FORUMFanshop
EHC Basel Logo

EHC Basel vs HC Sierre

Bild:
Christoph Perren
Autor:
Reto Büchler

Effizienter EHC Basel gewinnt torreiches Spiel gegen Sierre

(Bericht: Reto Büchler; Foto: Christoph Perren)

Der EHC Basel gewinnt gegen den HC Sierre mit 7:3. Der nach seiner Verletzung erstmals in der Meisterschaft eingesetzte Devin Muller meldet sich mit einem Tor und einem Assist eindrücklich zurück. Die Basler zeigten sich für einmal sehr effizient und verwerteten 28% der Schüsse zu Toren (Sierre nur 6,5%), was schlussendlich den Unterschied über Sieg und Niederlage ausmachte.

Basler Shorthander

Unter den Augen von SCB Verwaltungsrat und ex NHL Star Mark Streit, der alle seine fünf jungen Berner Leihgaben (Henauer, Füllemann, Näf, Dähler, Ryser) in Aktion sehen konnte, startete der EHC ideal in die Partie. Bereits in der 2. Minute konnte traf Sablatnig nach einem schnell gespielten Powerplay zur wichtigen Basler Führung. Mit dem ersten Abschluss kam Sierre bereits zwei Minuten später durch Bonvin zum Ausgleich. In der Folge zeigten sich beide Mannschaften defensiv anfällig, was für mehrere Chancen auf beiden Seiten sorgte. Im ersten Basler Unterzahlspiel erkämpfte Alihodzic die Scheibe und zog mit Kiss zusammen aufs gegnerische Tor, wo der Walliser in Basler Reihen die Basler Führung im Nachschuss wieder herstellte. Nur drei Minute später konnte Muller bei seinem Comeback zum 3:1. erhöhen. Nachdem Füllemann den Pfosten streifte, agierten die Gäste druckvoller. Basel hatte in dieser Phase Probleme den Puck sauber aus der eigenen hälfte zu Spielen. Zu erwarten war daher der Anschlusstreffer durch Perron im Powerplay zum 3:2.

Viel Kampf und Ungenauigkeiten

Zu Beginn des Mittelabschnitts machte es Sierre den Baslern nach. Perron schiesst in Unterzahl mit einem schönen Schuss seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Noch im gleichen Überzahlspiel konnte Brügger nur 29 Sekunden später das Missgeschick wieder korrigieren und sein Team wieder in Führung zu schiessen. Sierre strebte sofort den Ausgleich an. Basel lauerte auf schnelle Gegenangriffe, die durch Schwab, Dähler oder Molina durchaus Torpotential hatten. Viel Kampf und Fehlpässe waren nun im Spiel, was flüssige Spielzüge verhinderten. Es brauchte eine tolles Tor von Rexha zum 5:3, um wieder etwas Ruhe und Klarheit ins Basler Spiel zu bringen.   

Schlussdrittel nach Sablatnigs Tor unter Kontrolle

Früh im Schlussdrittel wurde Sablatnig wunderbar von Brügger auf die Reise geschickt. Zu schnell für die Verteidiger von Sierre trifft er wunderbar zum wichtigen 6:3. Dieses Tor brachte Basel sichtlich Sicherheit. Schwab sowie Rexha zweimal (davon ein Pfostenschuss) hätten bereits alles klar machen können. Dies regelte Bestplayer Stukel in der 54. Minute nach Querpass von Muller, Er trickste Torhüter Giovannini im Stile eines Penaltys zum Endresultat von 7:3 aus. Die Walliser versuchten noch Resultatkosmetik, scheiterten jedoch mit ihren Schüssen aus allen Lagen an Henauer.  

Mit diesem Sieg ist der EHC Basel nach zuvor vier teils unglücklichen Niederlagen wieder auf die Gewinnerstrasse zurückgefunden. Am nächsten Samstag um 17:30 Uhr hat der EHC in Winterthur die Möglichkeit diesen Erfolg zu bestätigen.

EHC Basel –HC Sierre 7:3 (3:2, 2:1, 2:0)

St. Jakob Arena, Basel – 1576 Zuschauende

Schiedsrichter: Michael Weber; Lars Arpagaus; Fabrizio Bachelut, Gilles Wermeille

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Sierre

Bestplayer Spiel : Muller (Basel); Perron (Sierre)

Bestplayer Saison : Stukel (Basel); A. Montandon (Sierre)

Schüsse aufs Tor : Basel : 25 – Sierre: 46 (11:18, 9:14, 5:14)

Tore: 2. Sablatnig {11} (Stukel {16}, Supinski {21} 1:0. 4. Bonvin {5} (M. Montandon {25}) 1:1. 7. Alihodzic {5} (Kiss {2}, Bachofner {4}) 2:1. 10. Muller {1} (Stukel {17}, Büsser {11}) 3:1. 18. Perron {14} (A. Montandon {28}, Castonguay {23}) 3:2. 22. Perron {15} (Meyrat {11}) 3:3. 23. Brügger {5} (Berger {10}, Warmbrodt {10}) 4:3. 38. Rexha {5} (Molina {5}) 5:3. 42. Sablatnig {12} (Brügger {16}, Nater {7}) 6:3. 54. Stukel {22} (Muller {1}, Molina {6}) 7:3.

Bemerkungen: Pfostenschüsse: 11. Füllemann; 47. Rexha

EHC Basel: Henauer (ET: Haller); Büsser, Molina; Zubler, Nater; Füllemann, Bachofner, Warmbrodt ; Stukel, Supinski, Muller; Berger, Brügger, Sablatnig; Schwab, Rexha, Näf; Alihodzic, Kiss, Dähler, Ryser. Headcoach: Eric Himelfarb; AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Wyniger, Pozzorini. Cavalleri, Schnellmann, Schwarzenbach.

HC Sierre: Giovannini (ET: In-Albon); Casserini, Maret; Berthoud, M. Montandon; Meyrat, Dozin; Brantschen, Vouardoux; Dolana, A. Montandon, Castonguay; Heinimann, Bougro, Riat; Francis Perron, Bonvin, Bernazzi; Voleynicek, Fellay, Reynaud. Headcoach: Yves Sarault.

Restliche Resultate: La Chaux-de-Fonds – Winterthur 6:2. Olten – Thurgau 1:3. Visp – Ticino Rockets 4:2. Langenthal – GCK Lions 3:2.  

Tabelle: 1. Olten 37 Spiele/89 Punkte. 2. La Chaux-de-Fonds 37/84. 3. GCK Lions 37/61. 4. Thurgau 37/61. 5. Visp 37/60. 6. Sierre 36/54. 7. Langenthal 36/507. 8. Basel 36/48. 9. Winterthur 36/22. 10. Ticino Rockets 37/20

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram