FORUMFANSHOP
EHC Basel Logo

Spiel 11: HCV Martigny vs EHC Basel

Bild:
Reto Büchler
Autor:
Reto Büchler

3.11.2021

Der EHC Basel siegt in Martigny nach Penaltyschiessen

(Bericht und Foto: Reto Büchler)

 In einem spannenden Spiel gewinnt ein gut spielender EHC Basel in Martigny hochverdient mit 2:3 nach Penaltyschiessen. Zwei Gegentore innerhalb von anderthalb Minuten verhinderten die volle Punkteausbeute.

Basel reiste mit sechs Punkten Vorsprung nach Martigny, wobei die Walliser 2 Spiele weniger absolviert haben. Durch diverse Absenzen auf den Flügeln (Sahli, Studer, Cavalleri, Bachofner), absolvierte Schwarzenbach in der ersten und dritten Sturmlinie Doppeleinsätze.

Beide Mannschaften defensiv stabil

Beide Mannschaften starteten sehr diszipliniert in die Partie und liessen in den ersten fünf Spielminuten keine Chancen zu. Dies änderte sich erst mit den ersten ausgesprochenen Strafen. Zunächst scheiterte Sablatnig im Powerplay und Zubler bei vier gegen vier Feldspielern knapp. In der Folge war es eine ausgeglichene Partie, jedoch ohne ganz zwingende Möglichkeiten vor den beiden Toren. Martigny versuchte hauptsächlich mit Einzelaktionen vor das gegnerische Tor zu kommen, während Basel dieses Vorhaben mit Kombinationsspiel anging.

Druckvolles Basel

Ins Mitteldrittel startete Basel druckvoller. Diese Energie konnte in das nächste Powerplay mitgenommen werden. Nach Vorarbeit von Alihodzic trifft Rexha zur verdienten Führung. Martigny, das im ersten Drittel fast kein Forechecking betrieb, wurde nach dem Gegentreffer offensiver, was mehr Räume für Basel ergab. Rexha und Alihodzic konnten sich weitere Möglichkeiten erarbeiten. In der 36. MInute verhindert Haller dann mit einem «Big Save» den Ausgleich. Nach einem ungeahndeten Check gegen Sablatnig im Mittelkreis war Lanz so aufgebracht, dass er 2x2 Minuten, 1 mal 10 Minuten plus eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte. Es waren jedoch nicht die in Überzahl spielende Walliser, dass sich die besseren Möglichkeiten erspielten, sondern Basel. Eine davon verwertete «Bestplayer» Schwarzenbach abermals nach Vorarbeit von Alihodzic zum 0:2.

Martigny Ausgleich entgegen des Spielverlaufs

Basel kommt im Schlussdrittel früh zu einem weiteren Überzahlspiel, jedoch ohne zwingend zu werden. Kurze Zeit später hat Martigny die Möglichkeit fast zwei Minuten in doppelter Überzahl zu spielen. Zwar hatte Basel durch Rexha nach einem Konter fast das zweite Tor in Unterzahl erzielen können, doch bei der nächsten Angriffswelle trifft Vouardoux zum Anschlusstreffer. Kurze Zeit später doppelte der gleiche Spieler nach, wobei sein Schuss von einen Basler abgelenkt wird. Statt 0:3 stand es damit drei Minuten später 2:2. Basel liess jedoch nicht durch die Gegentreffer verunsichern und suchte sofort die abermalige Führung. Trotz mehreren guten Angriffen blieb diese jedoch aus. In den letzten spannenden Spielminuten kam auch Martigny zu seinen Chancen, ohne jedoch zu reüssieren. Als auch Schwarzenbach seinen letzten Abschluss eine Sekunde vor der Schlusssirene von Shiyanov gehalten sah, musste die Verlängerung entscheiden. Basel war in dieser Overtime näher am Sieg, konnte den verdienten zweiten Punkt jedoch erst im Penaltyschiessen mitnehmen. Berger und Sablatnig trafen, während der zum besten Basler Spieler der Partie gewählte Haller alle Versuche der Walliser zunichte machte.

Am Samstag folgt für Basel ein weiteres Auswärtsspiel. Um 20:15 Uhr ist in Wichtrach der EHC Wiki-Münsingen der Gegner.

HCV Martigny - EHC Basel 2:3 n.P. (0:0, 0:2, 2:0, 0:1)

Patinoire du Forum d’Octodure Martigny

Schiedsrichter: Michaël Rohrer; Sidney Conrad, Valentin Frutschi

Strafen: 8 mal 2 Minuten plus 1 mal 10 Minuten und 1 mal Spieldauerdisziplinarstrafe (gegen Lanz wegen Unsportliches Verhalten) und 1 mal 10 Minuten (automatische Disziplinarstrafe gegen Schnellmann wegen Check von hinten) gegen Basel. 7 mal 2 Minuten gegen Martigny.

Schüsse aufs Tor: Basel: 39 – Martigny: 31 (10:16, 14:9, 10:9, 5:6)

Bestplayer Saison: Basel: Schwarzenbach; Martigny: Gailland

Bestplayer Spiel: Basel: Haller. Martigny: Vouardoux

Tore: 28. Rexha {9} (Alihodzic {4}, Berger {8} 0:1. 37. Schwarzenbach {5} (Alihodzic {5}, Berger {9}) 0:2. 45. Vouardoux {3} (Gailland {9}, Seydoux {8}) 1:2. 47. Vouardoux {3} (El Assaoui {2}, Roberts {2}) 2:2.

Bemerkungen: Penaltyschiessen: Berger und Sablatnig erfolgreich.

EHC Basel: Haller (ET: Guggisberg); Wieszinski, Blaser; Zubler, Cordiano; Büsser, Smith; Steinmann, Smith; Lanz, Alihodzic, Terzago; Schwarzenbach, Himelfarb, Sablatnig; Marbot, Rexha, Berger; Kiss, Schnellmann. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Molina, Cavalleri, Bachofner, Studer, Nater, Sahli.

HCV Martigny: Shiyanov (ET:Fèvre) ; Vermeille, Currit ; Kohler, Vouardoux ; Fernandez, Cheseaux ; Boukamel ; Merola, Mémeteau, Roberts ; Gailland, Loeffel, Seydoux; Sammali, El Assaoui, Mojonnier; Valenza, Martinez, Duplan. Headcoach: Kevin Ryan.

Weitere Resultate: Wiki-Münsingen – Bülach 2:6. Düdingen – Dübendorf 1:3. Lyss – Seewen 3:5. Huttwil – Arosa 4:3. Thun – Chur 3:2

Tabelle: 1. Dübendorf 12 Spiele/ 27 Punkte. 2. EHC Seewen 11/24. 3. Basel 11/23. 4. Huttwil 11/21. 5. Bülach 11/17. 6. Martigny 10/16. 7. Lyss 11/16. 8. Arosa 10/15. 9. Chur 11/13. 10. Düdingen 11/12. 11. Thun 11/10. 12. Wiki-Münsingen 12/4

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram