MySports League: EHC Basel/KLH - EHC Thun

Okt
08
2017
Saison
EHC Basel - EHC Thun 5:4
C. Perren
EHC Basel/KLH
5:4
(2:1 1:1 2:2)
EHC Thun


Zweiter Sieg in Folge. Basel besiegt Thun mit 5:4
 

Der EHC Basel gewinnt am Ende glücklich aber verdient gegen den EHC Thun mit 5:4 und festigte damit einen Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Mit dem EHC Thun kam eine Mannschaft in die Basler St. Jakob Arena, gegen die es in den vergangenen Saisons meistens enge, spannende und emotionale Spiele gegeben hat. Dies sollte bei der ersten Partie in der MySports League nicht anders werden. 

Beide Mannschaften zeigten sich zu Beginn offensiv eingestellt und suchten das schnelle Führungstor. Es war Guantario, dem nach drei Minuten das 1:0 gelang. Die Freude dauerte jedoch nicht lange. Nur 86 Sekunden später markierte Eicher, nachdem die Basler den Puck nicht aus der eigenen Zone brachten, den Ausgleich. Die Gäste aus dem Berner Oberland zeigten sich sehr zweikampfstark. Dabei übertrieben es die Thuner ein bisschen mit der Härte, sodass Schiedsrichter Aegerter innerhalb von fünf Minuten 6 mal 2 Strafminuten verhängte. Die letzte davon nutzte Jeyabalan in doppelter Überzahl zur abermaligen Führung. 

Im Mitteldrittel zeigte Basel tolle Angriffe mit guten Möglichkeiten durch Guantario, Rohrbach oder Kohler. In diese Druckphase profitierte abermals Eicher von einem Fehlpass und glich wieder aus. Die Basler erholten sich von diesem Gegentreffer schnell und hatten durch Voegelin mit seinem zweiten Pfostenschuss, Schnellmann oder Spreyermann weitere Chancen. Nach einem schön vorgetragenen Konter schoss  Guantario nach schönem Pass von Sandro Brügger das verdiente 3:2.

Mit der Führung im Rücken dominierte Basel nun auch den Beginn des Schlussdrittels. Durch die Tore von Rohrbach im Powerplay und Voegelin gelang es den Baslern sich etwas abzusetzen. Boss mit einem unhaltbaren Weitschuss von der blauen Linie im Powerplay sowie Lüthi rund sechs Minuten vor Schluss brachten wieder Spannung in die Partie. Dazwischen sah Brügger seinen Penalty von Stephan Küenzi gehalten. Als dann noch Maurer und Schnellmann kurz vor Schluss auf die Strafbank beordert wurden und Basel die letzten 3 Minuten mit drei gegen fünf bzw. vier gegen sechs (6. Feldspieler für Torhüter) Spieler absolvieren musste, brauchte es nochmals einen starken Osterwalder und das quentchen Glück, um die knappe Führung über die Zeit zu bringen.

Für Matchwinner Alessio Guantario war es kein einfaches Spiel:» Wir haben von Anfang an Druck gemacht und In den ersten 50 Minuten das gemacht, wo wir uns vorgenommen haben.» Auch in der Linie mit Rohrbach und Puntus fühlt er sich wohl:» Wir verstehen uns immer besser, obwohl ich beim  einen oder anderen Tor mit anderen auf dem Eis gestanden bin.» Wichtig für Guantario ist es in den Heimspielen eine gute Falle zu machen und diese zu gewinnen, «damit die Punkte dort bleiben, wo sie hin gehören.»

Auch Trainer Gertschen zeigte sich nur über die ersten 50 Minuten erfreut: «Danach haben wir den Gameplan etwas verlassen, sind weniger gelaufen, haben schlechte Entscheidungen getroffen und sind indisponiert gewesen, was schlussendlich zu diesen zwei Gegentreffer geführt hat.»  Seine Mannschaft sieht er als verdienten Sieger, «da wir mehr für das Spiel gemacht und disziplinierter gewesen sind. Nun sei es wichtig am Boden zu bleiben, denn es folgt eine harte Woche mit den Auswärtsspielen gegen Brandis am Mittwoch und Düdingen am Samstag. Wir bereiten uns gut vor und nehmen Spiel für Spiel.» «Salamitaktik», wie es Gertschen nennt. Dann hoffen wir doch, dass das grosse Ziel durch die kleinen Schritte erreicht werden.

Das nächste Spiel findet gegen den EHC Brandis am nächsten Mittwoch, 11. Oktober um 19:45 Uhr in Hasle statt.

EHC Basel – EHC Thun 5:4 (2:1, 1:1, 2:2)
St. Jakob Arena – 649 Zuschauer
Schiedsrichter: Thomas Aegerter; Micha Wittwer, Joêl Dumauthioz
Tore: 3. Guantario 1:0. 4. Eicher (Keller, Kohler) 1:1. 15. Yeyabalan (Rohrbach, Ast) 2:1. 26. Eicher (Lüthi) 2:2. 37 Guantario (Brügger, Giacinti) 3:2, 42. Rohrbach (Brügger, Gfeller) 4:2. 45. Voegelin (Vogt, Guantario) 5:2. 49. Boss (Lorenz, Rossel) 5:3. 55. Lüthi (Eicher, Bigler) 5:4.
8 mal 2 Min. gegen Basel. 10 mal 2 Min. gegen Thun 
Torschussverhältnis: 40:35 (14:7, 16:1310:15)
MS Bestplayer: Rohrbach (BS); Lüthi (T)
Bestplayerwahl Spiel: Guantario (BS); Eicher (T)
Bemerkungen: Pfostenschüsse Voegelin (15. und 28. Minute); 50. Penaltyfehlschuss Brügger. 
59. Timeout Basel.

EHC Basel: Osterwalder (ET: M.Brügger); Maurer, Ast; Guerra, Gfeller; Hagen, Kohler; Giacinti, Isler; Ustsimenka, S. Brügger, Tkachenko; Voegelin, Vogt, Schnellmann; Guantario, Puntus, Rohrbach; Jeyabalan, Cola, Spreyermann; Headcoach: Reto Gertschen; Ass.- Coach: Michael Eppler.
Absenzen: Lehner, Cueni, Gass, Fluri, Gusset, Cederbaum, Gurtner, Probst.

EHC Thun: Küenzi (ET Sauter); M. Keller, Studerus; Bigler, S.Keller; Weber, Kaufmann, Steiner; Lorenz, Rossel, Boss; Neff, Reymondin, Lüthi; Gugelmann, Bärtschi, Bracher; Eicher, Stettler, Kohler.Headcoach: Christoph Schenk
Absenzen: Wüthrich, Künzi, Kuhn 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HC Sion-Nendaz 4 Vallées 6 28:19 14
2 EHC Brandis 6 19:14 13
3 Star Forward 6 19:14 11
4 EHC Dübendorf 6 19:17 10
5 EHC Wiki-Münsingen 6 17:14 10
6 EHC Seewen 5 22:23 9
7 EHC Basel/KLH 6 18:23 8
8 HC Düdingen Bulls 5 17:17 7
9 EHC Bülach 5 16:16 6
10 EHC Thun 6 21:23 6
11 EHC Chur Capricorns 6 17:22 5
12 HC Université Neuchâtel 5 10:21 3