Erfolgreicher Start ins neue Jahr für den EHC Basel

Jan
07
2017
Saison
Oli the Coach
C. Perren
SC Unterseen-Interlaken
1:3
(0:2 0:0 1:1)
EHC Basel/KLH

Der EHC Basel gewinnt dank einem starken Damian Osterwalder und guter Defensivleistung auswärts gegen den SC Unterseen-Interlaken mit 3:1. Damit konnte Bellinzona in der Tabelle überholt und der Rückstand auf den 3. Platz auf nur noch einen Punkt reduziert werden.

 

Das Gründungsjahr des EHC Basel, 19:32,  zeigte die Matchuhr, als Martin Wüthrich den Pass von Cyrill Voegelin zum wichtigen Führungstreffer verwertete. Der starke Beginn wurde zwei Minuten später durch das 2:0 vom Captain persönlich belohnt. Voegelin absolvierte bis zum verletzungsbedingten Ausscheiden von Pfennich Doppelseinsätze mit Pfennich und Wüthrich sowie mit Zinkl und Cola. Danach stellte Gertschen auf drei Sturmlinien um. 

 

Wer nun nach der schnellen Führung dachte, dass das an diesem Abend eine klare Sache wird, sah sich getäuscht. Als kurze Zeit später zwei Basler auf die Strafbank mussten, gab dies den Berner Oberländern die Gelegenheit, sich von diesem Doppelschlag zu erholen. Tatsächlich kamen die Gastgeber nun besser ins Spiel und hatten in der Folge mehrere gute Tormöglichkeiten sowie zwei Pfostenschüsse. Damian Osterwalder brachte dabei die Berner Stürmer mit seinen Paraden zur Verzweifung. Aber auch Basel hatte Chancen, so scheiterten beispielsweise Tuffet und Mombelli in Unterzahl knapp alleine vor Seiler. 

 

Nach einem torlosen Mitteldrittel ging Basel zu Beginn des Schlussabschnitts 3:0 in Führung. Spreyermann lenkte einen Schlenzer von Maurer von der blauen Linie leicht ab. Eine teilweise nicht gerechtfertigte Strafenflut gegen die Gäste ermöglichte dann dem SCUI nochmals in Überzahl alles nach vorne zu werfen. Das Boxplay des EHC Basel war heute aber sehr gut. Ausser dem abgefälschten unhaltbaren Anschlusstreffer, blieben alle Schüsse irgendwie an Osterwalder kleben. 

 

„Matchwinner“ Damian Osterwalder wollte sich nach dem Spiel nicht in den Vordergrund stellen. Vielmehr fand er Gefallen an der Arbeit seiner Vorderleute: „ Wir haben vor dem eigenen Tor Präsenz gezeigt, aufgeräumt, Schüsse geblockt. Dies war sehr wichtig.“ Aufgrund einer Gehirnerschütterung fehlte er vor der Weihnachtspause zwei Spiele. Daher war er sehr froh, „ dess es heute gut geklappt hat. Das erste Spiel nach einer Pause ist  immer spannend.“ Angetan war er auch über das Unterzahlspiel seiner Vorderleute: „ Die  4 bzw. 3 Spieler haben ihren Job sehr gut gemacht, hatten narürlich auch viele Möglichkeiten dies zu zeigen...“

 

Unter dem neuen Trainer Reto Gertschen hat der EHC beide Spiele gewonnen. Trotzdem gibt es noch viel Arbeit. Laufwege und Timing passen noch nicht optimal. Osterwalder sieht dies den taktischen Aenderungen geschuldet: „ Wir spielen nun etwas offensiver. Daran müssen sich die Spieler erst gewöhnen. Zudem hatten wir noch nicht viele Eistrainings und Spiele mit dem neuen System. Wenn dies dann besser funktioniert, wird dies sicher eine gute Waffe sein gegen jeden Gegner.“

 

Das nächste Spiel findet am nächsten Samstag, 14. Januar um 20:15 Uhr gegen den Tabellenzweiten Thun statt.

 

SC Unterseen-Interlaken – EHC Basel/KLH 1:3 (0:2, 0:0, 1:1) 
Eissportzentrum Bödeli Matten – 327 Zuschauer. 
Schiedsrichter: Matthias Stegmannn; Joël Dumauthioz, Peter Probst

Tore: 1. Wüthrich (Pfennich, Voegelin) 0:1. 3. Voegelin (Wüthrich, Pfennich) 0:2. 43. Spreyermann  (Maurer) 0:3. 54. Bieri (Fuchser) 1:3.
Strafen: 10 mal 2 und gegen Basel und  6 mal 2 Minuten gegen den SCUI
 
EHC Basel: Osterwalder; Fröhlicher, Cederbaum; Gfeller, Fluri; Maurer, Schnellmann;, Bichsel, Müller;  Pfennich, Wüthrich, Voegelin; Guantario, Rohrbach, Tuffet; Zinkl, Cola; Fritz, Spreyermann, Mombelli; Headcoach: Reto Gertschen; Ass.- Coach: Oli Schäublin.

 

SC Unterseen-Interlaken: Seiler; Müller, Stähli; Bracher, Bieri; Fuchser, Streit Segessenmann; Schneider, Baur, Nägeli; Fankhauser, Nydegger, Lengacher; Bucher, Kohler,Uhlmann Uebersax,Meyes. Headcoach: Philippe Kunz; Ass.- Coach: Martin Allenbach. 

 

Bemerkungen: 25.+ 34. Pfostenschüsse SCUI;  59. Tor Basel wegen hohem Stock aberkannt. 60. Timeout SCUI
Torschüsse: Basel 25 SCUI 36  (8:8, 8:10, 9:18).
Basel ohne Lenz, Asal, Morand, Keller, Morand, Gusset

Rangliste 08.01.2017
Brandis 22/50
Thun 22/46
Wiki-Münsigen 23/39
Zuchwil 23/38
Basel 23/38
Bellinzona 23/37
Burgdorf 23/34
Lyss 22/30
Argovia Stars 23/28
Unterseen-Interlaken 23/20
Adelboden 23/15