FORUMFANSHOP
EHC Basel Logo

Spiel 21: EHC Basel vs HC Düdingen Bulls

Bild:
Casper Thiriet
Autor:
Reto Büchler

EHC Basel dreht Spiel nach Drei-Tore-Rückstand

Nach einem klassischen Fehlstart und 0:3 Rückstand nach dem ersten Drittel, zeigte Basel eine Leistungssteigerung und gewinnt das Spiel noch mit 5:3 gegen die Düdingen Bulls. Damit ist der EHC bereits vor der letzten Partie vor Weihnachten (Dienstag 20:15 gegen Chur) sicher «Wintermeister».

Früher als erwartet zurück von seiner Verletzungspause meldete sich Diego Schwarzenbach. Auf der anderen Seite fehlte Jens Nater, der für den EHC Olten in der Swiss League im Einsatz stand.

Basel kalt erwischt

Lange Gesichter auf und neben dem Eis nach nur anderthalb gespielten Minuten. Mit den ersten beiden Möglichkeiten trafen die Bulls ins Tor. Nach 18 gespielten Sekunden traf Braichet nach einem Abpraller von Haller und kurze Zeit später erhöhte Riedi für die Freiburger. Basel erholte sich erst mit dem ersten Powerplay langsam von diesem Kaltstart.  Trotz guten Chancen blieb es aber beim 0:2. Effizienter zeigte sich Düdingen. Riedi traf durch einen abgelenkten Schuss bereits zum zweitem Mal. Mit diesem Vorsprung zogen sich die Freiburger etwas zurück und überliessen Basel das Spielgeschehen. Trotz mehrheitlich im Drittel der Gäste, konnte sich Basel nicht wirklich viele Chancen erarbeiten. Die Beste hatte Büsser in der 19. Minute. Sein Torschuss wehrte Stauffacher jedoch mit Glück und Können ab.

Webers taktischer Schachzug

Wie die Feuerwehr kam Basel aus der Kabine und war nun drückend überlegen. Nach den ersten guten Möglichkeiten bereitete Sablatnig mit einem schönen Lauf über das ganze Feld das 1:3 vor. Lanz konnte sich mit einem Nachschuss als Torschütze feiern lassen. Christan Weber verzichtete ab dem Mitteldrittel auf Studer und Terzago und mischte die Sturmlinien mit den restlichen 10 Stürmern laufend wild durcheinander. Mit diesem «3 L(inien) plus» verbunden mit einer Tempoverschärfung kam Düdingen nicht zurecht. Basel wirbelte, erspielte sich Chance an Chance. Von Düdingen waren nun kaum mehr Offensivaktionen zu sehen. Hochverdient daher der Ausgleich noch vor Ende des zweiten Abschnitts. Himelfarb traf nach ttoller Vorarbeit seiner Passgeber Berger und Lanz und Sahli nach Querpass von Rexha.

Charakter gezeigt

Zunächst gleiches Bild im Schlussdrittel. Basel war unterstützt durch die gute Stimmung bei den 1364 Zuschauern näher am Führungstreffer als die Freiburger. So war es auch nicht überraschend als Schwarzenbach in der 48. Minute erstmals seine Farben in Führung schoss. Der Pass zum Tor kam vom sehr offensiv eingestellten und immer wieder gefährlich von dem gegnerischen Toren auftauchende Verteidiger Büsser. In den letzten Minuten riskierten die Bulls nochmals alles. In der 55. Minute hatte Jolliet die Beste Möglichkeit, jubelte bereits. Doch Haller verhinderte in Extremis das Überqueren der Scheibe über die Torlinie. Danach hatte Basel mehrere Kontermöglichkeiten, den Sack zuzumachen. Erst 27 Sekunden vor Schluss war es soweit als Kiss mit einem «empty netter» den Sieg besiegelte.

EHC Basel - HC Düdingen Bulls 5:3 (0:3, 3:0, 2:0)

St. Jakob Arena Basel – 1364 Zuschauer

Schiedsrichter: Joshua Blasbalg; Marc Dittli, Igor Lukac

Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Basel. 3 mal 2 Minuten gegen Düdingen.

Schüsse aufs Tor: Basel: 35 – Düdingen 22 (6:11, 19:5, 10:6)

Bestplayer Spiel: Basel: Sahli;  Düdingen:  Riedi

Bestplayer Saison: Basel: Rexha; Düdingen: Jolliet

Tore: Braichet {1} (Jolliet {11} 0:1. 2.  Riedi {2} (Vezzoli {3}, Heughebaert {3}) 0:2. 10. Riedi {3} (Abplanalp {10}, Gehrken {4}) 0:3. 27. Lanz {4} (Sablatnig {8}, Wieszinski {2}) 1:3. 37. Himelfarb {6} (Berger {12}, Lanz {8}) 2:3. 39. Sahli {2} (Rexha {18}, Wieszinski {3}) 3:3. 48. Schwarzenbach {9} (Büsser {9}, Rexha {19}) 4:3. 60. Kiss {3} 5:3.

Bemerkungen: Keine

EHC Basel: Haller (ET:Guggisberg);  Wieszinsky, Blaser; Zubler, Bachofner;  Büsser, Molina; Steinmann; Lanz, Alihodzic, Sablatnig, Berger, Himelfarb, Terzago; Studer, Rexha, Schwarzenbach; Sahli, Kiss, Schnellmann; Marbot. Head Coach: Christian Weber; AC: Olivier Schäublin. Abwesend: Nater, Cordiano, Smlth, Cavalleri, Plavsic.

HC Düdingen Bulls: Stauffacher (ET: Perrin); Abplanalp, Gehrken; Hayoz, Leva; Curty, Mroczek; Berret; Braichet, Jolliet; Maillard; Chassot, Privet, Tschann; Heughebaert, Vezzoli, Riedi; Pena-Triana, Moser, Schorderet. Head Coach: Manfred Reinhard.

Weitere Spiele: Lyss – Bülach 5:1. Thun – Arosa 3:2. Huttwil – Chur 6:2. Münsingen – Seewen 2:4. Martigny – Dübendorf 4:5.

Tabelle: 1. Basel 21 Spiele/ 46 Punkte. 2. Huttwil 21/41. 3. Dübendorf 21/40. 4. Seewen 21/37 5. Lyss 21/32. 6. Arosa 20/31. 7. Thun 21/30. 8. Martigny 20/28. 9. Chur 21/26.  10. Düdingen 21/25. 11. Bülach 21/25. 12. Wiki-Münsingen 21/14.

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram