FORUMFanshop
EHC Basel Logo

EHC Basel vs EHC Olten

Bild:
Christoph Perren
Autor:
Reto Büchler

Der EHC Basel gewinnt gegen Tabellenführer Olten mit 3:2

(Bericht: Reto Büchler, Foto: Christoph Perren)

Mit einer kämpferisch einwandfreien Leistung gewinnt der EHC Basel gegen Leader Olten mit 3:2. Wie beim Sieg in Visp war abermals eine grossartige Torhüterleistung von Andri Henauer und Defensivleistung der ganzen Mannschaft Basis für dieses Erfolg. Nicht umsonst ist Henauer der statistisch beste Torhüter der Liga. Zudem machen seine Vorderleute defensiv so einen guten Job, sodass Basel hinter Olten und La Chaux-de-Fonds bisher die wenigsten Tore erhalten hat. Vorne war ebenfalls Verlass auf Best-Player Jakob Stukel, der mit einem Solo und Buebetrickli zweimal mit herrlichen Treffern, die über 2300 Zuschauenden begeisterte.

Perfektes erstes Drittel

Mit zuvor sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen startete der EHC Basel mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Die Aktionsräume der Solothurner wurden mit aggressivem Forechecking eingeengt. Olten schmeckte überhaupt nicht, was Sie von Basel serviert bekamen. Den Baslern entgegen kam zudem in der 10 Minute der Führungstreffer. Nach einem Scheibengewinn an der Bande kommt Stukel an der eigenen blauen Linie an die Scheibe, läuft mit grossen Schritten allen davon und trifft. Diese Führung gab dem Team von Eric Himelfarb noch mehr Mumm. Nur drei Minuten später sieht Büsser Supinski, der mit einem schönen Schlenzer zum 2.0 erhöht. Basel gewann nun praktisch alle Zweikämpfte und zeigte großartige Spielzüge. Einer der besten Abschnitte, welche die Basler bisher in dieser Saison gezeigt haben.

Starke Basler Defensive

Dass der Tabellenführer den Rückstand rasch möglichst wieder korrigieren wollte, war klar. Sie versuchten dies hauptsächlich mit schnellem Passspiel und vielen Schüssen aus jeder Lage. In der 23 Minute hatte dies Erfolg. Via Bande kommt der Puck zu Dal Pian, der sehr nahe am Torraum zum Anschluss trifft. Zuerst wurde der Treffer nicht gegeben, nach Studium des Videos dann doch noch. Die Gäste wollten sofort nachdoppeln und hatten auch einige Möglichkeiten, welche jedoch alle durch Henauer cool und sicher entschärft wurden. Nach einer überstandenen Basler Strafe bekam abermals Stukel genügend Raum, kurvte um das Tor und trifft zum zweiten Mal an diesem Abend. Mit diesem Tor im Rücken konnten die Basler wieder für etwas Entlastung sorgen.

Basel hält Druck von Olten stand

Im Schlussdrittel hatte Basel erwartungsgemäss noch mehr Defensivarbeit zu verrichten.  Dabei gab es weiterhin keinen Puck verloren und machte Olten das Leben schwer. Bei einer Oltner Druckphase hatten die Basler zunächst noch Glück, dass Spiller nur den Pfosten traf. Nur eine Minute später hatte Henauer gegen den abgelenkten Schuss durch Horansky keine Chance. Basel wehrte sich in der Folge mit allem, was sie zu bieten haben und war sich auch nicht zu schade, den Puck einfach mal rauszuspielen, statt Risiko zu gehen. So lief die Uhr runter, bis zwei Minuten vor Schluss Nyffeler für einen sechsten Feldspieler ersetzt wurde. Basel war dabei näher am «leeren» Tor als Olten am Ausgleich. Mit diesem siebten  Sieg aus den letzten acht Spielen haben sich die Basler an die Mittelfeldränge herangekämpft. Am nächsten Freitag folgt nun das letzte Heimspiel in der Qualifikationsrunde gegen den HC Thurgau. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.

EHC Basel – EHC Olten 3:2 (2:0, 1:1, 0:1)

St. Jakob Arena Basel – 2341 Zuschauende

Schiedsrichter: Didier Massy, Geoffrey Jordi; Dominik Bichsel, Benjamin Francey

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Basel; 2 mal 3 Minuten gegen Olten

Bestplayer Spiel: Henauer (Basel); Scheidegger (Olten)

Bestplayer Saison: Stukel (Basel); Collins (Olten)

Schüsse aufs Tor: Basel: 12 – Olten: 45 (5:11, 5:19, 2:15)

Tore: 10. Stukel {27} (Supinski {26}, Schwarzenbach {7}) 1:0. 13. Supinski {15}, Büsser {13}, Molina {8}) 2:0. 23. Dal Pian {6} 2:1. 28. Stukel {28} (Muller {4}, Wyniger {1}) 3:1. 48. Horansky {17} (Leeger {14}, Collins {30}) 3:2.

Bemerkungen: Warmbrodt im 1. Drittel verletzt ausgeschieden. 47. Pfostenschuss Spiller. 59. Timeout Olten.

EHC Basel: Henauer (ET: Haller); Zubler, Nater; T. Büsser, Molina; Bachofner, Warmbrodt; Wyniger; Stukel, Supinski, Muller; Berger, Brügger, Ryser; Schwab, Rexha, Näf, Schwarzenbach, Kiss, Dähler; Alihodzic. Head Coach: Eric Himelfarb; AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Sablatnig, Füllemann, Pozzorini. Cavalleri, Schnellmann. Ritzmann

EHC Olten: Nyffeler (ET: Rötheli); Scheidegger, Antonietti; Leeger, Oejdemark; Bircher, Hächler; Schmuckli, Mosimann; Horansky, Collins, Nunn; Sterchi, Kast, Spiller; De Nisco, Weder, Lhotak; Hüsler, Wyss, Dal Pian. Head Coach: Lars Leuenberger

Weitere Spiele: Sierre – Langenthal 4:3 n.V. La Chaux-de-Fonds – Visp 5:1. Thurgau – Winterthur 2:1 n.P. Ticino Rockets – GCK Lions 3:4 n.V.

Tabelle: 1. La Chaux-de-Fonds 43 Spiele/ 101 Punkte. 2. Olten 43/101. 3. GCK Lions 43/69. 4. Thurgau 43/69. 5. Visp 43/66. 6. Langenthal 43/66. 7. Basel 43/65. 8. Sierre 43/59. 9.  Winterthur 43/27. 10. Ticino Rockets 43/22.

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram