FANSHOPFORUM
EHC Basel Logo

Playoff-Spiel 2: SC Lyss vs EHC Basel

Bild:
Casper Thiriet
Autor:
Reto Büchler

Zwei Verteidiger schiessen den EHC Basel zum Sieg

In einem hartumkämpften, guten und spannenden Spiel gewinnt der EHC Basel mit 2:5 sein zweites Spiel in der Playoff-Serie gegen den SC Lyss. Mit Büsser und Zubler trafen zwei Verteidiger je zweimal. Zudem traf Himelfarb im Powerplay.

Duell auf Augenhöhe

Basel startete gegenüber dem Startspiel mit unveränderter Aufstellung in die Partie. Dafür mischte der Lysser Coach Serge Meyer seine Linien fleissig durcheinander und setzte mit Geissbühler auf einen anderen Torhüter. Diese Massnahmen zeigten Wirkung Das Heimteam war aufsässig und mit sehr viel Herz dabei. Basel hatte mehr Mühe sein Spiel aufzuziehen also noch letzten Samstag. Trotz dieser harten Gegenwehr konnte sich Basel gute Möglichkeiten erarbeiten, so Alihodzic in der 2. Minute, als er alleine vor Geissbühler knapp über das Tor schoss oder  Blaser, der mit seinem Gewaltschuss nur den Pfosten traf.Dazwischen ging Basel durch einen abgelenkten Weitschuss von Büsser in der 9. Minute in Führung. Ebenfalls durch einen Ablenker glich Siegenthaler für Lyss in der 16. Minute aus. Dieses Resultat war nach zwanzig Minuten aufgrund der ausgeglichenen Spielanteile korrekt.

Kampfstarkes Lyss

Die Chance abermals in Führung zu gehen bot sich Basel zu Beginn des Mittelabschnitts, als für 45 Sekunden in doppelter Überzahl agiert werden konnte. Zubler traf mit einem Weitschusstor. Lyss zeigte sich durch das Gegentor nicht geschockt und versuchte sofort zu reagieren. Haller im Basler Tor war nun mehr im Fokus als sein Gegenüber. Sehr nützlich daher ein weiteres Powerplay das zu einem kuriosen Tor führte. Bei einem Lysser Gegenangriff wechselte Basel ein Teil seiner Spieler aus .Die aufs Eis kommenden Stürmer orientierten sich nach vorne und wurden vergessen. Himelfarb trifft bei einer 2 gegen 1 Situation unter die Latte. Die Berner kämpften weiter unermüdlich, was mit dem 2:3 durch Liniger, abermals in Überzahl, belohnt wird

Basel abgeklärt

Auch der Schlussabschnitt begann nicht mit Vollbesetzung an Spielern auf dem Eis. Maurer und Himelfarb sassen auf der Strafbank. Nur 33 Sekunden dauerte es bis Kapitän Büsser auf der rechten Seite an den Puck kommt, sich gegen seinen gegnerischen Verteidigerkollege durchsetzt und seinen zweiten Treffer des Abends erzielte. Etwas später erzielte der offensivfreudige Büsser bei einem weiteren Abschluss fast noch einen Hattrick. Zwölf Minuten vor Schluss wurde es hitziger. Sablatnig verlor bei einem Zweikampf den Helm. Beim rausfahren auf die Bank wird er von Liniger mit dem Stock niedergestreckt, was eine Fünfminutenstrafe plus Spieldauer zur Folge hatte. Basel konnte von diesem Ausschluss nicht profitieren. Lyss versuchte alles und zwang Haller drei Minuten vor Schluss noch zu einer wichtigen Parade. Im Anschluss nahm Meyer sein Timeout und den Goalie raus. Trotz Druckphase gelang Lyss der Anschlusstreffer nicht mehr. Im Gegenteil. 1,9 Sekunden vor der Schlusssirene schiesst Zubler die Scheibe über das ganze Feld zum 5:2 Schlussresultat, ebenfalls sein zweiter Treffer des Abends.

Bereits am Donnerstag geht es weiter mit Partie Nummer Drei. Anpfiff in der St. Jakob Arena ist um 20:15 Uhr. Mit einem weiteren Sieg wäre Basel bereits für die Halbfinals qualifiziert.

SC Lyss – EHC Basel 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)  

Seelandhalle Lyss – 625 Zuschauende

Schiedsrichter: Roland Gerber; Laurent Oberson, Damian Schiess

Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Basel. 8 mal 2 Minuten und 1 mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Liniger wegen Stockstich) gegen Lyss

Schüsse aufs Tor: Basel: 23 – Lyss 30 (8:8; 8:12, 7:10)

Bestplayer Spiel: Basel: Büsser; Lyss: Siegenthaler

Bestplayer Saison: Basel: Alihodzic; Lyss: Gerber

Tore: 9. Büsser {1} (Molina  {1}, Sablatnig {1}) 0:1. 16. Siegenthaler {1} (Mattioni {1}, Lehner {1}) 1:1. 21. Zubler} {Rexha {2}, Schwarzenbach {2}) 1:2. 30. Himelfarb {1} (Schwarzenbach {3}, Cavalleri {3})1:3. 35. Liniger {1} (Stockie {1}) 2:3. 41. Büsser {2} (Berger {3}, Molina {2}) 2:4. 60. Zubler {2} (Alihodzic {1} 2:5.

Bemerkungen:  10. Pfostenschuss Blaser. 58. Timeout Lyss.

EHC Basel : Haller (ET : Guggisberg); Blaser, Bachofner; Zubler, Nater; Büsser, Molina, Smith;  Lanz, Alihodzic, Terzago; Révész, Himelfarb, Cavalleri; Sablatnig, Berger, Schwarzenbach; Sahli, Kiss, Schnellmann; Rexha; Head Coach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Steinmann, Studer, Marbot, Cordiano, 

SC Lyss: Geissbühler; (ET: Maruccia); Maurer, Aebi; Prysi, Brotschi; Furrer, Graf; Blaser; Gerber, Girardin, Sommer; Burgener, Stockie, Linigerr; Mattioni, Siegenthaler, Lehner; Krattiger, Glarner, Wild. Head Coach: Serge Meyer.

Weitere Resultate: Playoffs: Martigny – Thun 4:3. (Stand 1:1); Dübendorf – Seewen 4:1. (Stand 1:1). Arosa – Huttwil 3:0 (Stand 1:1) – Relegation: Chur – Bülach 4:5 n.P. Wiki-Münsingen – Düdingen 1:2.

EHC Basel Logo
© 1932 - 2020 | EHC Basel
userhomestopinfo-circlecalendarfolder-openenvelopeexternal-link-squarecrossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram