FANSHOPFORUM
EHC Basel Logo

Spiel 13: EHC Basel vs SC Lyss

Bild:
Casper Thiriet
Autor:
Reto Büchler

13.11.2021

Der EHC Basel gewinnt hochklassiges Spiel gegen Lyss mit 2:0

(Bericht: Reto Büchler, Foto: Caspar Thiriet)

In einem hochklassigen, kampfbetonten und schnellen Spiel gewinnt der EHC Basel gegen einen starken SC Lyss mit 2:0. Dass es nicht mehr Treffer gab, lag an den beiden Torhütern, welche nach Spielende verdientermassen zum «Bestplayer» gewählt wurden.

Guter Auftritt von Lyss

Lyss war der erwartet unangenehme Gegner für den EHC Basel. Beim Aufbauspiel der Basler zogen sie sich zurück und machten die Räume in der neutralen Zone sehr eng. Zudem versuchten sie mit körperlichem Spiel den Baslern den Schneid abzukaufen. Basel hielt dagegen und konnte mit ihrem schnellen und direkten Passspiel einige Male das defensive Bollwerk durchbrechen und sich damit Möglichkeiten erspielen, jedoch noch ohne Erfolgserlebnis.

Basler Druckphase belohnt

Das Mitteldrittel begann für Basel nicht wunschgemäss. Zuerst musste eine Strafe gegen das gute Powerplay spielenden Gäste überstanden werden. Dann wurde Wieszinsky nach einem Check vom Eis begleitet. Glücklicherweise leistete der Physio in der Kabine eine gute Arbeit, sodass der Verteidiger einige Minuten später wieder mittun konnte. Es folgte eine längere Basler Druckphase wo mehr als zwei Torerfolge möglich gewesen wären. Schwarzenbach traf im Powerplay und Schnellmann mit Unterstützung eines Berner Verteidigers nach einer grossartigen Einzelleistung. Zwei Minuten vor der zweiten Sirene und mit der vierten und letzten Strafe gegen Basel nahm Lyss ihr Timeout. Die Berner nahmen in Überzahl Torhüter Haller unter Dauerbeschuss, konnten ihn jedoch nicht bezwingen.

Starke Torhüterleistungen

Im Schlussdrittel suchte Basel die Entscheidung. Lanz und Himelfarb hatten das dritte Tor auf dem Stock. In der 45. Minute dann die wohl matchentscheidende Szene, als Haller gegen den allein auf ihn zulaufenden Gerber eine Glanzparade zeigte. Es folgt ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten und mit Torhütern, welche einwandfrei hielten. Am Schluss konnten sich die 1223 Zuschauer über den Basler Sieg, über ein sehr unterhaltsames Spiel und über einen verdienten «Shutout» von Fabio Haller freuen.

Am nächsten Samstag um 17:15 Uhr trifft der EHC Basel im Berner Oberland auf den EHC Thun.

EHC Basel – SC Lyss 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)

St. Jakob Arena Basel – 1223 Zuschauer

Schiedsrichter: Jonathan Zbinden; Joel-Fabian Lustenberger, Stefan Blatti

Strafen: 4 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Lyss

Schüsse aufs Tor: Basel: 35 – Lyss: 25 (10:4, 15:10, 10:11)

Bestplayer Saison: Basel: Schwarzenbach.  Lyss: Kasslatter.

Bestplayer Spiel: Basel: Haller.  Lyss: Maruccia.

Tore: 26. Schwarzenbach {6} (Himelfarb {11}, Sablatnig {6} 1:0. 29. Schnellmann {1} (Nater {1}, Zubler {9}) 2:0.

Bemerkungen: 7. Pfostenschuss Terzago. 38. Timeout Lyss.

EHC Basel: Haller (ET: Guggisberg); Wieszinski, Blaser; Zubler, Nater, Büsser, Molina; Steinmann; Lanz, Alihodzic, Sablatnig; Schnellmann, Himelfarb, Terzago; Schwarzenbach, Rexha, Berger; Sahli, Kiss, Marbot; Bachofner. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Cordiano, Smith, Cavalleri, Studer.

SC Lyss: Maruccia (ET: Geissbühler); Dubois, Aebi ; Prysi, Maurer; Furrer, Graf; Büschi; Gerber, Girardin, Struchen; Kasslatter, Stockie, Liniger; Lehner, Glarner, Mattioni; Kunz, Minder, Wild. Headcoach: Serge Meyer.

Weitere Resultate: Seewen, Thun 4:3 n.P. Huttwil- Bülach 3:0. Düdingen – Arosa 1:2 n.V.

Tabelle: 1. EHC Seewen 14 Spiele/ 31 Punkte. 2. Basel 13 /29 Punkte.  3. Dübendorf 14/28. 4. Huttwil 14/27. 5. Lyss 14/20. 6. Arosa 12/19. 7. Chur 14/19. 8. Martigny 13/18. 9. Bülach 14/17. 10. Düdingen 14/17. 11. Thun 14/14. 12. Wiki-Münsingen 14/7.

EHC Basel Logo
© 1932 - 2020 | EHC Basel
userhomestopinfo-circlecalendarfolder-openenvelopeexternal-link-squarecrossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram