EHC Basel - HC Düdingen Bulls

Aug
26
2017
Saison
EHC Basel/KLH
5:2
(1:0 1:0 3:2)
HC Düdingen Bulls

Basel in der Vorbereitung weiter siegreich


 

Auch das fünfte Testspiel konnte der EHC Basel für sich entscheiden. Gegen den Ligakonkurrenten HC Düdingen Bulls gelang ein verdienter 5:2 Sieg.

 

Erstmals diese Saison an einem Spiel dabei war Dr. Martin Kumm, der bereits in die vierte Saison als Team-Chiropraktor des EHC Basel steigt. Leider bekam er bereits einiges zu tun. Sowohl Evan Fluri wie auch Damon Puntus wurden von den Düdingener Spielern Knutti und Prdrizat unfair  attackiert und dafür von Schiedsrichter Schober unter die Dusche geschickt. Mit den ihnen zugefügten Kopfverletzungen war auch für die zwei Basler Spieler das Spiel zu Ende.

 

„Bei diesem Zustand mit Kopfschmerzen und Schwindel müssen wir vorsichtig sein“, so Kumm.“ Im Moment sieht es nicht so schlimm aus. Bei solchen Verletzungen müssen wir aber noch etwa 48 Stunden warten. Dann sieht man, wie der Körper reagiert und wie schwer die Verletzung ist.“ Eigentlich versucht er während des Spiels abzuschalten und nicht mit den Emotionen mitzugehen, „ obwohl dies nicht immer möglich ist. Daher stehe ich auch etwas abseits und kann mich so ideal auf meine Arbeit fokussieren.“

 

Auf ihre Arbeit fokussiert haben sich an diesem Abend auch die Spieler des EHC Basel. Furios starteten die Basler in die Partie. Bereits in den ersten 2 Minuten resultierten fünf Tormöglichkeiten. Auch nachher wurden die Freiburger unter Druck gesetzt. Doch nur Sandro Brügger, Neuverpflichtung aus Martigny, traf im Nachsetzen in der 13. Minute zur hochverdienten Führung.

 

Auch im Mitteldrittel wusste Basel zu gefallen, auch wenn zeitweise sein Spiel noch etwas zerfahren wirkte sowie die Chancenauswertung und das Powerplay (nur 8,3% Erfolgsquote) noch verbesserungswürdig sind. Man versuchte aber nach vorne zu Spielen und viel auf das gegnerische Tor zu schiessen. Doch auch im Mittelabschnitt resultiert aus 18 Schüssen nur ein Tor durch Voegelin. Düdingen kam meistens zu Chancen, wenn sie in Überzahl spielen konnten. Dank gutem Boxplay und Torhüter Osterwalder überstand man aber eine dreiminütige doppelte Unterzahl.

 

Nachdem Vogt aus der Drehung in der 41. Minute zum 3:0 traf, schien die Partie entschieden. Zwei Powerplay Tore durch Kessler und Fleuty brachen dann aber nochmals Spannung in die Partie. Gfeller mit Sololauf inklusive „coolem“ Abschluss sowie Spreyermann kurz vor Schluss ins leere Tor rückten das an diesem Abend gezeigte wieder in die richtigen Relationen.

 

Das nächste Spiel findet erst am Dienstag, 5. September um 19:30 Uhr auswärts gegen die Skorpione aus Mülhausen statt. Zuvor wird der EHC neben den regulären Trainings auch ein Trainingswochenende in Freiburg absolvieren.

 

EHC Basel/KLH – HC Düdingen Bulls 5:2 (1:0, 1:0, 3:2)
St. Jakob Arena – 160 Zuschauer.

Schiedsrichter: Stephan Schober; Dominik Schlegel, Tanja Cadonau

Tore: 13. Brügger (Rohrbach) 1:0. 39. Voegelin (Isler) 2:0; 41. Vogt (Rohrbach) 3:0. 42. Kessler (Blanchard, Fontana) 3:1; 45. Fleuty (Fontana, Sassi) 3:2. 47. Gfeller 4:2. 60. Spreyermann (ins leere Tor) 5:2.

Strafen:10 mal 2 Min. gegen Basel. 8 mal 2 Min. plus 2 mal 5 Min. plus Spieldauerdisziplinarstrafe  (Knutti, Perdrizat) gegen Düdingen.

Torschussverhältnis: 40:24 (15:6; 18:6; 7:12)

Bemerkungen: Fluri (18.) und  Puntus (46.) verletzt ausgeschieden. 46. Timeout Basel.

 

 

EHC Basel: Osterwalder (ET Gass); Fluri, Ast; Gfeller, Isler; Hagen, Schnellmann; Maurer, Gusset; Lehner, Vogt, Rohrbach; Voegelin, Brügger, Tkachenko; Guantario, Puntus, Ustsimenka; Cueni, Giacinti, Spreyermann. Headcoach: Reto Gertschen; Ass.- Coach: Michael Eppler. Basel ohne: Yeyabalan, Cola, Cederbaum (alle verletzt).