EHC Basel - EHC Wetzikon

Aug.
28
2018
Saison
Basel- Wetzikon 6:5 n.P
C.Perren
EHC Basel
6:5 n.P.
(2:1 3:2 0:2)
EHC Wetzikon

EHC Basel schlägt Wetzikon nach Penaltyschiessen

(Bericht Reto Büchler; Foto C. Perren)

 

Der EHC Basel gewinnt sein zweitletztes Testspiel vor dem Saisonbeginn gegen den aktuellen Erstliga Schweizermeister EHC Wetzikon mit 6.5 nach Penaltyschiessen. Die Zuschauer sahen ein unterhaltsames und spannendes Spiel mit 10 Toren, 5 Pfostenschüssen und 9 Penaltys.

 

Wie bereits bei den bisherigen Testspielen hat sich der EHC Basel mit Wetzikon einen weiteren starken Gegner ausgesucht. Die Zürcher hatten vergangene Saison gegen den HC Sierre den Schweizermeistertitel der 1. Liga gewonnen. Da Wetzikon verzichtete, ist Sierre in die MySports League aufgestiegen und in der folgenden Saison Gegner der Basler.

 

Das Spiel begann flüssig mit wenigen Unterbrechungen. Obwohl das Kombinationsspiel der Basler besser aussah, hatte der Gast aus dem Kanton Zürich zunächst die besseren Möglichkeiten. Eine davon nutzte Brandi zum 0:1. Die Reaktion unseres EHC's kam prompt. Nur Sekunden später traf Vogt nach einer wunderschönen "Puckstafette " über mehrere Stationen zum Ausgleich.  Ebenso schön dann der Führungstreffer für das Heimteam. Perfekt lanciert von Marois war Sahli für die Gästeverteidiger nicht zu halten und vollendete mit einem Schuss ins hohe Eck. Zwei Minuten später hatte Lanz Pech mit einem Pfostenschuss. Basel ging somit verdient mit einem knappen Vorsprung in die erste Pause.

 

Den besseren Start ins Mitteldrittel hatte dann Wetzikon. 26 Sekunden waren gespielt, als Beer den abermaligen Ausgleich schoss. Kurz darauf verhinderte der Pfosten einen weiteren Gegentreffer. Nach und nach fand aber auch Basel wieder zu ihrem schnellen Kombinationsspiel. Ein Zuckerpass von Vogt ermöglichte dem heranlaufenden Fröhlicher das 3:2. Nachdem Hunziker zunächst noch den Pfosten traf, zog Tuffet in Unterzahl nach abermaligem schönen Pass von Vogt alleine auf Neuenschwander und traf zum 4:2. Die Wetzikoner nutzten dann ihr Powerplay trotzdem noch und verkürzten durch Schneider auf 4:3. Sahli stellte auf Pass von Marois kurze Zeit später den alten Vorsprung wieder her.

 

Nach Beginn des Schlussdrittels hatte Basel mehrere gute Möglichkeiten die Entscheidung herbeizuführen. Alles sah so aus, als würde Basel den Sieg ohne Probleme nach Hause bringen. Dann verlor Marois nach Provokationen die Nerven und wurde für sein Vergehen am Gegner mit 5 Minuten plus 2 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe bestraft. Die fünf Minuten Überzahl wusste der Erstligameister zu nutzen und glich aus. In den Schlussminuten sahen die Zuschauer Chancen hüben wie drüben. Zunächst hatten Hrabec und Lehner den Siegtreffer auf dem Stock. Dann hatte Basel Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit nach einem Pfostenschuss Wetzikons das Glück auf ihrer Seite.

 

Nach Absprache verzichteten die beiden Mannschaften auf die anschliessende Verlängerung. Somit ging man direkt zum Penaltyschiessen über. Dabei wehrte der in der ersten Spielhälfte und im "Eins gegen Eins" eingesetzte Guggisberg drei von vier Schüssen ab. Da auf Basler Seite Lanz, Vogt und Hrabec trafen, ging unser EHC als Sieger vom Eis.

Die Basler zeigten in diesem vorletzten Testspiel über weiter Strecken eine gute Leistung. Die Mannschaft sucht spielerische Mittel, um zum Erfolg zu kommen, vergisst jedoch auch den Kampf nicht und schiesst schöne Tore. Insbesondere wenn schnell und genau kombiniert wurde, hatte der Gegner Probleme. Noch merkt man jedoch, dass die Mannschaft noch Zeit braucht, bis alle Automatismen funktionieren. Mit den vielen neuen Spielern eine Verständlichkeit. Wenn das Team die Fehlpassquote reduziert und vor dem eigenen Tor seinen jeweiligen Gegenspieler besser im Auge behält, sieht es für die anstehende Saison nicht schlecht aus.

 

Noch bleibt ein Testspiel um die letzten Justierungen vorzunehmen. Dieses findet am Dienstag, 4. September um 20:15 Uhr zu Hause in der St. Jakob Arena gegen den EHC Wiki-Münsingen statt.  

 

EHC Basel – EHC Wetzikon 6:5 n.P. (2:1, 3:2, 0:2, 1:0)

St. Jakob Arena – 231 Zuschauer

Schiedsrichter: Kiran Leimgruber; Nicola Cantamessi, Kevin Pfister

Strafen: 2 mal 2 Minuten plus 1 mal 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Marois) gegen Basel; 2 mal 2 Minuten gegen Wetzikon

Tore: 9. Brandi (Pons, Luchsinger) 0:1. 9. Vogt (Lanz) 1:1. 16. Sahli (Marois) 2:1. 21. Beer (Kräutli, Schenk) 2:2. 30. Fröhlicher (Vogt, Tuffet) 3:2. 32. Tuffet (Vogt) 4:2. 33. Schneider (Buchmüller) 4:3. 35. Sahli (Marois) 5:3. 48. Schenk (Vesely, Beer) 5:4. 52. Pons 5:5. Erfolgreiche Penaltyschützen Basel: Lanz 1:0; Vogt 2:0; Hrabec 3.1.

Bemerkungen: Pfostenschüsse: 18. Lanz.31. Hunziker für Basel; 21 + 40 + 60. Wetzikon.

 

EHC Basel: Guggisberg (ab 34. Probst, für Penalty Guggisberg); Reinhard, Maurer; Hunziker, Liechti; Fröhlicher, Spies; Löhrer; Tuffet, Vogt, Lanz; Hrabec, Pozzorini; Schir, Schnellmann, Marois, Sahli; Dietrich, Bertschy, Lehner. HC: Albert Malgin, AC: David Malicek. Absenzen: Osterwalder, Hagen, Gfeller, Cederbaum.

 

EHC Wetzikon: Werner (ab 31.Neuenschwander); Luchsinger, Kräutli; Marzan, Rykart; Röthlisberger, Schneider; Beer, Schenk, Vesely; Hürlimann, Brandi, Pons; Rüedi, N. Marzan, Buchmüller; Jost. HC: Roger Keller; AC: Christian Anderegg.

Absenzen: Hofer, Laimbacher, Eggimann, Volk, Peter, Duss, Wittwer, Bader, Schäppi, Zuber, Schaub.