FORUMFanshop
EHC Basel Logo

EHC Basel vs EHC Olten

Bild:
EHC Basel
Autor:
Reto Büchler

Umstrittene Strafe gegen Basel sorgt für Entscheidung

(Bericht: Reto Büchler)

Vor über 2600 Zuschauenden verliert der EHC Basel unglücklich gegen den Tabellenführer Olten mit 1:3. Dank einer kämpferisch einwandfreien Leistung brachten die Basler Olten an den Rand einer Niederlage. Ein falscher Entscheid der Unparteiischen entschied rund sieben Minuten vor Schluss das Spiel zu Ungunsten der Basler.

Das erste Spiel für Basel absolvierte nach einer Verletzungspause Mika Henauer, Bruder von Andri Henauer, vom Partnerteam SC Bern. Brügger trug für den Überzähligen Büsser das «C» auf der Brust. Bei Olten fehlte der verletzte Topscorer Garry Nunn.

Basel aufsässig und kämpferisch

Die Solothurner starteten erwartungsgemäss dominant in die Partie, ohne sich aber zunächst klare Torchancen herauszuspielen. Die Basler ihrerseits hielten mit Körpereinsatz dagegen und versuchten mit dieser Aufsässigkeit das Spiel von Olten zu stören, was ordentlich gelang. Aber auch Olten verstand es gut, Basels Topscorer Stukel aus dem Spiel zu nehmen. So war es bei Basel hauptsächlich die zweite Sturmlinie mit Schwarzenbach, Supinski und Sablatnig, welche offensiv in Erscheinung trat. So in der 9. Minute als Supinski von der Bande einen satten Querpass auf Schwarzenbach spielte, der den Puck einnetzte.

Beide Teams neutralisieren sich

Torschüsse waren auf beiden Seiten eher Mangelware, da sich beide Teams durch eine gute Defensivleistung mit vielen blockierten Schüssen sowie Zweikampfstärke auszeichneten. Bei den wenigen klaren Torchancen waren diejenigen von Basel in Überzahl. Leider wurde es verpasst besonders im Powerplay aus den vorhandenen Möglichkeiten etwas Zählbares herauszuspielen. So sorgte eine Stärkephase von Olten kurz vor Ende des Mittelabschnitts für den Ausgleich von Sterchi.

Entscheidung im Powerplay kurz vor Schluss

Auch im Schlussabschnitt war Basel dem Leader mindestens ebenbürtig bis zur ominösen 52. Minute. Mika Henauer verletzte sich im Zweikampf hinter dem eigenen Tor, versuchte noch zur Bank zurückzufahren, was er jedoch nicht ganz schaffte. Statt die Partie, wie im Regelbuch beschrieben, sofort zu unterbrechen liessen die Schiedsrichter weiterspielen und stellten Sekunden später zu viele Basler Spieler auf dem Eis fest, da Bachofner für den vor der Spielerbank in der Wechselzone liegenden Kollegen aufs Spielfeld stürmte. Als kurz darauf Supinski wegen Stockschlag auch noch auf die Strafbank musste, nutzten die Gäste die doppelte und  einfache Überzahl kaltblütig aus und gewannen so dank der zwei Tore von Collins mit 1:3.

Das Spiel hat gezeigt, dass man mit Disziplin und Aufsässigkeit auch gegen die Grossen mithalten kann. Nun gilt es dies auch am nächsten Sonntag in Biasca gegen den Tabellenletzten Ticino Rockets umzusetzen. Die Tessiner haben wie Basel zuvor den HC Sierre auswärts geschlagen und in den letzten Spielen gute Leistungen gezeigt.      

EHC Basel – EHC Olten 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)

St. Jakob Arena, Basel - 2618 Zuschauende

Schiedsrichter: Christian Potocan; Phillip Ströbel; Fabrizio Bachelut; Dominik Bichsel. Strafen: 0 mal 2 Minuten 0 mal 2 Minuten gegen Olten

Best Player Spiel: Haller (Basel); Sterchi (Olten)

Best Player Saison: Stukel (Basel); Collins (Olten)

Schüsse aufs Tor: Basel: 16; Olten 25 (4:8, 6:9, 6:8)

Tore: 9. Schwarzenbach {5} (Supinski {11}, Sablatnig {8} 1:0. 37. Sterchi {3} (Lhotak {4}, Schmuckli {3}) 1:1. 53. Collins {13} Sterchi {9} 1:2. 55. Collins {14} (Kast {12}, Sterchi {10) 1:3.

Bemerkungen: 11. Lattenschuss Haussener. 53. Timeout Olten. 58. Timeout Basel

EHC Basel: Haller (ET: A. Henauer; M. Henauer, Molina; Zubler, Nater; Wyniger, Bachofner, Warmbrodt; Stukel, Brügger, Schwab; Schwarzenbach, Supinski, Sablatnig; Berger, Rexha, Dähler; Alihodzic, Kiss, Schnellmann, Cavalleri. HC : Christian Weber. AC : Eric Himelfarb. Basel ohne: Büsser, Olausson, Füllemann, Pozzorini, Näf, Ryser, Muller, Sahli, Marbot

EHC Olten: Rötheli (ET: Nyffeler); Schmuckli, Antonietti; Leeger, Oejdemark; Scheidegger, Hächler; Hänggi; Lhotak, Collins, Sterchi; Derungs, Kast, Hüsler; Wyss, Haussener, Weder; Schwinger, Heughebaert, Mosimann. HC: Lars Leuenberger

Weitere Spiele: Langenthal – Visp 3:4 n.V.; Sierre - Ticino Rockets 5:6 n.P; Thurgau – GCK Lions 0:5.  Winterthur - Chaux-de-Fonds 2:4

Tabelle: 1. Olten 22 Spiele/56 Punkte. 2. La Chaux-de-Fonds 22/47.. 3. GCK Lions 22/38. 4.  Visp 22/33. 5. Sierre 21/32. 5. Langenthal 22/32. 7. Thurgau 22/30. 8. Basel 21/26. 9. Winterthur 20/20. 10. Ticino Rockets 22/10

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram