TicketingFanshop
EHC Basel Logo

EHC Basel vs HC Sierre

(5:1, 2:0, 1:2)
Bild:
Casper Thiriet
Autor:
Reto Büchler

Torfestival am Stephanstag. Der EHC Basel schlägt den HC Sierre mit 8:3

Dank eines effizienten Startdrittel, guten Powerplay und zwei Drittel gewonnenen Bullys gewinnt der EHC Basel gegen den HC Sierre mit 8:3. Damit gelingt den Baslern den wettbewerbsübergreifend 14. Heimsieg hintereinander.

Vertragsverlängerung auch mit Brett Supinski

Nachdem vor dem letzten Spiel die Vertragsverlängerung mit Jakob Stukel bekannt gegeben worden ist, wurde nun auch der Vertrag mit dem zweiten Ausländischen Verstärkungsspieler und Kapitän des Teams Brett Supinski verlängert. Sportchef Kevin Schläpfer: «Brett gilt als smarter Spielmacher und zuverlässiger Center. Als Captain übernimmt er viel Verantwortung und ist eine wichtige Säule in unserem Team. Brett ist äusserst ambitioniert und bescheiden und passt deshalb bestens in unser Projekt. Wir freuen uns, Brett auch in der kommenden Saison in unserem Team zu haben.»

Viele verletzte Basler Spieler

Das überharte Einsteigen der GCK Lions am letzten Dienstag hatte Folgen für das heutige Spiel. Zu Küng gesellten sich mit Näf, Aeschbach, Nater und Sturny vier weitere verletzte Spieler. Mit Nick Meile, der den letzten Cut vor der U20-WM knapp verpasste, wurde kurzfristig ein Verteidiger aufgeboten. In der Offensive konnte Eric Himelfarb nur drei vollständige Linien auf das Eis bringen. Der zehnte Stürmer Jamie Schaub amtete als «Springer» für die diversen Sturmlinien und machte dies sehr gut. Mit zwei Toren und einem Assist war er massgeblich am Basler Sieg beteiligt.

Effiziente Basler im Startdrittel

Wenige Sekunden waren gespielt, als Supinski erstmals an den Puck kam, sich durch die Gäste-Verteidigung dribbelte und In-Albon im Tor keine Chance liess. Die Freude währte jedoch nicht lange. Ein Stockfehler vom ansonsten praktisch fehlerlosen Bircher ermöglichte Castonguay den vor dem Tor freistehenden Bernazzi anzuspielen, der prompt zum Ausgleich traf. Basel kann aber rasch den Vorsprung wieder herstellen. Stukel läuft auf dem linken Flügel durch, passt auf Schaub, der mit seinem Direktschuss trifft. Der dritte Basler Treffer war dann schön herausgespielt. Nach dem Zuspiel von Rouiller läuft Kummer  hinter dem Tor durch, passt auf den allein gelassenen Ryser, der sich die Ecke aussuchen kann. Sierres Headcoach Yves Sarault war bereits früh zu seinem Timeout gezwungen. Da passte die anschliessende Zweiminutenstrafe nicht ins Konzept. Im Powerplay verzögert Rexha den Abschluss mehrmals, bis er direkt vor dem Tor steht und das 4:1 erzielen kann. Nun versuchte es der Gäste Coach mit einem Torhüterwechsel, obwohl dem Goalie an den vier Gegentreffer keine Schuld trifft. Nur 10 Sekunden war Giovannini im Tor, als er bereits die Scheibe aus dem Tor nehmen musste. Schaub setzte sich am linken Flügel durch, findet den freigelassenen Kummer direkt vor Giovannini, der sich nicht bitten lässt.

Sierre gab nie auf und trug zu einem unterhaltsamen Spiel bei

Im Mittelabschnitt ging es zunächst so weiter. Im zweiten Überzahlspiel kann der EHC zum zweiten Mal profitieren. Einen ersten Versuch von Kummer landete noch am Pfosten. Beim nächsten Angriff schloss Stukel eine schöne Passkombination zum sechsten Treffer ab. Trotz des klaren Rückstands gaben die Walliser nicht auf und erspielten sich auch einige gute Möglichkeiten . So sahen die Zuschauenden ein unterhaltsames Spiel mit vielen Szenen vor beiden Toren. Hüslers Forechecking hinter dem Sierre-Tor provozierte den siebten Treffer. Brügger profitierte vom Fehlpass des Verteidigers. Im Schlussdrittel erhielt dann wieder In-Albon im Tor der Walliser die Chance sich zu zeigen und er machte seine Sache gut, musste nur einen von fünfzehn Schüssen passieren lassen. In der 44. Minute hatte ein Gestocher vor Haller das bessere Ende für Sierre. Berthoud konnte dabei auf 2:7 verkürzen. Nur zwei Minuten später traf Schaub zum zweiten Mal durch einen Rebound, nachdem In-Albon den Schuss von Kummer nicht behändigen konnte. Ein Tor, dass den Unterschied in dieser Partie aufzeigte. Zu oft war ein Basler Stürmer ungedeckt anspielbar im Slot.  Auf Basler Seite schlichen sich nun mit dem Sechs-Tore-Vorsprung Konzentrationsfehler ein, was aufgrund des strengen Programms in den kommenden Wochen irgendwo verständlich war. So auch beim ansonsten sicheren Haller, der ein Schuss von Volejnicek passieren liess. Beim offenen Schlagabtausch in den letzten Spielminuten fielen dann keine Treffer mehr.

Am Donnerstag findet um 19:09 Uhr auswärts gegen Thun der Cup-Halbfinal statt. Am Samstag folgt dann um 18:00 Uhr das nächste Meisterschaftsspiel, ebenfalls auswärts, beim HC Thurgau. Aufgrund des happigen Programms kann man sich nur wünschen, dass die verletzten Spieler bald wieder gesund werden.

EHC Basel – HC Sierre 8:3 (5:1, 2:0, 1:2)

St. Jakob Arena Basel – 2186 Zuschauende

Schiedsrichter: Joshua Blasbalg, Christian Potocan; Lars Nater, Matthias Kehrli

Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Sierre

Bestplayer Saison: Stukel (Basel); Bougro (Sierre)

Bestplayer Spiel: Schaub (Basel); Volejnicek (Sierre)

Torschüsse: Basel 35, Sierre 34 (14:7, 6:12, 15:15)           

Tore: 1. Supinski {8} 1:0. 2. Bernazzi {3} (Castonguay {21}) 1:1. 6. Schaub {4} (Stukel {19} 2:1. 10. Ryser {4} (Kummer {13}, Rouiller {19}) 3:1. 13. Rexha {6} (Sablatnig {7}, Rouiller {20}) 4:1. 13. Kummer {10} (Schaub {4}, Zubler {9}) 5:1. 24. Stukel {23}, Kummer {14}, Rexha {8}) 6:1. 40. Brügger {4} (Warmbrodt {3}, Kummer {15}) 7:1. 44. Berthoud {3} (Emmerton {20}, Bougro {19}) 7:2. Schaub {5} (Kummer {16}, Bircher {6}) 8:2. 51. Volejnicek {6} 8:3.

Bemerkungen: 10. Timeout Sierre. 23 Pfostenschuss Kummer. 25. Pfostenschuss Castonguay.

EHC Basel: Haller (ET: Henauer); Zubler, Warmbrodt; Bircher, Rouiller; Higgins, Bachofner; Meile; Stukel, Supinski, Liniger; Rexha, Kummer, Ryser; Hüsler, Brügger, Sablatnig; Schaub. HC: Eric Himelfarb AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Aeschbach, Nater, Füllemann, Küng, Näf, Sturny, Fuss,

HC Sierre: In-Albon (ab 13. Giovannini, ab 40. In-Albon; Berthoud, Maret; Casserini, M. Montandon; Meyrat, Dozin; Lhotak, Emmerton, Bougro; Bernazzi, A. Montandon, Castonguay; Volejnicek, Bonvin, Karaffa; Vouillamoz, Bedolla, Krakauskas; Reynaud. HC: Yves Sarault. 

Restliche Spiele und Tabelle

Winterthur – GCK Lions 1:4. Martigny – La Chaux-de-Fonds 1:4. Olten- Thurgau 2:6. Visp - Bellinzona 5:0.

1. Basel 32/68. 2. La Chaux-de-Fonds 33/65. 3. Olten 33/64. 4. GCK Lions 33/60. 5. Sierre 33/50. 6. Thurgau 32/45. 7. Martigny 33/43 8. Visp 33/41. 9. Winterthur 33/39. 10. Bellinzona 33/17.

Highlight-Video

Interview

Zuschauerzahl

0

Torschüsse

35:34
(14:7, 6:12, 15:15)
ImpressumDatenschutzAllgemeine Geschäftsbedingungen
© 1932 - 2024 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram