FORUMFanshop
EHC Basel Logo

HCB Ticino Rockets vs EHC Basel

Bild:
Autor:
Reto Büchler

Basel erwacht zu spät und verliert im Tessin mit 4.6.

(Bericht: Reto Büchler)

Nach einer verschlafenen ersten Spielhälfte verliert der EHC Basel in Biasca gegen die Ticino Rockets mit 4:6. Gegen den zuletzt erstarkten Tabellenletzten kamen die Basler lange Zeit nicht nicht an die Leistungen der letzten Spiele heran. Erst mit der Umstellung auf drei Sturmlinien ging ein Ruck durch die Mannschaft, was zum Schluss fast noch belohnt wurde.

Balance nicht gefunden

Beide Mannschaften gingen sehr offensiv orientiert in die Partie. Beide Torhüter wurden so sehr früh warm geschossen. Bei den Baslern stimmte dabei die Balance zwischen Offensive und Defensive nicht wie gewünscht. Daher kamen die Tessiner zu den klareren Möglichkeiten. Hinzu kamen zwei unnötige Strafen, womit die Basler früh in doppelter Unterzahl agieren musste. In dieser Spezialsituation funktionierte die Raumaufteilung jedoch ideal. sodass die Rockets sich nur wenige Torchancen erspielen konnten. Die Tessiner waren insbesondere mit ihrer starken ersten Sturmlinie und dem schnellen Umschaltspiel gefährlich. So erzielten die Tessiner durch Hedlund und Dufey auch ihre ersten beiden Tore.

Umstellung auf drei Sturmlinien brachte Basel zurück in die Partie

Basel hatten gegen die kompakten und solidarisch spielenden Tessiner ihre Möglichkeiten hauptsächlich im Powerplay. Zwar sah dieses zeitweise sehr gut aus, war jedoch zu wenig effizient. Besser machte es Vedova nach einem Bullygewinn, als er den für einmal nicht gutaussehenden Henauer bezwang. Die Basler waren in dieser Phase neben den Schlittschuhen, was die Rockets trotz weiteren Chancen nicht nutzen konnten. Nach Spielmitte reagierte Christian Weber und stelle auf drei Sturmlinien um. Die Center der ersten beiden Sturmlinien wurden getauscht, sodass die beiden Basler Ausländer zusammenspielten. Ergänzt wurden sie durch Alihodzic aus der vierten Linie. Das nun Gezeigte machte Hoffnung auf die letzten 20 Spielminuten, dass noch nichts verloren ist.

Doch noch spannende Schlussphase

Nachdem die Basler eine Strafe überstanden haben gab es nur eine Richtung, nach vorne. Es folgen Chancen von Brügger und Sablatnig. Dann trifft Schnellmann nach einem für einmal schnell vorgetragenen Angriff zum Anschluss. Stukel und Dähler waren auch fast erfolgreich. In dieser Druckphase sorgte eine ärgerliche Strafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis zum 1:4 durch Cortiana. Basel gab sich jedoch nicht geschlagen. Sablatnig trifft nach einem Gewühl vor Croce zum 2:4. Danach hatte Füllemann Pech mit einem Pfostenschuss. Basel verstärkte die Offensive nochmals, was Hedlund ermöglichte alleine auf Henauer loslaufen und auf 2:5 zu erhöhen. 26 Sekunden später verkürzte Büsser. Dann wurde Henauer für einen sechsten Feldspieler ersetzt, was 52 Sekunden vor Schluss zum 4:5 durch Zubler führte. Ein viertes Tor innerhalb anderthalb Minuten gab es noch – leider ins verwaiste Basler Gehäuse durch Bennet.

Die Aufholjagt zeigte ausdrücklich, was möglich gewesen wäre, wenn von Anfang an diese Energie auf dem Eis gewesen wäre. Nun gilt es es nächsten Dienstag besser zu machen. Dann ist der EHC um 19:45 Uhr auf der Kunsteisbahn Oerlikon bei den GCK Lions zu Gast

HCB Ticino Rockets - EHC Basel 6:4 (1:0, 2:0, 3:4)

Raiffeisen BiasArena - 306 Zuschauende

Schiedsrichter: Franco Castelli; Christian Potocan; Pascal Nater, Fabrizio Bachelut.

Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Basel 4 mal 2 Minuten gegen Ticino Rockets

Best Player Spiel: Molina (Basel); Hedlund (Ticino Rockets)

Best Player Saison: Stukel (Basel); Marha (Ticino Rockets)

Schüsse aufs Tor: Basel: 52; Ticino Rockets 38 (18:14,16:13, 18:11)

Tore: 12. Hedlund {4} (Terraneo {9}, Marha {9}) 1:0. 26. Dufey {3} (Hedlund {11}, Lauper {4}) 2:0. 27. Vedova {2} (Karaffa {7}) 3:0. 44. Schnellmann {2} (Dähler {4}, Molina {4}) 3:1. 49. Cortiana {3} (Ugazzi {3}, Villa {2}) 4:1. 54. Sablatnig {6} (Schwarzenbach {4}, Brügger {13}) 4:2. 59. Hedlund {5} (Bennett {4}) 5:2. 59. Büsser {3} (Berger {5}, Rexha {5}) 5:3. 60. Zubler {2} (Stukel {9}, Supinski {12}) 5:4. 60. Bennett {4} 6:4.

Bemerkungen: 58. Pfostenschuss Füllemann

EHC Basel: Henauer (ET: Haller); Büsser, Molina; Zubler, Nater; Wyniger, Bachofner; Füllemann; Stukel, Brügger, Schwab; Schwarzenbach, Supinski, Sablatnig; Berger, Rexha, Dähler; Alihodzic, Kiss, Schnellmann, Cavalleri. HC: Christian Weber. AC: Eric Himelfarb. Basel ohne: Warmbrodt, Olausson, M. Henauer, Pozzorini, Näf, Ryser, Muller, Sahli, Marbot

HCB Ticino Rockets: Croce (ET: Fadani); Pastori, Villa; Fontana, Ugazzi; Terraneo, Moor; Bennett, Hedlund, Marha; Bedolla, Karaffa, Vedova; Lauper, Dufey, Margairaz; Gaeta, Cortiana, Schelldorfer. HC: Eric Landry

Weitere Spiele : La Chaux-de-Fonds – Langenthal 7:1; Olten – Thurgau 1:2. Visp – Sierre 0:4

Tabelle : 1. Olten 23 Spiele/57 Punkte. 2. La Chaux-de-Fonds 23/50.. 3. GCK Lions 22/38. 4.  4. Sierre 22/35. 5 Visp 23/33. 6. Thurgau 23/32. 7. Langenthal 23/32. 8. Basel 22/26. 9. Winterthur 20/20. 10. Ticino Rockets 23/13

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram