TicketingFanshop
EHC Basel Logo

EHC Basel vs Bellinzona Rockets

(3:0, 3:0, 3:0)
Bild:
Christoph Perren
Autor:
Reto Büchler

EHC- Kantersieg und vierter Shutout für Goalie Haller

(Bericht: Reto Büchler; Foto: Christoph Perren)

Ein effizienter EHC Basel schlägt im Nachholspiel die Bellinzona Rockets mit 9:0. Mit diesem Sieg haben die Basler nun drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Für den Basler Torhüter Fabio Haller war es bereits das vierte Spiel ohne Gegentor in dieser Saison. Weitere vier Punkte konnte Jakob Stukel auf sein Konto verbuchen. Damit führt er klar die Scorerliste mit 49 Punkten aus 35 Spielen an. Der grösste Unterschied lag bei den Special Teams. Drei Powerplaytore und zwei in Unterzahl, einer davon per Penalty, gelang den Baslern.

Lazarett könnte sich bald lichten

Die Basler mussten weiterhin auf eine Menge verletzte oder kranke Spieler verzichten, wurden jedoch von Fuss, Naber oder Balzer einwandfrei ersetzt. Glücklicherweise sind die meisten dieser Spieler wieder auf dem Weg der Besserung.

Basel mit Anfangsschwierigkeiten

In der Anfangsphase deutete noch wenig auf einen Basler Kantersieg hin. Die Gäste traten in den Startminuten sehr selbstbewusst auf und hätten durchaus den Führungstreffer verdient. Der EHC war im Passspiel noch zu ungenau oder blieb bei ihren Angriffen oft schon in der neutralen Zone hängen. Erst mit der ersten Möglichkeit von Fuss fanden die Basler den Tritt in die Partie. Zwei Minuten später sorgte eine erste gelungene Passstafette zur Führung. Schaub zielte aus spitzer Distanz hoch in das kurze Eck, wo er Fadani zwischen Schulter und Latte erwischte. Kurz danach ein Kampf um die Scheibe vor dem Tessiner Tor mit mehreren Basler Abschlüssen. Nach Rückpass auf Higgins nimmt dessen Schuss Fahrt auf und landet im Netz. Dem dritten Basler Treffer gingen zwei Pfostenschüsse von Supinski und Rexha voraus. Es war dann Stukel der die auf der Linie freiliegende Scheibe verwertet. Das war zu viel für Dufey, der eine Keilerei mit mehreren Spielern auslöste. Es dauerte dann eine Zeit, bis insbesondere die Rockets-Spieler wussten, wer auf die Strafbank musste. Kurz danach war Pause. Somit konnten sich die Gemüter wieder beruhigen.

Ausgeglichenes Spiel im Mittelabschnitt

Das Mitteldrittel konnte Basel in Überzahl anfangen. Nach Ende der Strafe der Rockets, Basel immer noch in Powerplay-Formation, kommt der Puck zu Rouiller, der sich nicht zweimal bitten lässt. Mit dem sicheren Vorsprung wurden die Basler passiv, was Bellinzona sofort versuchte auszunutzen. Bei einigen Situationen vor dem Basler Tor war Haller auf dem Posten oder hatte das Glück des Tüchtigen, wie beim Pfostenschuss von Dukurs. Das weckte die Basler jedoch wieder auf. Nach rund 32 Spielminuten wurde das Tempo wieder erhöht. Prompt trifft Ryser auf Pass von Stukel zum 5:0. Eine Minute später doppelt Supinski im Powerplay nach, in dem er vor Fadani angespielt wurde und den Torhüter mit starker Stocktechnik umdribbelte. 

Zwei Shorthander im Schlussabschnitt

In Unterzahl gewinnt Supinski in der 43. Minute an der Bande den Puck, spielt auf Stukel der dem Torhüter der Rockets keine Chance lässt. Kurze Zeit später, Basel immer noch in Unterzahl, zieht Rexha allein los. Dabei wird er beim Abschluss gestört, sodass ein Penalty fällig war. Dieser verwertete er eiskalt zum 8:0. Wieder nur drei Minuten später Powerplay für Basel mit den drei jüngsten Spielern. Der 20jährige Balzer trifft auf Pass vom 20jährigen Schaub und 19jährigen Eigengewächs Naber. Um dem Torhüter von Bellinzona womöglich ein mögliches «Stängeli» zu ersparen, kam es noch zu einem Torhüterwechsel. Tatsächlich blieb Messerli ohne Gegentor. Aber auch der Basler Goalie Haller, der damit bereits seinen vierten Shutout in dieser Saison feierte.

Beim Programm geht es Schlag auf Schlag weiter. Am Samstag um 19:00 Uhr treffen die Basler auswärts auf Martigny. Am nächsten Dienstag folgt dann der Spitzenkampf zu Hause um 19:45 Uhr gegen den HC La Chaux-de-Fonds

EHC Basel – Bellinzona Rockets 9:0 (3:0, 3:0, 3:0)

St. Jakob Arena Basel – 2114 Zuschauende

Schiedsrichter: Joshua Blasbalg, Peter Gäumann; Marcel Allenspach, Gilles Wermeille

Strafen 8 mal 2 Minuten gegen Basel; 9 mal 2 Minuten gegen Bellinzona

Bestplayer Saison: Stukel (Basel); Hedlund (Bellinzona)

Bestplayer Spiel: Higgins (Basel); Dukurs (Bellinzona)

Torschüsse: Basel 42 Bellinzona 27 (18:6, 10:12, 14:9)     

Tore: 8. Schaub {6} (Rouiller {21}, Küng {16}) 1:0. 10. Higgins {2} (Liniger {3}, Rouiller {22}) 2:0. 19. Stukel {25} (Supinski {29}) 3:0. 21. Rouiller {4} (Fuss {6}) 4:0. 35. Ryser {7} (Stukel {22}) 5:0. 36. Supinski {9} (Kummer {20}, Stukel {23}) 6:0. 43. Stukel {26} (Supinski {30}, Nater {5}) 7:0. 43. Rexha {8}) 8:0. 46. Balzer {1} (Schaub {5}, Naber {1}) 9:0.

Bemerkungen: 19. Pfostenschuss Supinski, 19. Pfostenschuss Rexha. 33. Pfostenschuss Deluca.

EHC Basel: Haller (ET: Henauer); Zubler, Nater, Higgins, Rouiller; Bircher, Warmbrodt; Stukel, Supinski, Ryser; Küng, Kummer, Schaub; Naber, Fuss, Sablatnig; Liniger, Rexha, Balzer. HC: Eric Himelfarb AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Meile, Aeschbach, Bachofner, Füllemann, Brügger, Hüsler, Näf, Sturny.

Bellinzona Rockets: Fadani {ET: Messerli}; Pastori, Montandon; Ahlström, Törmänen; Schwab, Ablis; Impose, Dufey, Schelldorfer; Liechti, Dukurs, Puide; Cavalleri, Hedlund, Deluca; Knörr, Marha. HC: Raffaele Sannitz.

Tabelle und weitere Spiele

GCK Lions – Martigny 2:4.

1. Basel 35/74. 2. La Chaux-de-Fonds 35/71. 3. Olten 35/67. 4. GCK Lions 35/63. 5. Sierre 35/50. 6. Thurgau 35/48. 7. Martigny 35/48. 8. Visp 35/44. 9. Winterthur 35/42. 10. Bellinzona 36/18.

Highlight-Video

Interview

Zuschauerzahl

0

Torschüsse

42:27
(18:6, 10:12, 14:9)
ImpressumDatenschutzAllgemeine Geschäftsbedingungen
© 1932 - 2024 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram