MySports League: EHC Basel - EHC Dübendorf

Febr.
19
2019
Saison
EHC Basel
4:3 n.V.
(0:1 1:2 2:0)
EHC Dübendorf

___________

EHC Basel erkämpft sich 5. Spiel gegen Dübendorf

(Bericht: Reto Büchler, Foto C. Perren)

 

In einem wahrlichen Eishockey-Krimi schiesst Rubio Schir vor 1365 begeisternden Zuschauer den EHC Basel in der 78. Minute zum 4:3 Sieg. Damit kommt es am nächsten Samstag um 17:15 Uhr in Dübendorf zum entscheidenden Spiel um den Einzug in den Halbfinal.

 

Headcoach Albert Malgin sah nach dem 6:1 Sieg in Dübendorf vom letzten Samstag keinen Grund etwas an seinen Linienzusammensetzungen zu ändern. Im Gegensatz zu seinem Trainerkollegen Reto Stirnimann, der unter anderem auf den gesperrten Guidotti sowie Falett verzichten musste.

 

Der EHC startete gut in die Partie und hatte bereits in der 3. Minute einen ersten Pfostenschuss von Sarault zu verzeichnen. Doch wie in den ersten drei Spielen dieser Serie mussten die Basler auch in diesem Spiel durch einen unglücklichen Treffer einem Rückstand hinterherlaufen. Dieses Mal einem Eigentor. Die Basler bemühten sich in der Folge den Ausgleich schnellst möglichst wiederherzustellen, sie hatten mehr Spielanteile, mehr Chancen, wirkten jedoch in den ersten zwei Dritteln noch zu gehemmt. Trotzdem war der 1:3 Rückstand nach 40 Spielminuten nicht dem Spielverlauf entsprechend.

 

Im Schlussdrittel blieb somit den Baslern somit nichts anders übrig, als alles Talent und Kampfgeist abzurufen und Vollgas zu geben. Das 2:3 durch Schir nach einem schönen Solo war die Initialzündung, die es brauchte. Nur eine Minute später gelang Tuffet durch einen wunderschönen Ablenker den Ausgleich. In der Folge war Basel näher dem Siegtreffer als die Gäste, deren Torhüter Trüb eine Klassepartie zeigte. Basel liess nun nicht nach und hielt den Druck aufrecht. Dübendorf wurde nur noch bei Konterangriffen oder im Powerplay gefährlich. Auch in der Verlängerung war Basel näher am Siegtreffer, der nach Ende einer Überzahl dann endlich auch fiel. Schir bekam den Puck alleine vor Trüb, behielt die Ruhe und fand die Lücke für das entscheidende und vielumjubelnde Tor.

 

Mit diesem Sieg steht es nun 2:2 in der Serie. Zweimal hat man zudem einen Rückstand in einen Sieg umwandeln können. Dieses Momentum gilt es nun im entscheidenden 5. Spiel am nächsten Samstag in Dübendorf auszunutzen.

 ___________

 

Assistant Coach David Malicek im Interview

 

Marc Sahli im Interview

 

EHC Basel -  EHC Dübendorf 4:3 n.V (0:1, 1:2, 2:0, 1:0)

St. Jakob Arena – 1365 Zuschauer

Schiedsrichter: Nicolas Fluri; Michael Stalder, Zach Steenstra

Strafen: 7 mal 2 Minuten gegen Basel; 8 mal 2 Minuten gegen Dübendorf

Tore: 8. Seiler 0:1. 22. Widmer (Leu, Suter) 0:2. 23. Zwissler (Vogt, Gfeller) 1:2. 31. Schumann 1:3. 43. Schir 2:3. 44. Tuffet (Büsser) 3:3. 78. Schir (Gfeller, Zwissler) 4:3.

Schüsse: 38 (B); 20 (D) (11:6; 9:6; 9:5; 9:3)

Bestplayer Saison: Tuffet (B); Widmer (D)

Bestplayer Spiel: Büsser (B); Schumann (D)

 

EHC Basel: Haller (ET: Osterwalder); Maurer, Büsser; Wüthrich, Hunziker; Steinmann; Liechti; Hermkes, Spies; Gfeller, Vogt, Schir; Zwissler, Rattaggi, Lanz; Tuffet, Sarault, Hrabec; Sahli, Pozzorini, Schnellmann. HC: Albert Malgin, AC: David Malicek. Abwesend; Dietrich, Reinhard, Lehner, Guggisberg,

 

EHC Dübendorf: Trüb (ET: Meier); Leu, Stettler; Breiter, Hebeisen; Roth, Hurter; Piai, Widmer, Seiler, Derder; Beeler, Wettstein, Puntus; Kreis, Suter, Lukaszek do Carmo; Müller, Schumann, Jonski. HC: Reto Stirnimann AC: Paul Berri.

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HC Sierre 32 120:71 74
2 Hockey Huttwil 32 137:98 66
3 HC Valais Chablais I 32 130:86 62
4 EHC Dübendorf 32 113:86 57
5 EHC Basel 32 102:91 54
6 EHC Wiki-Münsingen 32 116:101 54
7 EHC Thun 32 105:104 46
8 EHC Bülach 32 100:105 41
9 EHC Seewen 32 100:115 40
10 HC Düdingen Bulls 32 63:115 30
11 Star Forward 32 62:134 28
12 EHC Chur Capricorns 32 83:125 24