FANSHOPFORUM
EHC Basel Logo

Final Spiel 2: Hockey Huttwil vs EHC Basel

Bild:
Marcel Bieri
Autor:
Reto Büchler

Der EHC Basel gibt Sieg im Schlussdrittel aus der Hand

Der EHC Basel verliert die zweite Partie im Playoff-Final gegen Hockey Huttwil nach 1:3 Führung im Schlussdrittel noch mit 4:3. Um noch Schweizermeister werden zu wollen, muss der EHC damit die nächsten drei Spiele gewinnen. Die erste Chance dazu hat Basel am kommenden Samstag um 19:45 Uhr in der St. Jakob Arena. Der Eintritt zu diesem «Solidaritätsspiel» ist Gratis.

Blitzstart mit zwei Toren aus den ersten zwei Torschüssen

Dem EHC Basel glückte der Start in die Partie. Beim ersten Angriff kommt der Puck via Alihodzic zu Révész, der sofort abzieht uns ins hohe Eck trifft. Nur anderthalb Minuten später passte Sahli zu Kiss, der bereits sein drittes Tor in dieser Serie markierte. Kurz darauf scheitert Schwarzenbach knapp alleine vor Liechti. Nachdem Himelfarb in das Tor gestossen wurde, trifft Zubler im nachfolgenden Powerplay nur den Pfosten. Die in den ersten Minuten etwas überforderten Oberaargauer fanden ab der 11 Minute den Tritt in die Partie und hatten kurz danach die erste gute Möglichkeit, die Haller glänzend parierte. Das schnelle Spiel mit wenigen Unterbrüchen wog nun hin und her. Gegen Ende des Drittels verstärkte Huttwil ihre Offensivbemühungen. Der Anschlusstreffer von Ruch hat sich damit angekündigt. Kurz vor der Sirene konnte Sahli gerade noch rechtzeitig von einem Huttwiler am Abschluss gestört werden, sodass sein Schuss über das Tor ging.

Hervorragender Torhüter Haller

Auch der Start ins zweite Drittel gelang Basel gut. Schwarzenbach konnte sich drei gute Möglichkeiten erarbeiten. In einem Fall wischte der Verteidiger die Scheibe gerade noch vor der Torlinie weg. Glücklicher im Abschluss war danach Lanz, der im Fallen das 1:3 für Basel erzielte. Die Scheibe kullerte unter dem Schoner von Liechti hindurch. Die Gastgeber gingen nun entschlossener in die Zweikämpfe, welche sie insbesondere an den Banden mehrheitlich gewannen. Zwei Unterzahlsituationen waren dabei auch nicht hilfreich, um Entlastung zu bekommen. Ein hervorragender Haller im Tor und toll kämpfende Vorderleute mit vielen blockierten Schüssen verhinderten ein Gegentor. Gegen Drittelsende hatte Basel im Powerplay die Chance das Skore zu erhöhen. Dieses Mal verhinderte Liechti im Tor von Huttwil mit Glück und Können einen weiteren Gegentreffer.

Unnötige Strafe sorgt für Kehrtwende

Basel musste das Schlussdrittel in Unterzahl beginnen. Mit der Schlusssirene wurde Zubler mit dem Stock angegangen. Diesen gegnerischen Stock warf er weg, was der Schiedsrichter als unsportliches Verhalten taxierte. Prompt konnte Huttwil durch Kobel in Überzahl verkürzen. Nur anderthalb Minuten kullerte Matters Schuss zwischen den Beinen von Haller hindurch Richtung Tor. Huttwils Lanz brauchte nur noch einzuschieben. Beide Mannschaften hatten danach im Powerplay gute Möglichkeiten. Die Entscheidung dann sechs Minuten vor Schluss. Wieder fällt der Puck eine Huttwiler Stürmer, diesmal Lüdi, vor die Schaufel, der den Siegtreffer erzielte. Basel versuchte zwei Minuten vor Schluss ohne Torhüter noch den Ausgleich zu erzielen, was jedoch nicht mehr gelang.

Mit dieser zweiten Niederlage im zweiten Spiel ist Basel nun im Zugzwang. Um auf die Erfolgsspur zurückzukehren, muss sich das Team von Christian Weber nun unbedingt mehr Abschlüsse im Slot erarbeiten, konsequenter verteidigen sowie mehr Zweikämpfe gewinnen. In diesen Bereichen war Huttwil eindeutig besser.

Hockey Huttwil - EHC Basel 4:3 (1:2, 0:1, 3:0)

Eishalle Campus Huttwil – 1027 Zuschauer

Schiedsrichter: Joshua Blasbalg; Sven Grübel, Stefan Krsmanovic

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Basel. 4 mal 2 Minuten gegen Huttwil.

Schüsse aufs Tor: Basel: 28 – Huttwil 30 (9:11, 8:9, 11:10)

Bestplayer Saison: Basel: Schwarzenbach; Huttwil: P.Meyer

Bestplayer Spiel: Basel: Kiss; Huttwil: Lüdi

Tore: 1. Révész {1} (Alihodzic {1}) 0:1. 3. Kiss {3} (Sahli {1} 0:2. 18. Ruch {1} (Lüdi {1}, M. Meyer {2}) 1:2. 25. Lanz {1} (Terzago {1}, Blaser {1}) 1:3. 41. Kobel {1} (Portmann {2}, Minder {1}) 2:3. 43. Lanz {1} (Matter {1}, Portmann {3}) 3:3. 54. Lüdi {1} (M. Meyer {3}) 4:3.

Bemerkungen: 7. Pfostenschuss Zubler. 59, Timeout Basel.

EHC Basel: Haller (ET: Guggisberg); Blaser, Bachofner; Zubler, Nater; Büsser, Molina; Smith; Schwarzenbach, Rexha, Terzago;, Alihodzic, Himelfarb, Révész; Lanz, Berger, Sablatnig; Sahli, Kiss, Schnellmann; Marbot. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic.

Hockey Huttwil: Liechti (ET: Wyss); Minder, Bruni; Schütz, Bobicanec; Felder, Matter; Trachsel, Kobel; Lerch, Hess, P. Meyer; Ruch, Lüdi, M. Meyer; Gurtner, Hain, Steiner; Portmann, Lanz, Daneel. Headcoach: Daniel Bieri.

EHC Basel Logo
© 1932 - 2020 | EHC Basel
userhomestopinfo-circlecalendarfolder-openenvelopeexternal-link-squarecrossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram