Basel gibt Heimvorteil wieder ab

Feb
14
2017
Saison
Joel Fröhlicher
C. Perren
EHC Basel/KLH
2:3
(0:0 2:2 0:1)
EHC Zuchwil Regio

Der EHC Basel verliert das zweite Playoff-Spiel gegen ein starkes Zuchwil Regio verdient mit 2:3. Damit hat Zuchwil in der Best of Five Serie zum 1:1 ausgeglichen.

Am Dienstag um 11:30 Uhr wurde Thomas Gass vom Trainer informiert, dass er am Abend das Tor gegen Zuchwil hüten wird. Stammtorwart Damian Osterwalder musste aufgrund eines bakteriellen Infekt passen. An Gass lag es aber nicht, dass der EHC Basel verloren hat. Zuchwil war in Sachen Laufbereitschaft, Zweikampfstärke, Bullies, Powerplay und Passgenauigkeit an  diesem Abend die bessere Mannschaft. Zudem verstrickten sich die Basler Spieler in zuviel Einzelaktionen „ Wir haben den Job nicht gemacht“ war dann auch das enttäuschende Fazit von Gass nach dem Spiel. „Wir haben das Spiel schon im ersten Drittel aus der Hand gegeben, Pässe sind nicht richtig angekommen, wir hatten zuwenig Schüsse aufs Tor und sind zu Passiv gewesen.“

Dabei sah es bis zur Mitte der Spielzeit zumindest resultatmässig gar nicht so schlecht aus. Nach einem torlosen Startdrittel, wo die Solothurner bereits etwas mehr vom Spiel hatten, ging Basel durch Jordan Pfennich 1:0 in Führung. Nachdem Cyrill Voegelin nur 17 Sekunden später das 2:0 erzielte, schien die alles aus Basler Sicht in die richtige Richtung zu laufen. Das dachten womöglich auch die Spieler. Die Konzentration liess nach, was Zuchwil prompt auszunutzen wusste. Zunächst war Müller im Powerplay erfolgreich. Den ärgerlichen und unnötigen Ausgleich erhielt Basel in Überzahl, nachdem in der neutralen Zone  zwei Zweikämpfe  verloren gingen. „ Wir wissen um die Stärke von Zuchwil in der neutralen Zone. Wir haben daher auch im Training verschiedene Optionen angeschaut. Sie haben heute sehr aggressiv gespielt und am Schluss den Sieg auch mehr gewollt und daher verdient gewonnen. Trotzdem sei nicht alles negativ gewesen“, so Gass.

Tatsächlich zeigte sich Basel in der Rückwärtsbewegung nach verlorenen Pucks im Gegensatz zum ersten Spiel verbessert. Zudem kam die Mannschaft durchaus auch zu teils sehr guten Chancen.  Insbesondere in den letzten 10 Minuten schien das Momentum zu Gunsten Basel zu kippen. Maurer, Mombelli und Voegelin hatten nochmals gute Abschlüsse. Den Besten hatte jedoch Zuchwils Röthlisberger 24 Sekunden vor Schluss mit dem Siegtreffer. Fast wäre doch noch der Ausgleich gelungen. Goalie Zaugg zeigte jedoch 2 Sekunden vor Schluss gegen Tuffet nochmals eine letzte Parade. Da war Basels Gass schon nicht mehr im Tor.

Um gegen den starken Gegner zu bestehen, sind jetzt neben einer besseren Powerplay- und  Bully-Statistik insbesondere läuferische und kämpferische Tugenden gefragt. „Forechecking betreiben. Mehr gegen den Mann spielen und schneller laufen“, wie es Thomas Gass von seinen Kollegen fordert.

Das dritte Playoff-Spiel findet am nächsten Donnerstag, 16. Februar um 20:15 Uhr in Zuchwi statt. Das Vierte am Samstag, 18. Februar um 20:15 Uhr wieder in Basel..

EHC Basel/KLH – EHC Zuchwil Regio  2:3 (0:0, 2:2, 0:1) 

St. Jakob Arena – 633 Zuschauer.

Schiedsrichter: Thomas Aegerter; Fabrizio Bachelut, Cédric Bichsel

Tore: 27. Pfennich (Spreyermann, Guantario) 1:0. 27. Voegelin (Wüthrich) 2:0. 30. Müller (Rohrbach, Röthlisberger) 2:1. 33. Vogt (Röthlisberger) 2:2; 60. Röthlisberger (Messerli, Müller) 2:3.  

Strafen: 9 mal 2 gegen Basel und 9 mal 2 Minuten und 1 mal 10 Minuten (Zigerli)  gegen Zuchwil.

EHC Basel: Gass (ET Boros); Cederbaum, Fröhlicher; Gfeller, Fluri; Schnellmann, Maurer, Asal, Gusset; Cueni, Wüthrich, Voegelin; Rohrbach, Cola, Tuffet; Guantario, Spreyermann, Mombelli; Pfennich, Müller, Fritz. Head Coach: Reto Gertschen; Ass.Coach: Oli Schäublin

EHC Zuchwil Regio: Zaugg (ET Sauthier);  Kühni, Bösiger;  Minder, Felder; Anderegg, Röthlisberger; Nydegger; Zigerli, Müller, Steiner; Born, Vogt, Messerli; Leuenberger, Rohrbach, Hojac; Scherrer, Bättig.  Headcoach: Manfred Reinhard. 

Bemerkungen: Pfostenschuss Steiner (Zuchwil); 60. Timeout Basel

Torschüsse: 21: 33 (5:10; 7:12; 9:11)

Basel ohne Osterwalder, Lenz, Keller, Bichsel, Zinkl, Morand