Spiel verloren, Punkt gewonnen

Jan
18
2017
Saison
Spiel verloren, Punkt gewonnen
C. Perren
SC Lyss
3:2 n.P.
(0:0 2:0 0:2)
EHC Basel/KLH

Der EHC Basel verlor beim SC Lyss nach Penaltyschiessen mit 2:3. Dank einer Leistungssteigerung im Schlussdrittel erkämpfte man sich aber zumindest einen wichtigen Punkt.

 

Die Partie versprach im Vorfeld Spannung und Attraktivität. Sowohl Basel (Swiss Regio League)  sowie der SC Lyss (Playoff-Qualifikation) sind für ihre jeweiligen Ziele auf das sammeln von Punkten angewiesen. 

 

Zu Beginn war der EHC spielbestimment, präsent und gewillt das erste Tor zu schiessen. Guantario und Cola in Unterzahl sowie Rohrbach hatten die Möglichkeiten dazu. Je länger aber das Drittel dauerte, desto besser kamen die Gastgeber ins Spiel. Ein richtiger Spielfluss wollte jedoch nicht aufkommen. Das Spiel wirkte zerfahren. Bei Basel machte sich das verletzungsbedingte Fehlen von Joel Fröhlicher bemerkbar. Seine Vorstösse und langen  Pässe wären sehr hilfreich gewesen. 

 

Nach einem torlosen Startdrittel war im Mittelabschnitt Lyss die dominierende Mannschaft. Der formstarke Osterwalder hielt aber vorerst alles, was auf sein Tor kam. Erst in der 35. Minute musste er sich erstmals geschlagen geben, als Oliver Beer nach einer tollen Einzelleistung das überfällige Führungstor erzielte.  Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken powerte Lyss weiter. Vier  Minuten später traf Schupp im Powerplay durch ein Weitschuss zum 2:0. Sekunden später fanden sich dann plötzlich zwei Lysser Spieler auf der Strafbank. 

 

Dieser Vorteil konnte Basel durch Cola kurz nach Beginn des Schlussdrittels ausnutzen und war mit dem Anschlusstreffer in doppelter Überzahl wieder im Spiel. Nun suchte Basel mit nun drei Sturmlinien den Ausgleich. In der 57. Minute war es dann soweit. Pfennich verwertete eine schöne Hereingabe von Voegelin zum 2:2. Zwei Minuten vor Schluss war  nochmals zittern angesagt, als Evan Fluri auf die Strafbank beordert wurde. Basel rettete den Punkt aber über die Zeit. Fast wäre sogar der Siegtreffer für den EHC gefallen. Rony Spreyermann scheiterte nach einem Fehler in der Verteidigung von Lyss Sekunden vor Schluss knapp.

 

Die Verlängerung brachte noch keinen Sieger hervor, sodass das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden musste. Bei Basel traf Martin Wüthrich und beim Heimteam Florin Gerber. Letztgenannter aber zweimal, sodass Lyss sich als Sieger von ihren Anhängern feiern durfte.

 

Für den jungen Nachwuchsverteidiger Nicolai Gusset, der heute zu den besseren Basler Spielern gehörte,  war es kein verlorener sondern ein gewonnener Punkt. „Leider haben wir in den ersten zwei Drittel nicht das gezeigt, was wir vorgenommen haben. Lyss wäre zu schlagen gewesen. Wir müssen in den nächsten Spielen von Anfang an parat sein.“ Seit dem Trainerwechsel erhält der Junior nun wieder Einsatzzeit in der ersten Mannschaft und macht dabei seine Sache sehr gut. „ Ich bekomme vom Coach Vertrauen und viel Eiszeit und habe mich heute sicher gefühlt. Ich bin sehr froh in der ersten Mannschaft zu spielen und versuche dabei meine Chance zu nutzen.“  Wenn der 19 jährige so weitermacht, wird er bei Trainer Reto Gertschen mit ziemlicher Sicherheit weiterhin viel Eiszeit erhalten.

 

Das nächste Spiel bestreitet der EHC Basel am Samstag den 21. Januar um 20:15 Uhr zu Hause in der St. Jakob Arena gegen den EHC Zuchwil Regio.

 

SC Lyss - EHC Basel/KLH- 3.2 n.P.  (0:0, 2:0, 0:2, 1:0) 

Seelandhalle Lyss – 442 Zuschauer. 

Schiedsrichter: Alain Blum; Peter Fankhauser, Benjamin König.

Tore: 35. Beer (Gerber, Dick) 1:0. 39. Schlup (von Dach) 2:0. 41. Cola 2:1. 57. Pfennich (Voegelin, Wüthrich) 2:2. 

Strafen: 6 mal 2 Minuten (Basel); 5 mal 2 Minuten (Lyss) 

 

EHC Basel: Osterwalder (ET: Gass); Cederbaum, Asal; Gfeller, Fluri; Maurer, Gusset; Bichsel, Müller;  Pfennich, Wüthrich, Voegelin; Guantario, Rohrbach, Tuffet; Cueni, Cola, Fritz; Zinkl, Spreyermann, Mombelli; Headcoach: Reto Gertschen; Ass.- Coach: Oli Schäublin.

 

SC Lyss: Liechti (ET: Salis); Röthlisberger, Beer; Lüthi, Joss; Bieri, Robert; Schwab, Leu; Siegenthaler, Weber, Blatter; Gerber, Krebs, Dick; Von Dach, Schlup, Hojac; Wälti, Balsiger, Hagi. Headcoach: Patrick Glanzmann;

 

Bemerkungen: 53. Timeout Lyss. 

Torschüsse: Basel: 25 Lyss: 23  (6:6, 6:13, 9:2, 4:2).

Bestplayer: Flavio Cola (Basel); Kevin Liechti (Lyss)

Basel ohne Schnellmann, Lenz, Fröhlicher, Keller, Morand.

Rangliste 19.01
Brandis 24/56
Thun 24/48
Basel 25/42
Wiki-Münsigen 23/39
Bellinzona 25/39
Zuchwil 24/38
Burgdorf 25/37
Lyss 24/35
Argovia Stars 24/28
Unterseen-Interlaken 25/21
Adelboden 25/19