EHC Seewen - EHC Basel

Jan.
30
2019
Saison
EHC Seewen
3:4 n.P.
(1:0 0:2 2:1)
EHC Basel

Basel beendet durch Sieg in Seewen die Qualifikationsrunde auf dem 5. Platz

(Bericht: Reto Büchler)

 

Im letzten Qualifikationsspiel der MySports League gewinnt der EHC Basel gegen den EHC Seewen mit 4:3 nach Penaltyschiessen. Mit diesem Sieg überholen die Basler in der Tabelle Wiki-Münsingen und belegen den 5. Schlussrang. Durch diese Niederlage muss Seewen in die Abstiegsrunde, da Bülach gegen Basels Playoff- Viertelfinalgegner Dübendorf gewonnen hat.

 

Nach einem Sieg für den EHC Basel hatte es nach den ersten 20 Minuten nicht ausgesehen. Die Schwyzer, vor dem Spiel noch über dem Strich, benötigten einen Sieg für das sichere Erreichen der Playoffs. Entsprechend hoch waren ihre Entschlossenheit und ihr Siegeswille. Dank den Paraden von Torhüter Damian Osterwalder blieb es "nur" bei einem Gegentreffer. Offensiv fand der EHC Basel, ohne Topscorer Tuffet angetreten, kaum statt. Laut dem Statistiker des EHC Basel wurde auf das Tor von Rüegger kein einziger Schuss abgegeben, was bei ihm in den letzten 20 Jahren nie vorgekommen sei. Die Beste Möglichkeit hatte noch Maurer in der 6. Minute, dessen Abschluss jedoch knapp am Tor vorbeiging.

 

In der 1. Drittelspause wurden offensichtlich die richtigen Schlüsse gezogen. Es war nun eine ganz andere Mannschaft auf dem Eis. Eine Mannschaft, welche den Kampf nun angenommen hat. Das Spiel gestaltete sich bis zur 31. Spielminute ausgeglichen. Dann hatte Basel durch zwei Strafen plötzlich zwei Spieler weniger auf dem Eis. Das Unterzahlspiel funktionierte jedoch wir bereits in den vergangenen paar Spielen ausgezeichnet, sodass die Strafe überstanden wurde. Im Anschluss an den wunderschönen Flachschuss durch Sahli ins linke untere Eck zum 1:2. war Basel sogar leicht überlegen.

 

Im Schlussdrittel hatten die Nordwestschweizer zunächst alles im Griff. Die Mannschaft zeigte ein paar schöne Konterangriffe mit guten Abschlüssen von Sahli oder Hrabec. Mit dem schön herausgespielten Powerplay-Treffer von Schir zum 1:3. schien die Partie gelaufen zu sein. Die Innerschweizer gaben jedoch nicht auf. Mit der Nachricht, dass Bülach in Dübendorf führt, versuchten sie nochmals alles und glichen tatsächlich noch aus. Das 3:3 von Zurkirchen fiel dabei bei 6 gegen 5 Feldspieler, da Seewens Torhüter bereits sein Tor verlassen hatte. In der Verlängerung hatte Basel die Möglichkeit in Überzahl zu beginnen und aufzuhören, jedoch ohne den gewünschten Erfolg. So musste das Penaltyschiessen entscheiden. Bei Basel traf bereits zweimal Schir, als Büsser zum insgesamt 18. Penalty anlief und den entscheidenden Treffer zum Sieg markierte.

 

Der EHC Basel muss nun am Samstag, 9. Februar zuerst auswärts in Dübendorf antreten. Das anschliessende Heimspiel findet am Dienstag, 12. Februar 2019 statt.

 

EHC Seewen – EHC Basel 3:4 n.P. (1:0, 0:2, 2:1, 0:1)

Kunsteisbahn Zingel, 834 Zuschauer

Schiedsrichter: Alessandro Gianinazzi; Rico Dufner, Andreas Hollenstein

Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Basel; 7 mal 2 Minuten und 1 mal 10 Minuten (Christen)  gegen Seewen.

Tore: 11. Zurkirchen (D. Schnüriger) 1:0. 28, Gfeller {10} (Vogt {23}, Hunziker {13}) 1:1. 34. Sahli {4} (Vogt {24}, Schnellmann {5} 1:2. 47. Schir {15} (Vogt {25}, Maurer {9}) 1:3. 55. Bettinaglio (Christen, Holdener) 2:3. 59. Zurkirchen (S.Schnüriger) 3:3. 65. Shootout Basel 3:4. (Für Basel trafen 2x Schir und 1x Büsser).

Schüsse: 21 (B); 30 (S) (0:15, 9:8: 8:6, 4:1)

Bestplayer Saison: Vogt (B); Zurkirchen (S)

Bemerkungen: 58. Timeout Basel

 

EHC Basel: Osterwalder (ET: Guggisberg); Maurer, Büsser; Hermkes, Steinmann; Wüthrich, Hunziker; Liechti; Gfeller, Vogt, Schnellmann; Zwissler, Rattaggi, Lanz; Hrabec, Sarault, Schir; Pozzorini, Sahli. HC: Albert Malgin, AC: David Malicek. Absenzen: Tuffet, Haller, Lehner, Dietrich, Reinhard.

 

EHC Seewen: Rüegger (ET: Märchy); R. Büeler, S. Schnüriger; Hänggi, Kohli; Schnyer, Holdener; D. Schnüriger, Zurkirchen; Fries, Noll, Christen; Bettinaglio, Portmann, Steiner; Dünner, Gisler HC: Peter Weber. AC: Beni Gisler.

 

Schlussrangliste: Rangliste: 1. Sierre 32 Spiele/74 Punkte. 2. Huttwil 32/66. 3. Martigny 32/62. 4. Dübendorf 32/57. 5. Basel 32/54. 6. Wiki-Münsingen 32/54. 7. Thun 32/46. 8. Bülach 32/41. 9. Seewen 32/40.  10. Düdingen 32/30. 11. Star Forward 32/28. 12. Chur 32/24.

Viertelfinalpaarungen:

Sierre – Bülach; Huttwil – Thun; Martigny – Wiki-Münsingen; Dübendorf - Basel

 

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HC Sierre 32 120:71 74
2 Hockey Huttwil 32 137:98 66
3 HC Valais Chablais I 32 130:86 62
4 EHC Dübendorf 32 113:86 57
5 EHC Basel 32 102:91 54
6 EHC Wiki-Münsingen 32 116:101 54
7 EHC Thun 32 105:104 46
8 EHC Bülach 32 100:105 41
9 EHC Seewen 32 100:115 40
10 HC Düdingen Bulls 32 63:115 30
11 Star Forward 32 62:134 28
12 EHC Chur Capricorns 32 83:125 24