MySports League: EHC Wiki-Münsingen - EHC Basel/KLH

Nov
25
2017
Saison
EHC Wiki-Münsingen
6:5
(1:3 3:0 2:2)
EHC Basel/KLH

Zu viele Strafen. Basel verliert gegen Wiki-Münsingen

Dreizehn Zweiminutenstrafen wogen zu schwer. Der EHC Basel verliert trotz guter kämpferischer Leistung gegen ein insbesondere im Überzahlspiel starkes  EHC Wiki-Münsingen mit 5:6. 

Erstmals diese Saison spielten die Basler ohne ihren Topscorer Dario Rohrbach, der mit einer B-Lizenz zu den Ticino Rockets in die Swiss League ausgeliehen wurde. Für Ihn stürmte Rony Spreyermann mit Puntus und Guantario. In der Defensive wechselten sich die sieben nominellen Verteidiger bei Ihren Einsätzen ab. Ab dem 3. Drittel stellte Reto Gertschen auf 3 Sturmlinien um.

Basel startete konzentriert in die Partie. Mit wenigen Ausnahmen konnten viele Angriffsbemühungen der Berner im Ersten Drittel mit gutem Stellungsspiel und vielen Blocks unterbunden werden. Total sechs der elf Tore fielen im Powerplay an diesem Abend. Der Anfang machte Schnellmann nach 9  Minuten. Kurz vor Ende des Drittels doppelte er nach, nachdem er Sekunden vorher von der Strafbank gekommen war. Dazwischen schoss Waber den Ausgleich – ebenfalls im Überzahlspiel. 19 Sekunden vor der Sirene erhöhte Gfeller mit einem seiner gefährlichen Schlenzer auf 3:1.

Wiki-Münsingen zeigte sich auf den Doppelschlag nicht geschockt. Die Pause scheint gut getan zu haben. Die Gastgeber waren nun im Mitteldrittel sehr dominant und Basel andererseits etwas zu passiv. Osterwalder musste mehrmals eingreifen. Gegen die drei Gegentore (zwei davon abermals im Powerplay) hatte er aber keine Chance. Ärgerlich insbesondere der Führungstreffer von Wiki. Guantario wurde zuvor nach einer Rangelei als Einzigen auf die Strafbank geschickt.

Mit der Strafenflut gegen Basel ging es auch im Schlussdrittel weiter, wobei Schiedsrichter Michael Rohrer zumindest aus Basler Sicht nicht mit viel Fingerspitzengefühl agierte und die Strafen zu einseitig verteilte. Dem 5:3 durch Waber in Überzahl ging eine Bankstrafe wegen zu langsamen Wechsel voraus. Zudem wurde die obszöne Geste von Christian Reber Richtung Basler Bank nicht mit Matchstrafe, sondern nur mit zwei Minuten geahndet. Basel liess sich jedoch nicht beirren und zeigte nun Kämpferqualitäten. Kohler mit einem schönen Weitschuss und Marco Vogt glichen, lautstark unterstützt durch die Basler Fans aus. Fünfeinhalb Minuten vor Schluss wurde Ast wegen einem Stockschlag auf die Strafbank geschickt und sein anschliessendes  leichtes Achselzucken und Kopfschütteln zusätzlich bestraft. Das Überzahlspiel nutzten die Berner mit Kormanns Tor zur Entscheidung. 

Für den neuen Verteidiger Tom Kohler war es trotz Niederlage gut zu sehen, dass «wir nach dem 3:5 nochmals zurückgekommen sind und das ganze Team 60 Minuten alles gegeben hat. « Bezüglich der Schiedsrichterleistung mochte er nicht viel sagen, ausser dass dieser zwar «sehr streng gepfiffen, aber sicher sein Bestes gegeben hat.» Eher sucht er den Fehler bei seiner Mannschaft , wo wir uns  unbedingt « besser auf das strengere Pfeifen einstellen und disziplinierter werden müssen.». Der Kanada-Schweizer ist letzte Woche vom NLB Club Langenthal nach Basel gewechselt und fühlt sich in Basel sehr wohl: « Wir haben sehr viel Spass im Team, lachen viel, arbeiten seriös und unterstützen uns gegenseitig.» Dies wird auch notwendig sein, wenn es für das heimstarke Team bereits am nächsten Mittwoch gilt, in Seewen den zweiten Auswärtssieg der diesjährigen Meisterschaft zu bewerkstelligen.


EHC Wiki-Münsingen - EHC Basel  6:5 (1:3, 3:0, 2:2)
Sportzentrum Sagibach– 339 Zuschauer.
Schiedsrichter: Michael Rohrer; Benjamin Francey, Baptiste Humair
Tore: 9. Schnellmann (Vogt) 0:1. 15. Waber (Baumgartner) 1:1. 19. Schnellmann 1:2. 20. Gfeller (Vogt) 1:3. 32. Studer (P. Marolf) 2:3. 36. Bruni (Steiner) 3:3. 40. Bruni (Baumgartner) 4:3. 46. Waber (Baumgartner, Bruni) 5:3. 50. Kohler (Jeyabalan, Voegelin) 5:4. 53. Vogt (Voegelin) 5:5. 55. Kormann (K. Marolf) 6:5.
Strafen: 13 mal 2 Minuten gegen Basel; 5 mal 2 Minuten gegen Wiki
Torschussverhältniss: 24(BS) : 43 (W) (11:145:178:12
Bestplayer Saison: Vogt (BS); Studer (W)
Bemerkungen: 60. Timeout Basel

EHC Basel: Osterwalder (ET Gass); Maurer, Guerra, Gurtner, Isler; Hagen, Kohler; Ast; Jeyabalan, Brügger, Schnellmann;  Voegelin, Vogt, Gfeller; Guantario, Puntus, Spreyermann; Giacinti, Cola, Trüssel. Headcoach: Reto Gertschen; Ass. Coach: Michael Eppler.
Absenzen: Ustsimenka, Tkachenko (überzählig), Cederbaum (verletzt), Lehner, Gusset, Cueni (B-Lizent Argovia), Fluri (B-Lizenz St.Imier), Rohrbach (B-Lizenz Ticino Rockets).

EHC Wiki-Münsingen: Vock (ET: Lenze); Bruni, Steiner; Dällenbach, K. Marolf; N. Kormann, Pianta; Marti; Studer, Lüdi, P. Marolf; Reber, Wenger, C. Kormann; Baltisberger, Baumgartner, Waber; Allemann, Loretan, Joch. Headcoach: Stefan Gerber.  Ass. Coach: Roger Gerber.
 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HC Sion-Nendaz 4 Vallées 17 70:46 33
2 EHC Wiki-Münsingen 17 66:57 30
3 EHC Brandis 16 49:41 28
4 EHC Dübendorf 17 51:44 28
5 EHC Bülach 16 49:48 26
6 Star Forward 15 49:43 25
7 EHC Thun 17 58:62 25
8 EHC Basel/KLH 17 49:56 24
9 EHC Chur Capricorns 15 56:44 23
10 EHC Seewen 16 55:70 22
11 HC Université Neuchâtel 16 42:71 15
12 HC Düdingen Bulls 15 41:53 12