FORUMFanshop
EHC Basel Logo

EHC Basel vs EHC Visp

Bild:
Christoph Perren
Autor:
Reto Büchler

Doppelschlag von Visp brachte Basel aus dem Konzept.

(Bericht: Reto Büchler; Foto: Christoph Perren)

Der EHC Visp nimmt nach dem knappen 4:5 Sieg aus Basel drei Punkte ins Wallis mit. Nach sehr guten ersten 18 Spielminuten verunsicherte ein Doppelschlag der Gäste kurz vor Drittelsende die Basler. Erst zum Spielende kam nochmals Spannung auf, als Basel bis eine Minute vor Schluss auf 4:5 verkürzten konnte.

In der Aufstellung für das heutige Spiel hatte es eine Änderung gegeben. Bei Basel verteidigte Füllemann für Pozzorini.

Effizientes Visp

Mit dem ersten Puck Einwurf war Vollgas auf beiden Seiten angesagt. Sowohl vor Haller wie auch Ritz gab es bereits nach wenigen Sekunden erste Möglichkeiten. Die Zuschauenden sahen in der Folge ein schnelles Spiel mit vielen guten Puck-Stafetten. In der 11. Minute ging Basel nicht unverdient durch das Nachsetzen von Rexha in Führung. Basel verpasste es in der Folge resultatmässig davonzuziehen. Möglichkeiten dazu wären vorhanden gewesen. So gab eine Strafe gegen Basel den Gästen die Chance auszugleichen. Visp, das zweibeste Powerplay-Team der Liga, benötigte dafür nur 7 Sekunden. Nur 23 Sekunden später erhöhte Wüst auf 1:2.

Drei Gegentore in weniger als zwei Spielminuten

Den Schock über die zwei Gegentreffer zum Ende des Startabschnitts war auch zu Beginn der zweiten zwanzig Minuten nicht verflogen. Wieder nur 26 Sekunden waren gespielt, als Heinen die Basler nach einem zwei gegen eins kalt erwischte. Bei Himelfarbs Team schien nun nicht mehr viel zusammenzupassen. Rund zwei Drittel der Anspiele wurden verloren. Zudem fehlte beim Umschaltspiel oft ein Basler Stürmer als Anspielstation an der blauen oder roten Linie. So konnten die Gäste hochstehen und den Druck aufrechterhalten. Auch war man im Unterzahlspiel in den ersten zwei Dritteln zu passiv. So dauerte es wieder nur eine halbe Minute, bis Virtanen im Powerplay mit einem Schuss ins Lattenkreuz erhöhte. Basler Hoffnung für das Schlussdrittel gab der Anschlusstreffer durch Schwarzenbach mit einem Rebound im Anschluss an ein Überzahlspiel.

Zum Schluss nicht viel gefehlt

Zu Beginn der letzten zwanzig Minuten waren die Walliser näher an einem weiteren Treffer als die Basler. Besonders die Zweikämpfe an der Bande und die sogenannten zweiten Pucks gingen zu oft an Visp. So war der fünfte Treffer von Oehen zu erwarten gewesen. Mit einer großartigen Einzelaktion von Näf und dem 3:5 wurde das Basler Kämpferherz nochmals wachgeküsst. Die Basler wollten nun mehr. Da konnten auch zwei weitere ausgesprochenen Strafen durch das an diesem Abend ungenügende Schiedsrichtergespann nichts anhaben. Als Basel Haller für einen sechsten Feldspieler ersetzte, lenkte Alihodzic Zublers Schuss eine Minute vor Schluss zum 4:5 ab. Noch einmal wurde es eng vor Ritz, der Ausgleich wollte jedoch nicht mehr fallen.

Bereits am Montag, 2. Januar um 17:00 Uhr trifft der EHC Basel auswärts auf den HC Thurgau. So hoffen wir doch, dass die Basler dann so ein Feuerwerk ablassen können, wie in den ersten und letzten Spielminuten gegen Visp

EHC Basel – EHC Visp 4:5 (1:2, 1:2, 2:1)

St. Jakob Arena, Basel – 1645 Zuschauende

Schiedsrichter: Joshua Blasbalg; Yann Erard; Pascal Nater, Gilles Wermeille

Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Visp

Bestplayer Spiel: Näf (Basel); Heinen (Visp)

Bestplayer Saison: Stukel (Basel); Scheel (Visp)

Schüsse aufs Tor: Basel: 25 – Visp: 26 (7:8, 8:10, 10:8)

Tore: 11. Rexha {4} (Alihodzic {8}, Dähler {6}) 1:0. 19. Scheel {12} (Chiriaev {19}) 1:1. 20. Wüst {3} (Virtanen {7}) 1:2. 21. Heinen {4} (Kuonen {17}, Mäder {8}) 1:3. 35. Virtanen {11} (Chiriaev {19} Scheel {28}) 1:4. 39. Schwarzenbach {7} (Warmbrodt {9}, Berger {9}) 2:4. 47. Oehen {3} (Ritz {6}, Eigenmann {19}) 2:5. 51. Näf {3} (Büsser {9}, Rexha {9}) 3:5. 59. Alihodzic {4} (Zubler {20}, Sablatnig {14}) 4:5.

Bemerkungen: 58. Timeout Basel.

EHC Basel: Haller (ET: Leuenberger); Zubler, Nater; Büsser, Molina; Bachofner, Warmbrodt; Füllemann, Berger, Brügger, Sablatnig; Schwarzenbach, Supinski, Stukel; Dähler, Rexha, Näf; Alihodzic, Kiss, Schwab, Schnellmann. Headcoach: Eric Himelfarb; AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Henauer, Wyniger, Pozzorini. Cavalleri, Ryser.

EHC Visp: Ritz (ET: Lory); Eigenmann, Heinen; Gähler, Ahlström; Weisskopf, Eggenberger, Furrer; Scheel, Mäder, Kuonen; Chiriaev, Wüest, Virtanen; Riatsch, Langenegger, Bogdanoff; Oehen, Ritz, Haberstich; Perren. HC: Marco Schüpbach

Restliche Resultate : La Chaux-de-Fonds – Ticino Rockets 4:0. Langenthal – Olten 5:7. Sierre – Winterthur 5:3. Thurgau – GCK Lions 2:0.

Tabelle: 1. Olten 34 Spiele/86 Punkte. 2. La Chaux-de-Fonds 34/75. 3. GCK Lions 34/55. 4. Thurgau 34/55. 5. Visp 34/54. 6. Sierre 33/48.  7. Basel 33/45. 8. Langenthal 33/44. 9. Winterthur 33/22. 10. Ticino Rockets 34/20

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram