MySports League: EHC Basel/KLH - EHC Chur Capricorns

Dez
02
2017
Saison
EHC Basel - EHC Chur 5:3
C. Perren
EHC Basel/KLH
5:3
(2:1 1:1 2:1)
EHC Chur Capricorns

Der EHC Basel findet gegen Chur auf die Siegesstrasse zurück
 

Nach zuletzt drei Niederlagen gewinnt der EHC Basel sein Heimspiel gegen den EHC Chur in einem spannenden Spiel glücklich, aber nicht unverdient mit 5:3. Je zweimal konnten sich Schnellmann und Vogt sowie einmal der neue Stürmer Trüssel als Torschützen feiern lassen.

Basel musste in diesem Spiel auf seinen Captain Cyrill Voegelin verzichten, der sich in Seewen am Knie verletzt hatte und für etwa 6-8 Wochen ausfallen wird. Für Ihn kam Fabien Lehner zum Einsatz. In der Sturmlinie mit Vogt und Gfeller zeigte er eine sehr gute Leistung und konnte sich einen Assist schreiben lassen. Auch Chur hatte mit seinem Topscorer Alban Rexha eine wichtige Absenz zu verzeichnen.

Nach den zuletzt weniger erfolgreichen Spielen kam Basel schwer aus den Startlöchern. Es schien, dass der Druck unbedingt gewinnen zu müssen die Mannschaft etwas verunsicherte. Chur verstand dies früh durch Pozzorini auszunützen, als er allein vor Osterwalder die Ecke aussuchen konnte. Sieber hatte dann in Unterzahl die Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen, scheiterte aber knapp. Besser machte es kurz danach Vogt, der ebenfalls allein gelassen ausgleichen konnte. Danach deuteten die guten Möglichkeiten von Brügger und Gurtner an, dass Basel mit dem Ausgleich besser ins Spiel kam. Ein wortwörtliches  Hammer-Tor von Trüssel brachte die Gastgeber in Führung. Vogt hatte Sekunden vor der Sirene noch den dritten Basler auf dem Stock, scheiterte aber am Pfosten.

Zu Beginn des Mitteldrittels konnten die Bündner einige Powerplay spielen und sich dabei teils hochkarätige Chancen herausspielen. Abschlusspech und Ostewalder verhinderten einen früheren Ausgleich, der durch Infanger dann doch noch viel. Nach einem Puckverlust von Chur reagierte Lehner schnell und schickte in der 33. Minute Vogt mit einem schönen Pass auf die Reise. Der lief allen davon und markierte eiskalt die abermalige Führung für Basel. Gegen Schluss des Drittels machten die «Steinböcke» nochmals Druck, hatten aber ihrerseits einen Pfostenschuss zu beklagen.

Das Schlussdrittel konnte dann für das Heimteam nicht besser beginnen. 7 Sekunden zeigte die Uhr an, als der Puck nach einem wunderbaren Schlenzer aus grosser Distanz von Schnellmann abermals hinter Bearth im Netz zappelte. Kurz darauf verkürzte Pozzorini in Ueberzahl und läutete spannende letzte Minuten ein. Schnellmann mit einer Energieleistung sorgte mit dem 5:3 nach 54 Minuten für die Entscheidung. Chur versuchte nochmals alles, Basel liess jedoch nichts mehr zu.

Ein immer noch angespannter Assistenztrainer Michael Eppler bestätigte nach dem Spiel die Wichtigkeit der Partie und somit auch des Sieges: « Es ist viel auf dem Spiel gestanden. Wir wollten verhindern, dass man mit einer weiteren Niederlage nach hinten durchgereicht wird.  Spielerisch sicher nicht die beste Leistung, aber wir haben gekämpft.  3 Punkte sind das Wichtigste.» Tatsächlich ist die Liga so spannend und ausgeglichen, dass es mit einem Sieg oder einer Niederlage schnell einige Plätzte nach oben oder unten gehen kann.

 Immer wieder unnötige Strafen genommen werden. Glücklicherweise heute für einmal nicht spielentscheidend: «Wir können die Spieler nur immer wieder darauf hinweisen, immer wieder aufzeigen, dass man der Mannschaft schadet, wenn man solche sogenannten  «egoistischen» Strafen nimmt», so Eppler. So lautet seine Ziel und Forderung für die nächsten Spiele auch: « Disziplin in Griff bekommen, einfach und diszipliniert spielen und Scheibe vors Tor bringen.»

Basels neuer Stürmer Michael Trüssel sah ein enges Spiel, wo man «Super Unterzahl gespielt und gekämpft hat. Die Schilderung seines wunderschönes Tores zeigt eine Alternative auf, wie man in den nächsten drei Auswärtsspielen Erfolg haben kann: « Ich bin gerade von der Spielerbank gekommen, habe die Scheibe bekommen,  bin über die blaue Linie gefahren, habe nicht gross geschaut und einfach mal geschossen. Dann ist er oben rein.»

Der EHC Basel trifft am nächsten Mittwoch auswärts auf Dübendorf. Das nächste Heimspiel findet erst wieder am 23. Dezember als «revival game» gegen den HC Düdingen auf der Kunschti Margarethen statt.

EHC Basel – EHC Chur Capricorns  5:3 (2:1, 1:1, 2:1)
St. Jakob Arena – 823 Zuschauer 
Tore: 4. Pozzorini (Sieber) 0:1. 15. Vogt (Maurer) 1:1. 19. Trüssel (Kohler, Puntus) 2:1. 28. Infanger (John, Bigliel) 2:2. 33. Vogt (Lehner) 3:2. 41. Schnellmann 4:2. 43. Pozzorini (Sieber, Urech) 4:3. 54. Schnellmann (Brügger, Hagen) 5:3.
Strafen: 8 mal 2 Minuten gegen Basel; 7 mal 2 Minuten gegen Chur
Schiedsrichter: Thomas Rüegg; Marc Remund, Andreas Hollenstein
Torschussverhältniss: 31(B) : 32 (C) (12:4; 7:15; 12:13) 
Bestplayer Saison: Vogt (B); Sieber (C)
Bemerkungen: 20. Pfostenschuss Basel (Vogt). 35. + 47. Pfostenschüsse Chur. 57. Timeouts Chur. 60.  Timeout Basel

EHC Basel: Osterwalder (ET: Guggisberg); Maurer, Guerra, Gurtner, Kohler; Hagen, Isler; Ast; Jeyabalan, Brügger, Schnellmann; Lehner, Vogt, Gfeller; Guantario, Puntus, Spreyermann; Giacinti, Cola, Trüssel; Ustsimenka. Headcoach: Reto Gertschen; Ass. Coach: Michael Eppler.
Absenzen: Tkatschenko (überzählig), Voegelin,  Cederbaum (verletzt), Gusset, Cueni (B-Lizenz Argovia), Fluri (B-Lizenz St.Imier), Rohrbach (B-Lizenz Ticino Rockets).

EHC Chur: Bearth (ET: Sarkis); Engler, Morandi; John, Urech; Schaub, Arpagaus; Stieger; Scherrer,Pozzorini, Sieber; Pfennich, Horber, Infanger; Ehinger, Bigliel, Lampert; Tosio, Roussette, Bossi. Headcoach: Marcel Habisreutinger. Absenzen: Schwab, Rexha, Werner, Jörg, Bucher, Anderegg, Curschellas, Fischer.

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HC Sion-Nendaz 4 Vallées 19 74:51 36
2 EHC Dübendorf 19 58:47 34
3 EHC Wiki-Münsingen 19 73:63 33
4 EHC Brandis 19 55:49 32
5 EHC Bülach 18 52:50 29
6 EHC Seewen 18 62:73 27
7 Star Forward 18 55:52 27
8 EHC Basel/KLH 19 55:63 27
9 EHC Chur Capricorns 18 65:54 26
10 EHC Thun 18 61:67 25
11 HC Université Neuchâtel 17 47:74 18
12 HC Düdingen Bulls 18 51:65 16