FORUMFANSHOP
EHC Basel Logo

EHC Basel vs SC Bern

Bild:
Christoph Perren
Autor:
Reto Büchler

Knappe Testspielniederlage gegen den SC Bern

(Bericht: Reto Büchler; Foto Christoph Perren)

In einem unterhaltsamen ersten Vorbereitungsspiel verlor der EHC Basel gegen den SC Bern vor über 1000 Zuschauenden knapp mit 2:3. Das Basler Partnerteam trat statt mit für die National League möglichen sechs nur mit zwei Ausländern an. Auf Basler Seite waren mit Supinski und Stukel beide ausländischen Verstärkungsspieler im Einsatz, die einen guten Eindruck hinterliessen.

Basel begann sehr engagiert gegen den höher klassierten SCB die Partie und hatte in den ersten zehn Minuten optische Vorteile. Brenzlig vor Berns Torhüter Manzato wurde es jedoch ganz selten. Ganz anders die Gäste, welche in der zweiten Hälfte des ersten Drittels stärker wurden und Fabio Haller im Tor der Basler zwar stark beschäftigten, jedoch noch nicht bezwingen konnten.

Nachdem Berns Moser in der 25. Minute nur den Pfosten traf, hatten Sablatnig und Alihodzic auf der Gegenseite gute Einschussmöglichkeiten. Alihodzic wurde dabei so hart angegangen, dass Basel n der Folge für 48 Sekunden in doppelter Überzahl spielen konnten. Diese Chance nutzte ausgerechnet Louis Füllemann zur Basler Führung aus. Der 18-jährige Berner und U18-Nationalspieler durfte sich erstmals in den Basler Farben zeigen.

Die Gäste reagierten jedoch prompt und glichen durch Schaub im Nachsetzen aus. Nach schöner Vorarbeit von Stukel hatte Supinski die Chance zur abermaligen Basler Führung. Dann folgte eine unglückliche Strafe gegen Basel wegen Pucks aus dem Spielfeld schiessen. Fuss trifft in der Folge mit einem satten Schuss ins untere Eck zum 1:2. Den Ausgleich verpasste Schwarzenbach kurz vor der Sirene alleine vor Manzato.

Der EHC startete erfolgsversprechend in den Schlussabschnitt. Schwab hatte eine erste gute Möglichkeit. In der 45. Minute startete Stukel einen Flügellauf, passte zu Sablatnig, der vorerst am Berner Torhüter scheiterte. Bachofner war jedoch zur Stelle und traf zum Ausgleich. Danach wog das temporeiche Spiel hin und her, wobei sich Schwab und Berger und insbesondere Stukel mit einer Doppelchance gute Möglichkeiten erarbeiteten. Als zweieinhalb Minuten vor Schluss ein Berner auf die Strafbank geschickt wurde, kam Hoffnung auf eine Überraschung auf. Ein Fehler des sonst tadellosen Haller im Tor der Basler ermöglichte es jedoch Bern durch einen Shorthander als Sieger vom Eis zu gehen.

Baders Entlastungsangriff wurde zwar vom Basler Verteidiger gestört, der Puck dann jedoch unglücklich von Haller mit dem Stock ins eigene Tor abgelenkt. Schade. Der EHC hätte aufgrund der heutigen Leistung im 1. Testspiel durchaus ein Unentschieden verdient.

Bereits am Sonntag findet das zweite Testspiel gegen den EHC Visp statt. Aufgrund des FCB-Spiels gegen YB ist die Anspielzeit auf 14:00 Uhr vorgelegt worden. Es wird empfohlen mit den ÖV anzureisen.

EHC Basel – SC Bern 2:3 (0:0, 1:2, 1:1)

St. Jakob Arena Basel – 1034 Zuschauende

Schiedsrichter: Mark Lemelin, Loîc Ruprecht; David Obwegeser, Dario Fuchs

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Basel; 4 mal 2 Minuten gegen Bern

Schüsse aufs Tor: Basel: 16 – Bern 34 (1:11, 8:16, 7:7)

Tore: 28. Füllemann 1:0; 31. Schaub (DiDomenico, Bärtschi) 1:1; 35. Bader (Zgraggen) 1:2. 45. Bachofner 2:2. 58. Bader 2:3.

Bemerkungen: 25. Pfostenschuss Moser. 36. Pfostenschuss Fuss.

EHC Basel: Haller (ET: Liniger); Büsser, Bachofner; Wyniger, Warmbrodt; Pozzorini, Molina; Füllemann, Nater; Stukel, Supinski, Sablatnig; Schwab, Brügger, Berger; Schwarzenbach, Rexha, Muller; Alihodzic, Kiss, Schnellmann. Headcoach: Christian Weber; AC: Eric Himelfarb

SC Bern: Manzato (ET: Wüthrich); Gerber, Goloubef; Pinana, Gerber; Zgraggen, Leuzinger; Bärtschi, DiDominico, Bader; Moser, Fuss, Vermin; Weber, Dähler, Schaub; Azevedo, Meile. Head Coach: Johan Lundskog

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram