Erfolgreicher Start in die Playoffs für den EHC Basel

Feb
11
2017
Saison
EHC Zuchwil Regio
2:4
(2:0 0:2 0:2)
EHC Basel/KLH

Erfolgreicher Start in die Playoffs für den EHC Basel
(Bericht: Reto Büchler)

Der EHC Basel siegt auswärts gegen den EHC Zuchwil mit 4:2 und gewinnt somit die wichtige erste Partie in diesem Playoff-Viertelfinale im Best-of-Five Modus. 

Zuchwil war im bisherigen Saisonverlauf der einzige Gegner, gegen den man nicht gewinnen konnte. Trotzdem war  EHC Präsident Daniel Schnellmann vor der Partie optimistisch, dass das Trainerteam die notwendigen Schlüsse aus diesen verlorenen Spielen ziehen werden  und die Spiele gegen die Solothurner erfolgreich gestalten .

Reto Gertschen liess zunächst mit vier Sturmlinien spielen, wobei Captain Cyrill Voegelin mit Wüthrich und Pfennich sowie in einer Linie mit Müller und Schnellmann Doppeleinsätze leistete. Beide Mannschaften hatten zu Beginn Respekt voneinander und agierten unter dem Motto „safety first“. Tormöglichkeiten waren entsprechend Mangelware. Zeitweise hatte das Spiel im ersten Drittel sogar Freundschaftsspielcharakter. Nach etwa 15 Minuten hatte Basel eine erste kleine Druckphase und Chancen in  Führung zu gehen. Zwei unnötige  Puckverluste sorgten dann aber für einen Zuchwiler Doppelschlag. Zunächst traf Hojac mit einem Konter. Nur 10 Sekunden später doppelte Müller nach. Nun verlor Basel für einen Moment den Faden. Die Mannschaft konnte froh sein, nicht noch mit einem höheren Rückstand in die erste Pause gehen zu müssen.

Die durch den Rückstand nötig gewordene etwas lautere Pausenansprache von Trainer Gertschen wirkte offenbar. Die Basler waren nun im Mitteldrittel aufsässiger. Es schien, dass der Schalter in den Köpfen nun auf den „Playoff-Modus“ umgeschaltet wurde. Belohnt wurde dies erstmals durch den Anschlusstreffer von Evan Fluri. Danach hatte Basel das Glück der Tüchtigen, dass  zwei Minuten doppelte und  zwei Minuten einfachere Unterzahl überstanden werden konnte. Dieses Erfolgserlebnis gab der Mannschaft Mumm. Folglich erarbeitete man sich Chance um Chance. Nach einer tollen Einzelleistung von Fröhlicher erzielte Tuffet kurz vor Ende des Mitteabschnitts den verdienten Ausgleich. 

Somit war die Partie im Schlussabschnitt wieder offen. Beide Teams hatten nun Möglichkeiten für eine Vorentscheidung. Nun zeigte sich aber, dass Basel heute wieder einmal mit Damian Osterwalder einen Torhüter hatte, auf dem man sich hundertprozentig verlassen konnte. Auf der anderen Seite sorgte Timothé Tuffet mit seinem 25. Treffer im 31. Spiel für die erstmalige Führung für Basel. Als zwei Minuten vor Schluss Zuchwils Zaugg durch einen 6. Feldspieler ersetzt wurde, konnte  Cyrill Voegelin die erste Playoff Partie mit einem Schuss ins leere Tor entscheiden.

Einer der Erfolgsgaranten war heute der junge Verteidiger Evan Fluri, der erstaunlich abgeklärt agierte und seine Farben mit dem wichtigen Anschlusstreffer wieder ins Spiel brachte. „ Wir haben am Anfang schlecht gespielt und waren nicht diszipliniert. So haben wir zwei schnelle Tore erhalten. Zuchwil spielte zudem viel einfacher.“ Dies war auch einer der Massnahmen die Trainer Gertschen der Mannschaft ins 2. Drittel mitgegeben hat, so Fluri. „ Einfach spielen, statt immer den schönen Pass zu suchen.“ Die Schlüsselszene der Partie sah auch er bei der überstandenen doppelten Unterzahl.“ Das 3:1 ist nicht erfolgt, das hat das Spiel in eine andere Richtung gedreht.“ Und über seinen Torhüter meinte er „ Er fängt alles, was fliegt.“ Heute wurden die Zuchwiler Angreifer doch des öfteren vor dem Tor allein gelassen. Dies zu ändern sieht auch Fluri als eine der Aufgaben für die nächsten Partien. „ Kompakter stehen und vor dem eigenen Tor aufräumen.“

Das zweite Spiel findet am nächsten Dienstag, 14. Februar um 20:15 Uhr zu Hause in der St. Jakobs Arena statt.  Ein allfälliges zweites Heimspiel (4. Spiel) würde  am Samstag, 18. Februar um 20:15 Uhr stattfinden.

EHC Zuchwil Regio – EHC Basel/KLH 2:4 (2:0, 0:2, 0;2) 
Sportzentrum Zuchwil  – 334 Zuschauer.
Schiedsrichter: Fabrice Fausel; Martin Zimmermann, Tanja Cadonau
Tore: 16. Hojac (Sahli) 1:0. 16. Müller (Steiner, Zigerl) 2:0. 24. Fluri (Mombelli, Guantario) 2:1. 39. Tuffet (Fröhlicher, Cola) 2:2. 49. Tuffet (Rohrbach, Cola) 3:2. 59. Voegelin (Pfennich) 4:2.
Strafen: 8 mal 2 und 1 mal 10 Minuten (Mombelli) gegen Basel und 6 mal 2 Minuten gegen Zuchwil.

EHC Basel: Osterwalder; Cederbaum, Fröhlicher; Gfeller, Fluri; Fröhlicher, Maurer, Gusset; Fluri, Fritz; Pfennich, Wüthrich, Voegelin; Rohrbach, Cola, Tuffet; Schnellmann, Müller, Cueni; Guantario, Spreyermann, Mombelli. Head Coach: Reto Gertschen.

EHC Zuchwil Regio: Zaugg;  Kühni, Bösiger;  Hirsbrunner, Felder; Anderegg, Röthlisberger; Minder; Zigerli, Müller, Steiner; Born, Vogt, Leuenberger; Rohrbach, Scherrer, Bättig; Sahli, Nydegger, Hojak; Headcoach: Manfred Reinhard. 

Bemerkungen: 58. Timeout Zuchwil; 59. Timeout Basel
Torschüsse: (B) 29: (Z) 34 (7:18; 16:7; 6:9)
Basel ohne Lenz, Keller, Bichsel, Zinkl, Morand