FORUMFanshop
EHC Basel Logo

HC Sierre vs EHC Basel

Bild:
Reto Büchler
Autor:
Reto Büchler

Basel gewinnt hartumkämpfte Partie in Sierre mit 1:3.

(Bericht, Foto: Reto Büchler)

Nur zwei Tage nach der knappen Niederlage in Visp durfte der EHC Basel wieder ins Wallis reisen. Aufgrund der Qualifikation der Schweiz für das Achtelfinale gegen Portugal hatte der HC Sierre nach Rücksprache mit der Liga und dem EHC Basel die Partie von Dienstag auf Montag vorverschoben. Dabei zeigten die Basler eine abermals sehr gute und disziplinierte Teamleistung, bei der Torhüter Andri Henauer herausragte.

Beide Torhüter im Blickpunkt

Den Basler merkte man die Reisestrapazen nicht an. In den ersten Minuten gab es ein paar kernige Checks auf beiden Seiten. Damit war klar, dass beide Mannschaften für diese Partie bereit sind. Die erste gute Möglichkeit im Spiel hatte Näf bereits nach 73 Sekunden. Sierres Torhüter Giovannini gewann das Duell. Auch sonst gefiel Basel mit guter Störarbeit und schnellem Umschaltspiel. Die besten Chancen in Führung zu gehen hatte Basel im Powerplay. Dreimal durfte man in Überzahl agieren, fand jedoch trotz vielen Abschlüssen die Lücke zwischen Torumrandung und dem Goalie nicht. Als der Sierre-Supporter, der neben dem Schreiber sass bemerkte, dass bei Basel ein sehr guter Torhüter im Tor steht, entgegnete ich ihm, dass wir Zwei solche haben…, aber auch Giovannini ein sehr guter Rückhalt für seine Mannschaft sei. Dass es nach 40 Spielminuten immer noch keine Tore gab, lag hauptsächlich an den beiden Goalis. In der ersten Hälfte des Mitteldrittels war Basel klar die bessere Mannschaft, überzeugte durch hohes Tempo und Zweikampfstärke, in der zweiten Hälfte war Henauer wieder mehr gefordert, Besonders in der 33. Minute, als er mit einem Big Save sein Team vor einem Rückstand bewahrte. Das torlose Unentschieden vor den entscheidenden zwanzig Minuten war damit das logische Ergebnis.

Aussetzer Schlüsselszene der Partie

Zu Beginn dieses Schlussdrittels war Sierre öfters in Scheibenbesitz. Dann folgte eine erste Strafe gegen Basel, die überstanden wurde. Die Schlüsselszene in dieser intensiven Partie folgte in der 47. Minute. Sablatnig bearbeitete und folgte Berthoud hartnäckig. Dieser dreht sich plötzlich um und versuchte zweimal zu einem Kopfstoss anzusetzen. Die Folge war eine Zwei plus Zweiminutenstrafe. Dieses Mal klappte es mit dem Powerplay. Näf vollendet eine großartige Kombination zur Basler Führung. Kurz danach der vermeintliche zweite Basler Treffer, der wegen Torhüterbehinderung aberkannt wurde. Da die Basler eine Coach’s-Challenge nahmen und die Schiedsrichter nach Begutachten der Bilder bei ihrem Entscheid blieben, war die Überzahl durch die regelkonforme Team-Strafe beendet. Sierre witterte die Chance und drückte auf den Ausgleich. Glück für Basel, dass Maxime Montandon in der 53. Minute nur den Pfosten traf. Nur Sekunden danach lancierte Sablatnig mit einem schönen Pass Supinski. Basels US-Amerikaner liess sich nicht zweimal bitten und erhöhte auf 0:2. Sierre setzte nun alles auf eine Karte und nahm bereits vier Minuten vor Schluss für einen sechsten Feldspieler den Torhüter raus. Berger konnte profitieren und erhöhte auf 0:3. Sierre immer noch ohne Torhüter verhinderte mit dem 1:3 durch Castonguay kurz vor Schluss den Shutout von Henauer. Kleiner Trost für ihn, dass er verdientermassen zum besten Spieler gewählt wurde.

Basel hat nun verdientermassen ein paar Tage Pause und trifft am nächsten Sonntag um 17:00 Uhr zu Hause auf den EHC Winterthur.

HC Sierre – EHC Basel 1:3 (0:0, 0:0, 1:3)

Patinoire Graben Sierre - 1633 Zuschauende

Schiedsrichter: Franco Castelli, Michael Tscherrig; Sandro Baumgartner, Dominik Bichsel

Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Basel. 5 mal 2 Minuten gegen Sierre

Best Player Spiel: Henauer (Basel); Riat (Sierre)

Best Player Saison: Stukel (Basel); A. Montandon (Sierre)

Schüsse aufs Tor: Basel: 27; Sierre 37 (11:9, 10:13, 6:15)

Tore: 50. Näf {2} (Schwarzenbach {5}, Brügger {13}) 0:1. 54. Supinski {8} (Sablatnig {12} 0:2. 57. Berger {6} (Brügger {13}, Sablatnig {13}) 0:3. 59. Castonguay {8} (M. Montandon) 1:3.

Bemerkungen: 53. Pfostenschuss M. Montandon. 58. Timeout Sierre.

EHC Basel: Haller (ET: Henauer); Zubler, Nater; Pozzorini, Molina; Bachofner, Warmbrodt; Wyniger; Sablatnig, Brügger, Berger; Stukel, Supinski, Schwab; Schwarzenbach; Rexha, Näf; Alihodzic, Kiss, Schnellmann; Dähler. HC: Eric Himelfarb AC: Oscars Bartulis. Basel ohne: Weber, Büsser, Ryser; Cavalleri, Füllemann, Muller, Sahli, Marbot.

HC Sierre: Giovannini (ET: In-Albon); Casserini, M. Montandon ; Berthoud, Maret ; Meyrat, Dozin ; Brantschen, Vouardoux ; Dolana, A. Montandon, Riat ; Volejnicek, Castonguay, Perron; Perrenoud, Bougro, Bonvin; Berthoud, Fellay, HC: Yves Saurault.

Tabelle : 1. Olten 27 Spiele/65 Punkte. 2. La Chaux-de-Fonds 27/57. 3. GCK Lions 27/46. 4.  4. Visp 27/45. 5 Thurgau 27/41. 6. Sierre 27/39. 7. Langenthal 27/38. 8. Basel 27/34. 9. Winterthur 25/20. 10. Ticino Rockets 27/17

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram