TicketingFanshop
EHC Basel Logo

EHC Visp vs EHC Basel

(0:0, 1:0, 0:0)
Bild:
Autor:
Reto Büchler

Knappe Niederlage für den EHC Basel in Visp

(Bericht und Foto: Reto Büchler)

Der EHC Basel verliert in Visp durch einen abgefälschten Schuss von Canova bei Spielmitte knapp mit 0:1. Matchwinner war der Walliser Torhüter Stefan Müller, der unter anderem bei einem vierminütigen Powerplay der Basler zu Beginn des Mitteldrittels mit starken Paraden ein Gegentor verhinderte.

Beide Mannschaften ineffizient vor den Toren

Gegenüber dem Sieg in Martigny ersetzte einzig Louis Füllemann Patrick Zubler in der Verteidigung. Sonst alles unverändert. Visp war in der bisherigen  Saison hinter den Erwartungen geblieben, zeigte jedoch die letzten Spiele eine Aufwärtstendenz. Insbesondere beim Toreschiessen haperte es bisher. Nur etwas mehr als 7% der Torschüsse waren erfolgreich – Ligatiefstwert. Leider taten es ihnen die Basler an diesem Abend gleich. Die besten von einigen Tormöglichkeiten im ersten Drittel vergaben Kummer in der 6. sowie Sturny in der 13. Minute, als er allein auf Müller losziehen konnte. Auf der anderen Seite war auch Haller im Eins gegen Eins gegen Riatsch Sieger. Bei den Baslern herrschte meistens Alarmstufe Rot, wenn ihre erste Sturmlinie mit Nunn, Nilsson und Haussener auf dem Eis war. Ansonsten hatte Basel die Partie im Griff.

Beim Powerplay glücklos

So auch zu Beginn des zweiten Drittels. Bereits nach 25 Sekunden konnte Füllemann ein erstes Mal Visps Goalie prüfen. Dann erhielten die Basler die Möglichkeit vier Minuten lang in Überzahl zu spielen (Hoher Stock gegen Kuonen). Trotz fast vier Minuten im gegnerischen Drittel und mehreren Abschlüssen gegen das schlechteste Boxplay-Team der Liga konnten die Basler den starken Müller nicht bezwingen. Diese überstandene Strafe gab den Oberwallisern Rückenwind. Nun spielten sich auch einige Szenen vor Haller ab, die durchaus auch hätten zu Toren führen können. Einmal spekulierte auch Basels Goalie richtig, als Haussener alleine vor ihm auftauchte. Zur Spielhälfte dann der glückliche Führungstreffer von Visp. Nach einem weiteren Bullygewinn, 58% der Anspiele entschieden die Oberwalliser,  konnte Canova Weisskopfs Schuss für Haller unhaltbar ablenken.

Pfostenschuss zum Schluss

Zu Beginn des Schlussdrittels,  Basel noch 34 Sekunden in Unterzahl, rettete Haller mit einer wichtigen Parade das zweite Gegentor. In der Folge war Basel bemüht, endlich ins Tor zu treffen. Dieses Unterfangen gelang jedoch nicht, da Visp nun vermehrt die eigene Zone dicht machte, Müller weiterhin bravourös hielt und mit Sturnys Pfostenschuss in der 56. Minute auch das Wettkampfglück fehlte. Ebenso bei einem letzten Powerplay kurz danach, als Mäder wegen Spielverzögerung auf die Strafbank musste. Bis auf die Chancenauswertung darf der EHC Basel mit der Leistung gegen ein erstarktes Visp dennoch zufrieden sein. Ein Punkt wäre mehr als verdient gewesen.

Bereits am Sonntag absolviert der EHC bereits sein fünftes Auswärtsspiel hintereinander. Gegner sind um 15:45 Uhr auf der Kunsteisbahn in Küsnacht die GCK Lions.

EHC Visp – EHC Basel 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

Lonza Arena Visp – 2805 Zuschauende

Schiedsrichter: Franco Castelli, Roland Gerber; Sandro Baumgartner, François Micheli

Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Basel; 4 mal 2 Minuten gegen Visp

SL Topscorer: Stukel (Basel); Nilsson (Visp)

Bestplayer Spiel: Haller (Basel); Müller (Visp)

Torschüsse: Basel 34, Visp 26 (13:10; 12:8; 9:8)                                                                               

Tore: 30. Canova {1} (Weisskopf {2}, Nilsson {7}) 1:0.

Bemerkungen: 56. Pfostenschuss Sturny. 59. Timeout Basel.

EHC Basel: Haller (ET: Henauer); Füllemann, Nater; Bircher, Rouiller; Higgins, Aeschbach; Bachofner; Warmbrodt; Stukel, Supinski, Schaub; Sturny, Kummer, Küng; Ryser, Brügger, Näf; Hüsler, Rexha, Schwab. HC: Eric Himelfarb AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Sablatnig, Meile, Zubler, Fuss, Liniger

EHC Visp: Müller (ET: Ritz) ; Eigenmann, Weisskopf; Fuchs, Gähler; Pinana, Despont; Eggenberger, Perren; Haussener, Nilsson, Nunn; Marchand, Mäder, Kuonen; Canova, Wüest, Werder; Burgener, Ritz, Rietsch. Head Coach: Heinz Ehlers

Weitere Resultate und Tabelle

La Chaux-de-Fonds- Thurgau 2:1 n.V.. Olten – GCK Lions 2:3 n.P. Bellinzona – Winterthur 2:1

1. EHC Olten 15/35. 2. GCK Lions 16/31. 3. La Chaux-de-Fonds 16/29. 4. Winterthur 15/23. 5. Basel 14/22. 6. Martigny 14/22. 7. Thurgau 15/19. 8. Visp 16/18. 9. Sierre 13/16. 10. Bellinzona 16/10.

Highlight-Video

Interview

Das Interview wurde noch nicht hinzugefügt.

Zuschauerzahl

0

Torschüsse

Torschuss-Daten nicht gefunden.
ImpressumDatenschutzAllgemeine Geschäftsbedingungen
© 1932 - 2024 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram