TicketingFanshop
EHC Basel Logo

EHC Basel vs Bellinzona Rockets

-
Bild:
Christoph Perren
Autor:
Reto Büchler

«Stängeli» für den EHC Basel

(Bericht: Reto Büchler; Foto: Christoph Perren)

Gegen den Tabellenletzten Ticino Rockets gelingt dem EHC Basel mit dem 10:2. Sieg ein «Stängeli». Jakob Stukel mit vier und Yanick Sablatnig mit drei Toren waren die grossen Figuren bei diesem klaren Sieg. Damit haben sich die Basler auf den 3. Tabellenrang vorgearbeitet. Bei Basel feierte Brügger nach einer längeren Verletzungspause sein Comeback. Sablatnig bildete zusammen mit Stukel und Supinski die erste Sturmlinie, welche hervorragend harmonierte. Ebenfalls erwähnenswert die Tatsache, dass keine einzige Strafe gegen die Basler ausgesprochen wurde.

Effizientes Basel zu Beginn der Partie

In der ersten Spielminute sah aber noch gar nichts nach einem Kantersieg der Basler aus. Im Gegenteil. Der EHC konnte sich glücklich schätzen, nicht bereits im Rückstand zu liegen. Marha traf nur die Latte. Die frühe Strafe gegen den Tessiner Puide kam zum richtigen Zeitpunkt. Nur 14 Sekunden benötigte Sablatnig, um seine Farben in Führung zu schiessen. Das war bereits sein fünftes Powerplaytor diese Saison. Nach der Führung wirkte Basel defensiv weiterhin etwas sorglos, sodass Deluca seine Abschlüsse von Haller gehalten sah. Effizienter das Heimteam. Den harten Schuss von Rouiller konnte Fadani nicht festhalten. Stukel war zur Stelle. Auch in der Folge versteckten sich die Tessiner nicht und zeigten einige gute Angriffe inklusive Tormöglichkeiten.  Defensiv waren die Gäste jedoch anfällig und hatten kaum Zugriff, wenn die Basler Ihr schnelles  Kombinationsspiel aufzogen. Spätestens mit dem abgelenkten Torschuss von Stukel und dem schönen Tor von Fuss nach toller Vorarbeit von Küng kurz vor Drittelsende war bereits eine Vorentscheidung gefallen.

Basel liess Puck und Gegner laufen

Im Mitteldrittel waren erst 12 Sekunden gespielt, als Sablatnig allein auf Hughes, der ab dem zweiten Drittel das Tessiner Tor hütete, loszog und den Bellinzona-Goalie kalt erwischte. Die Rockets spielten trotz dem klaren Rückstand weiter munter mit und erzielten verdientermassen durch den verdeckten Schuss von Tufey ins hohe Eck einen verdienten Treffer. Sturny versuchte nach dem Gegentreffer sofort den alten Vorsprung mit einem Sololauf wieder herzustellen, scheiterte aber knapp. Dieses Vorhaben gelang vier Minuten später Stukel, der an der Mittellinie die Scheibe behändigte und über die rechte Seite allen davonlief und trifft. In der 30. Minute schloss Näf eine tolle Kombination über Rexha und Zubler mit dem siebten Treffer ab. In der Folge liess Basel Scheibe und Gegner laufen. Zu einem weiteren Treffer reichte es (noch) nicht

Stukel macht in der 56. Minute das «Stängeli» perfekt

Im Schlussdrittel konnten die Rockets die Partie durchaus ausgeglichener gestalten, da Basel einen halben Gang zurückschaltete und sich zunächst auf die Kontrolle der Partie beschränkte. Ein katastrophaler Fehlpass im Spielaufbau ermöglichte Stukel vor das gegnerische Tor zu laufen und den freistehenden Sablatnig zu bedienen, der sein drittes Tor erzielte. Nachdem Basels Aeschbach den Pfosten traf gelang Ahlström nach einem schnellen Gegenangriff nach Bullygewinn der zweite Treffer. Kurz danach fast noch das dritte Tessiner Tor. Gegen Ende des Spiels steigerten sich die Basler mit dem «Stängeli» vor den Augen wieder. Rexha legt seinen Stock in den Schuss von Higgins zum 9:2. Den perfekten Schlusspunkt gelang dann Stukel mit seinem vierten Tor nach einer wunderbaren Passstafette.

Mit dem dritten Sieg in Folge und als Tabellendritter reist der EHC Basel nun am nächsten Samstag mit Selbstvertrauen nach La Chaux-de-Fonds. Spielbeginn ist 19:00 Uhr.

EHC Basel – Bellinzona Rockets 10:2 (4:0, 3:1, 3:1)

St. Jakob Arena. Basel – 1627 Zuschauende

Schiedsrichter: Christian Potocan, Lars Arpagaus; Gilles Wermeille, Fabrizio Bachelut

Strafen: 0 mal 2 Minuten gegen Basel; 2 mal 2 Minuten gegen Bellinzona

SL Topscorer : Küng (Basel); Hedlund (Bellinzona)

Bestplayer Spiel: Stukel (Basel); Dufey (Bellinzona)

Torschüsse: Basel 43, Bellinzona 21 (15:6; 15:6; 13:9)                                                                       

Tore: 2. Sablatnig {6} (Näf {4}, Stukel {8}) 1:0. 5.. Stukel {4} (Rouiller {7}) 2:0. 12. Stukel {5} (Supinski {9}) 3:0. 20. Fuss {1} (Küng {6}) 4:0. 21. Sablatnig {7} 5:0. 22. Dufey {1} (Deluca {5}) 5:1. 28. Stukel {6} 6:1. 30. Näf {2} (Rexha {1}, Zubler {2}) 7:1. 44. Sablatnig {8} (Stukel {9}) 8:1. 46. Ahlström {4} (Tedoldi {1}, Hedlund {5}) 8:2. 56. Rexha {3} (Higgins {1}, Näf {5} 9:2. 56. Stukel {7} (Füllemann {2}, Nater {1}) 10:2.

Bemerkungen: 1. Lattenschuss Marha. 45. Pfostenschuss Aeschbach

EHC Basel: Haller (ET: Henauer); Bircher, Rouiller; Füllemann, Nater; Higgins, Aeschbach; Zubler;  Stukel, Supinski, Sablatnig; Sturny, Fuss, Küng; Schwab, Brügger, Schaub, Bachofner, Rexha, Näf; HC: Eric Himelfarb AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Meile, Hüsler, Warmbrodt,  Kummer, Liniger, Ryser.

Bellinzona Rockets: Fadani (ab 21. Hughes); Ahlsträm, Tedoldi; Albis, Pastori; Törmänen, Schwab; Scilacci; Cavalleri, Hedlund, Dukurs; Puide, Cortiana, Marha; Impose, Dufey, Deluca; Lichti, Schönmann, Schelldorfer; Knörr. HC: Raffaele Sannitz

Weitere Resultate und Tabelle

Olten - Winterthur 8:3. Martigny – La Chaux-de-Fonds 3:2 n.V. Sierre-Visp 3:2. Thurgau – GCK Lions 3:0

1. Olten 10 Spiele/24 Punkte. 2. GCK Lions 10/20. 3. Basel 10/17. 4. Martigny 9/16. 5. Winterthur 9/16. 6. Sierre 9/15. 7. La Chaux-de-Fonds 10/14.  8. Thurgau 9/12. 9. Visp 9/5. 10. Bellinzona 9/2.

Highlight-Video

Interview

Das Interview wurde noch nicht hinzugefügt.

Zuschauerzahl

0

Torschüsse

Torschuss-Daten nicht gefunden.
ImpressumDatenschutzAllgemeine Geschäftsbedingungen
© 1932 - 2024 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram