MySports League: EHC Basel/KLH - Star Forward

Okt
17
2017
Saison
EHC Basel/KLH
4:3 n.P.
(0:0 1:2 2:1)
Star Forward

EHC Basel siegt nach guter Leistung im Penaltyschiessen
(Bericht: Reto Büchler)

Der EHC Basel gewinnt gegen Star Forward (Zusammenschluss der Vereine Star Lausanne und Forward Morges) nach Penaltyschiessen mit 4:3. Bereits in der regulären Spielzeit hätten die Basler die Partie aufgrund des Chancenplus und der Führung bis kurz vor Schluss zu ihren Gunsten entscheiden müssen.

Mit der Zusammenstellung der Sturmlinien scheint Reto Gertschen, Trainer des EHC Basel, zufrieden zu sein. Bereits das dritte Mal hintereinander erfolgte keine Änderung. Thomas Kohler, in Düdingen durch einen harten Slapshot am Bein verletzt, konnte dank intensiver medizinischer Pflege wieder auflaufen. Auch der zweite Torhüter Thomas Gass meldete sich aus seiner Verletzungspause wieder zurück. Die Gäste aus dem Kanton Waadt sind gut in die Saison gestartet und haben zuletzt gegen die beiden Spitzenreiter der MySports Legague, Sion und Brandis,  mit zwei Siegen überzeugt. Der EHC Basel war somit gewarnt. 

Die Basler starteten entsprechend konzentriert und kompakt in die Partie. Die Waadtländer waren zwar in ihren Aktionen wirblig und schnell, klare Chancen wurden jedoch nicht erarbeitet. Es war die Heimmannschaft, die das Zepter übernahm und mehrere Möglichkeiten herausspielten. Pech mit zwei Pfostenschüssen, wobei Guantarios Schuss womöglich ein Tor war, die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor aber auch der starke Gästetorhüter David Fragnoli verhinderten den Basler Führungstreffer im ersten Abschnitt.

Das Mitteldrittel begann schlecht für Nico Gurtner, der für zwei mal zwei Minuten auf die Strafbank beordert wurde, später dies jedoch mit zwei wichtigen Toren mehr als wett machte. Doch auch in Unterzahl macht Basel dort weiter, wo sie im ersten Drittel aufgehört haben – im Auslassen von Tormöglichkeiten. In der 27. Minuten endlich dann der überfällige Führungstreffer. Cola tankt sich auf dem rechten Flügel durch und Spreyermann reagiert auf den Abpraller von Fragnoli am schnellsten.  Keine Minute später ahndete Schiedsrichter Peter Gäumann einen Check von Guerra an MS Bestplayer Riedi mit einer 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe. Diese Überzahl nutzte Star Forward, um die Partie mit 2 Toren noch vor Drittelsende zu ihren Gunsten zu drehen.

Die restliche Strafzeit zu Beginn des Schlussabschnitts überstand Basel schadlos. Kurz darauf hatte der EHC die Möglichkeit, eine Minute in doppelter Überzahl zu spielen - ohne Erfolg. Es brauchte einen Vorstoss des Verteidigers Nico Gurtner, um kurz nach Ende der Strafe auszugleichen. Die letzten zehn Minuten kam Star Forward stärker auf und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Dabei hatte Basel durch einem Pfostenschuss auch mal Glück und ebenfalls einen gut gelaunten Torhüter Osterwalder im Tor. Rund drei Minuten vor Schluss war es dann wieder Gurtner, der durch einen Konter nach schönem Pass von Vogt den vermeintlichen Siegestreffer erzielte. Die Westschweizer nahmen eine Minute vor Schluss den Torhüter für einen sechsten Feldspieler raus und  erzielten durch Lahache 44 Sekunden vor Schluss prompt den Ausgleich. Da keine Mannschaft in der fünfminütigen Verlängerung einen Treffer erzielen konnte, musste das Penaltyschiessen entscheiden. Puntus war dabei der einzige der traf und damit den zweiten Punkt für den EHC Basel sicherte.

Nico Gurtner fand, dass man hinten sehr solid gespielt, aber leider vorne nicht die Tore erzielte. «Es gibt halt solche Tage».  Wichtig ist für ihn ist jedoch, dass man sich Chancen überhaupt herausspielt. «Das zeige, dass wir gut gespielt haben.» Nach zu Saisonbeginn eher durchzogener Leistungen hat sich die Leihgabe aus Rapperswil Gedanken gemacht und fühlt sich mit «Partner» Leandro Gfeller in der Verteidigung nun sehr wohl. «Ich bin in Basel angekommen und freue mich auf die nächsten Partien.»

«Das Spiel hat Nerven gekostet. Man habe aber immer an einen Erfolg geglaubt und gekämpft , auch nach den zwei Gegentoren bei der Fünfminutenstrafe», so Assistenztrainer Michael Eppler nach dem Spiel. «Eines der schnellsten Spiele bisher gegen einen sehr guten Gegner.». Er bemängelt ebenfalls die Chancenauswertung. « Hätten wir den einen oder anderen Treffer erzielt, kommt es nicht so wie am Schluss.»  Für Eppler war es ein intensives Spiel, dass Kraft gekostet hat. Vielleicht mit ein Grund, dass Star Forward gegen Ende etwas mehr Chancen erarbeiten konnte. Gerne hätte man den Sieg bereits nach 60 Minuten bewerkstelligen wollen und auch darum «die letzten 7 Minuten auf drei Linien umgestellt.». Verbesserungswürdig ist weiterhin das Powerplay. Der Grund sieht Eppler bereits in der Passqualität, mit der man man offenbar im Powerplay Mühe hat. «Da müssen wir unbedingt in den Trainings mit einfachen Übungen daran arbeiten. Das muss sitzen!»

Das geübte in die Praxis umzusetzen kann der EHC Basel bereits am nächsten Samstag, 21. Oktober um 17:00 Uhr im Auswärtsspiel gegen Neuchâtel.

EHC Basel – Star Forward  4:3 n.P(0:0, 1:2, 2:1, 1:0) – 608 Zuschauer
Schiedsrichter: Peter Gäumann; Martin Zimmermann, Nicola Cantamessi.
Tore: 37. Spreyermann (Cola) 1:0; 38. Matewa (Meyrat, Stemer) 1:1; 40. Millet (Stemer, Meyrat) 2:1. 45. Gurtner (Tkachenko) 2:2. 57. Gurtner (Vogt) 3:2. 60. Lahache 3:3. 65. Puntus (Penalty) 4:3.  
Strafen: 3 mal 2 plus 1 mal 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Guerra) gegen Basel; 9 mal 2 Minuten gegen Star Forward. 
Torschussverhältnis: 32:30 (11:10, 14:10, 7:9, 0:1)
MS Bestplayer: Rohrbach (BS);  Riedi (SF)
Bestplayer Spiel: Nico Gurtner (BS); Matewa (SF)
Bemerkungen: 6. Pfostenschuss Tkachenko; 8. Pfostenschuss Guantario; 55. Pfostenschuss Star Forward; 59. Timeout Star Forward

EHC Basel: Osterwalder (ET: Gass); Maurer, Guerra; Gfeller, Gurtner,  Kohler, Isler;  Hagen, Cueni; Giacinti,  S. Brügger, Tkachenko; Voegelin, Vogt, Schnellmann; Guantario, Puntus, Rohrbach; Jeyabalan, Cola, Spreyermann; Headcoach: Reto Gertschen; Ass.- Coach: Michael Eppler.
Absenzen: Lehner, Ustsimenka, Fluri, Ast, Gusset, Cederbaum, M. Brügger, Probst. 

Star Forward: Fragnoli (ET: Sauthier); Meyrat, M. Leva; Stemer, Matewa; G. Lewa, D. Diem; A. Gachet, J. Gachet, L. Mora; Brot, Lahache, Riedi; Derder, Millet, Di Lullo; Piquerez, Fasel.  Headcoach: Laurent Perroton; Ass. – Coach: Ondrey Mertl. Absenzen: Quennoz, Delessert.

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 EHC Brandis 9 30:19 19
2 HC Sion-Nendaz 4 Vallées 8 33:24 17
3 EHC Wiki-Münsingen 9 31:23 16
4 EHC Dübendorf 8 28:22 15
5 Star Forward 8 26:21 15
6 EHC Basel/KLH 9 25:33 13
7 HC Düdingen Bulls 8 24:23 10
8 EHC Seewen 8 30:38 10
9 EHC Thun 8 27:30 9
10 EHC Chur Capricorns 8 23:27 9
11 EHC Bülach 7 19:22 8
12 HC Université Neuchâtel 6 12:26 3