MySports League: EHC Basel - EHC Thun

Gespeichert am/um Sa., 19. 09. 2020 - 21:59
Sep
19
2020
Saison
EHC Basel
2:4
(0:1 1:2 1:1)
EHC Thun

Saisonstart für den EHC Basel missglückt

(Bericht: Reto Büchler; Foto: Christoph Perren)

Der EHC Basel enttäuschte im ersten Saisonspiel der My Sports League, fand nicht zu seinem Spiel und verliert folgerichtig gegen ein stark aufspielenden EHC Thun verdient mit 2:4.

Torumrandung verhindert grösseren Rückstand

Bereits nach dem ersten Drittel konnte Mannschaft vom neuen Headcoach Christian Weber froh sein, nur mit einem Gegentor im Rückstand zu liegen. Neben dem Tor von Gyger trafen die Berner Oberländer dreimal die Torumrandung. Die Gäste agierten unter dem Motto "wir haben hier in Basel nichts zu verlieren" sehr mutig. Basel wirkte im Gegensatz sehr nervös. Die grosse Stärke der Basler, das Passspiel funktionierte überhaupt nicht. Zu ungenau agierte man bei dem Zuspielen, sodass es für Thun einfach war, die Bemühungen der Basler oftmals bereits im Ansatz zu unterbinden.

 

 

Entscheidende Zweikämpfe verloren

Zudem verlor man viele entscheidende Zweikämpfe, wie bei den ersten zwei Gegentreffern. Die jeweiligen Anspiele im eigenen Drittel wurden zwar nicht klar verloren, jedoch der folgende Zweikampf, die dann zu den Gegentoren führten.

Sechs Sekunden nach dem zweiten Gegentreffer gelang zwar Kellenberger mit einem schönen Hocheckschuss das 1:2, doch wer nun dachte, dass das Spiel auf die Basler Seite kippen würde, sah sich getäuscht. Thun spielte unbeeindruckt ihr Spiel weiter und ging in der 31. Minute 1:3 in Führung. Pech für Basel, dass kurz vor dem Gegentor Kiss in der Vorwärtsbewegung bei einem Passversuch der Stock brach.

Im Schlussdrittel verbessert

Im Schlussabschnitt keimte Hoffnung auf, als Himelfarb früh das 2:3 gelang. Für einmal gelangen die Zuspiele über vier, fünf Stationen, was prompt mit Erfolg gekrönt wurde. Nun wurde der Kampfgeist geweckt und es konnte mehr Druck auf die Thuner Defensive ausgeübt werden, ohne sich jedoch klare Chancen herauszuspielen. Auch zwei Möglichkeiten in Überzahl konnten nicht in Zählbares umgemünzt werden. Die endgültige Entscheidung fiel 1 Sekunde vor Schluss als Schärmeli ins leere Basler Tor trifft.

Nur reagiert statt agiert

"Wir haben heute nur reagiert statt agiert", bedauerte Basels Kapitän Thomas Büsser nach dem Spiel. " Wir waren Immer einen Schritt zu spät und brachten kein Bein vor das andere." Für ihn unverständlich. "Sicher sei man aufgeregt gewesen, da man schon länger keinen Ernstkampf mehr bestritten hatte. Den andern ging es jedoch gleich", so Büsser. Auffallend auch, wie viele Zweikämpfe verloren gingen. "Wer Zweikämpfe gewinnt, gewinnt das Spiel. Das müssen wir nächstes Spiel eindeutig besser machen!" Ein weiterer Grund für die Niederlage war heute das Passspiel, welches nicht wie gewünscht geklappt hatte. " Thun hat viel Druck gemacht und uns zu Fehlern gezwungen. Wir haben nicht so viel Zeit gehabt und nicht Sorge zum Puck getragen. Dabei gibt es Lücken, wenn der Gegner Druck macht. Das müssen wir sehen und dann die Pässe genauer und besser spielen", so Büsser energisch.

Besser machen können es die Basler bereits am nächsten Mittwoch in Dübendorf und am folgenden Samstag um 17:30 Uhr zu Hause gegen Bülach.

 

 

 

EHC Basel -  EHC Thun 2:4 (0:1; 1:2, 1:1)

St. Jakob Arena, Basel – 671 Zuschauer

Schiedsrichter: Stephan Schober; Gilles Wermeille; Quentin Guélat

MSL Bestplayer:  Basel: Büsser; Thun: J. Reymondin

Bestplayer Spiel: Basel: Kellenberger. Thun: J. Reymondin

Tore: 6. Gyger (Boss) 0:1. 27. J. Reymondin (Bärtschi, Gugelmann) 0:2. 27. Kellenberger {1} (Schmutz {1}, Steinmann {1}) 1:2. 31. Messerli (Studerus) 1:3. 23. HImelfarb {1} (Büsser {1}, Steinmann {2}) 2:3. 60. Schärmeli (Boss, Küenzi) 2:4.

Schüsse: Basel: 31 Thun 36 (7:11; 12:14: 12:11)

Strafminuten: 3 mal 2 Minuten, gegen Basel; 4 mal 2 Minuten gegen Thun

Bemerkungen: 7. Minute Pfostenschuss Weber. 15. Lattenschuss Gugelmann. 19 Pfostenschuss Gugelmann. 59. Timeout Basel.

EHC Basel: Haller (ET: Guggisberg); Büsser. Schmutz; Maurer, Smith; Hermkes, Hagen; Marbot, Steinmann; Zwissler, Alihodzic, Terzago, Zahner, Vogt, Schir; Sahli, Kellenberger, Kiss; Demuth, Himelfarb, Schnellmann. Headcoach:  Christian Weber. Assistent-Coach: Beat Renggli. Abwesend: Löhrer, Molina, Auriemma, Studer, Dietrich.

EHC Thun: Küenzi (ET: Frei); Studerus, Schoch; Weber, Schärmeli; Eggenberger, Krähenbühl; Jaquet; Bärtschi, J.Reymondin, Gugelmann; Eicher, Rossel, Messerli; Gyger, G. Reymondin, Boss; Fazis, Cho, Kohler; Headcoach: Christoph Schenk

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 EHC Bülach 1 4:1 3
2 EHC Thun 1 4:2 3
3 Hockey Huttwil 1 3:1 3
4 EHC Seewen 1 2:1 3
5 SC Lyss 1 2:1 3
6 EHC Arosa 0 0:0 0
7 EHC WIKI-Münsingen 0 0:0 0
8 EHC Chur 1 1:2 0
9 HCV Martigny 1 1:2 0
10 EHC Basel 1 2:4 0
11 EHC Dübendorf 1 1:3 0
12 HC Düdingen Bulls 1 1:4 0