MySports League: EHC Basel/KLH - EHC Bülach

Jan
23
2018
Saison
EHC Basel - EHC Bülach 4:1
C. Perren
EHC Basel/KLH
4:1
(2:0 0:1 2:0)
EHC Bülach

EHC Basel feiert gegen den EHC Bülach sechsten Sieg in Folge
 

In einem schnellen, intensiven und ausgeglichenen Spiel setzt der EHC Basel seine Siegesserie gegen den EHC Bülach mit dem 4:1 Sieg fort. Damit sind die Basler nun unter dem neuen Trainer Albert Malgin seit sechs Spielen ungeschlagen.

Entsprechend zufrieden war der Headcoach des EHC Basel: « Gewinnen vor den eigenen Fans ist immer gut. Es war ein interessantes Spiel gegen einen guten Gegner. Wir hatten einen Plan, den wir gut umgesetzt haben.« Untypisch auch, das die Basler Mannschaft mehr aufs gegenerische Tor geschossen hat, als der Gegner. Für Malgin ebenfalls ein Teil des Plans: « Wir wollten viel und richtig schiessen und den Gegner unter Druck setzen. Wir haben das Video vom letzten Spiel gegen Bülach angeschaut und den Spielern gezeigt, wie der Gegner spielt und wie wir in allen drei Zonen spielen sollen.» Dass die Mannschaft Probleme hat, ein gutes Startdrittel auch über die restliche Spielzeit zu bringen, sieht der Trainer als Lernprozess:» wir müssen nach einer Führung solid, schnell und gleich weiterspielen.»

Tatsächlich war das Spiel gegen die Zürcher fast ein Spiegelbild der letzten Partien. Basel hatte einen Blitzstart. Wenige Sekunden waren gespielt, als Vogt nach einem Vorstoss seinen Backhandschuss von Hausers Schulter abgewehrt sah. Puntus stand richtig und markierte den frühen Führungstreffer.
Mit dem ersten Powerplay für Basel dann das 2:0. Mit einem «One-Timer» hämmerte Gfeller von der blauen Linie den Puck in die Maschen des Bülacher Tores. Die Basler legten in diesem Startdrittel Spielfreude und grosses Selbstvertrauen an den Tag. Malgin in Unterzahl sowie Giacinti verpassten weitere gute Möglichkeiten um das Score zu erhöhen.

Im Mitteldrittel gestaltete sich dann die Partie ausgeglichener mit Vorteilen für die Gäste. Basel verpasste es in der Folge durch bei Entslastungsangriffen die Vorentscheidung. Der Gästetorhüter konnte sich dabei mehrmals - Insbsondere in der 25 Minute mit einer mirakulösen Parade – in Szene setzten. Doch auch auf der anderen Seite stand mit Damian Osterwalder ein Torhüter im Tor, welche ebenfalls ein sicherer Rückhalt war. Gegen den durch Giacobbe abgelengten Schuss von Walder hatte aber auch er keine Abwehrmöglichkeit. Kurz vor Drittelsende hatte Cola in Unterzahl alleine vor Hauser nochmals eine sehr gute Chance für Basel. 

Im Schlussdrittel machten die Zürcher nochmals stark Druck. Basel hatte nun Probleme sich aus der Defensive zu lösen,  hielt nun aber kämpferisch dagegen. Nach einem  Bully vor dem Bülacher Tor traf Brügger zum richtigen und wichtigen Zeitpunkt zum 3:1. Etwas Spannung kam dann nochmals auf, als Basel kurz danach über eine Minute in doppelter Unterzahl spielen musste. Doch das Boxplay funktionierte an diesem Abend sehr gut und man hatte dabei auch mal das nötige Glück der Tüchtigen. Als Markus Studer, Trainer von Bülach, seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler ersetzte, machte Puntus mit dem Schlussresultat von 4:1 ins leere Tor alles klar.

Ein erfreulicher Abschluss des Tages war es auch für Geburtstagkind Matthias Hagen, der in dieser wichtigen Phase  lieber nach Abschluss des Saison der Mannschaft einen ausgeben will: « Die Punkte sind sehr wichtig. Wir schauen jetzt von Spiel zu Spiel.» Dass die Mannschaft jetzt so erfolgreich spielt, sieht er nicht nur alleine dem Trainer geschuldet: «Wir haben zu unserem Spiel zurückgefunden und jeder zu seinen Stärken. Wir müssen nun einfach noch konstanter werden. Wir lassen dem Gegner nach einer Führung zu viel Raum und finden dann erst wieder später ins Spiel zurück.»

Für die letzten drei Spiele ist diese Konstanz nun über die ganzen 60 oder 65 Minuten gefragt, denn es liegt ein happiges Restprogramm vor dem EHC Basel. Am kommenden Samstag in Dübendorf, dann am Mittwoch in Morges gegen Star Forward und zu guter letzt am Samstag, 3. Februar um 16:15 Uhr zu Hause gegen Spitzenreiter Sion.

EHC Basel – EHC Bülach 4:1 (2:0, 0:1, 2:0)
St.Jakob Arena – 826 Zuschauer 
Tore: 1. Puntus (Vogt, Gfeller) 1:0. 8. Gfeller (Maurer,Vogt) 2:0. 34. Giacobbe (Waller, Urech) 2:1. 54. Brügger (Malgin, Maurer) 3:1. 60. Puntus (Tuffet, Ast) 4:1.
Strafen: 7 mal 2 Minutengegen Basel; 7 mal 2 Minuten gegen Bülach.
Schiedsrichter: Thomas Aegerter; Fabrizio Bachelut; Sandro Baumgartner.
MSL Bestplayer Saison: Vogt (BS); Ottiger (BÜ)
Bestplayer Spiel: Gfeller (BS) Walder (BÜ)
Torschussverhältnis: 35 (BS) 25 (BÜ)  (16:7, 9:9. 10:9)
Bemerkungen: 55. Timeout Bülach

EHC Basel: Osterwalder (ET Guggisberg); Maurer, Guerra, Hagen, Ast; Fluri, Isler; Gusset; Gfeller, Vogt, Puntus; Malgin, Brügger, Tuffet;  Jeybalan, Cola, Spreyermann; Guantario, Giacinti, Tkachenko. Headcoach: Albert Malgin. Ass.-Coach: Michael Eppler.
Absenzen:  Schnellmann, Cederbaum, Lehner, Trüssel  (verletzt),  Rohrbach (Ticino Rockets),  Gurtner (Rapperswil) Gass, Voegelin, Kohler, Cueni (überzählig), Ustsimenka (Wechsel zum EHC Dübendorf)

EHC Bülach: Hauser (ET: Zuccheti); Pozzorini, Bucher; Waller, Thomet; Engler, Rohner; Pina; Lemm, Diem, Stiefel; Andersen. Ottiger, Lanz; Halberstadt, Tonndorf, Wälder; Basarte, Giaccobbe, Urech. Headcoach: Markus Studer; Ass.Coach: René Senger.

Rangliste: 1. Sion 30 Spiele/61 Punkte. 2. Dübendorf 29/52. 3. Wiki-Münsingen 30/51. 4. Brandis 29/48. 5.Bülach 30/48. 6. Star Forward 28/44. 7. Thun 29/44. 8. Basel 29/43. 9. Seewen 29/40. 10. Düdingen.29/40.  11. Chur 29/36. 12. Neuchâtel 29/18. 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HC Sion-Nendaz 4 Vallées 30 125:79 61
2 EHC Dübendorf 29 94:75 52
3 EHC Wiki-Münsingen 30 108:107 51
4 EHC Brandis 29 98:88 48
5 EHC Bülach 30 92:89 48
6 Star Forward 28 83:72 44
7 EHC Thun 29 97:97 44
8 EHC Basel/KLH 29 99:103 43
9 EHC Seewen 29 98:115 40
10 HC Düdingen Bulls 29 91:98 40
11 EHC Chur Capricorns 29 96:90 36
12 HC Université Neuchâtel 29 69:137 18