FANSHOPFORUM
EHC Basel Logo

Spiel 31: EHC Bülach vs EHC Basel

Bild:
Casper Thiriet
Autor:
Reto Büchler

EHC Basel Quali-Sieger der MySports League

Mit einem 3:6 Sieg gegen den EHC Bülach sicherte sich der EHC Basel den 1. Rang in der Qualifikationsrunde der MySports League. Es war ein gutes und über die ganze Spielzeit gesehen ausgeglichenes Spiel im Sportzentrum Hirslen.

Effizientes Basel im Startdrittel

Bülach, noch im Kampf um die Teilnahme an den Playoffs, war ein starker Gegner für die nun sieben Spielen ungeschlagen Basler. Erstmals überhaupt diese Saison bei Ernstkämpfen hatte ein Gegner mehr Schüsse zu verzeichnen als der EHC.

Basel zeigte sich im Startabschnitt für einmal effizient. Schwarzenbach, Himelfarb und Sablatnig erzielten die Tore. Insbesondere nach dem 0:3 war die Zürcher angezählt….

Zwei Gegentore in Unterzahl bringen Bülach zurück in die Partie

…Sie fielen aber nicht und kämpften sich im zweiten Drittel zurück in die Partie. Dabei halfen zwei Powerplay-Tore, wobei sich die Basler in Unterzahl nicht gut anstellten. Coach Christian Weber reagierte mit einem Timeout, nachdem die Gastgeber ausgeglichen hatten. Die Worte fanden beim Team Gehör. Ein Gewaltschuss von Terzago unter die Latte inklusive kaputte Trinkflasche brachten die Basler nur drei Minuten später wieder auf die Siegesstrasse. Kurz vor Schluss des Mittelabschnitts verlieren die Bülacher hinter dem Tor die Scheibe an Sahli, Pass zu Schnellmann, der nur noch abstauben konnte.

Basel lässt zum Schluss nichts mehr anbrennen

Im Schlussdrittel ging Basel in den Verwaltungsmodus, kontrollierte die Partie und lief nie mehr in Gefahr, die Partie noch zu verlieren. Einer der nur noch vier Schüsse auf das gegnerische Tor verwertete Berger zum Schlussresultat von 3:6. Bülach versuchte nochmals alles, nahm drei Minuten vor Schluss für einen 6. Feldspieler den Torhüter raus. Trotz mehreren Versuchen schaffte es weder Basel noch Bülach zu einem weiteren Torerfolg. Bereits am Sonntag um 17:00 Uhr folgt ein weiteres Gastspiel im Kanton Zürich. Gegner ist der EHC Dübendorf.

EHC Bülach – EHC Basel 3:6 (0:3, 3:2, 0:1)

Sportzentrum Hirslen, Bülach – 250 Zuschauer

Schiedsrichter: Michaël Rohrer; Jozef Martancik, Joel Lustenberger

Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Basel. 4 mal 2 Minuten gegen Bülach

Schüsse aufs Tor: Basel: 22 – Bülach 26 (9:9; 9:10, 4:7)

Bestplayer Saison: Basel: Schwarzenbach; Bülach: Figi

Tore: 4. Schwarzenbach {13} (Zubler {13}, Himelfarb {21}) 0:1, 12. Himelfarb {7} (Nater {2}, Cavalleri {3} 0:2. 17. Sablatnig {13} (Haller {1}) 0:3. 22. Andersen {4} (Ottiger {12}, Ganz {8}) 1:3. 26. Rubin {3} (Diem {8}) 2:3. 31. Braus {2} (Bardh {7}, Epprecht {6}) 3:3. 34. Terzago {9} (Alihodzic {10}, Büsser {13}) 3:4. 40. Schnellmann {5} (Sahli {4}) 3:5. 55. Berger {6} (Sablatnig {12}, Büsser {14}) 3:6.

Bemerkungen:  31. Timeout Basel

EHC Basel : Haller (ET : Liniger); Blaser, Bachofner; Zubler, Nater; Büsser, Molina; Smith; Lanz, Alihodzic, Terzago; Révész, Himelfarb, Cavalleri; Sablatnig, Berger, Schwarzenbach; Sahli, Kiss, Schnellmann; Studer; Head Coach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend : Steinmann, Rexha, Marbot, Cordiano, Studer.

EHC Bülach: Messerli (ET: Locher); Posch, Birchler; Rubin, Roth; Kälin, Franzoni; Krämer; Figi, Ottiger, Walder; Andersen, Diem, Ganz; Halberstadt, Bardh, Barts; Braus, Epprecht.  Headcoach: Ramon Schaufelberger

Weitere Spiele: Dübendorf – Chur 3:2 n.P. Düdingen - Thun 0:2. Huttwil – Lyss 6:1. Martigny – Wiki- Münsingen 4:0. Arosa – Seewen 3:2.

Wegen der COVID-19-Pandemie wird die Rangliste der MSP nach Pkt/Spiel geführt.

Tabelle: 1. Basel 2.233. 2. Huttwil 1.967. 3. Thun 1.800. 4. Seewen 1.773. 5. Dübendorf 1,6900. 6. Martigny 1.567. 7. Arosa 1.484. 8. Lyss 1.355. 9. Düdingen 1.290.  10. Bülach 1.226. 11. Chur 1.194. 12. Münsingen 0,500.

EHC Basel Logo
© 1932 - 2020 | EHC Basel
userhomestopinfo-circlecalendarfolder-openenvelopeexternal-link-squarecrossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram