TicketingFanshop
EHC Basel Logo

HC La Chaux-de-Fonds vs EHC Basel

(0:0, 1:3, 1:2)
Bild:
Autor:
Reto Büchler

Charakter, Spiel- und kampfstarker EHC Basel gewinnt in La Chaux-de-Fonds mit 5:2.

(Bericht Reto Büchler)

Dem EHC Basel gelang auswärts beim HC La Chaux-de-Fonds einen 5:2 Sieg. Die Basler verdienten sich diesen Erfolg durch grosse Charakterstärke. Weder der Rückstand zu Beginn des zweiten Drittels, harte Strafen gegen sich noch die aufgeladene Stimmung in der mit über 3000 Zuschauenden gefüllten Patinoire des Mélèzes brachte den EHC in Verlegenheit.

Durch die vor dem Spiel praktisch ausgeglichene Tordifferenz, bei gleicher Anzahl erzielter Tore, konnte man von einem guten, spannenden Spiel ausgehen. Beide Mannschaften lösten dieses Versprechen ein. Aufgrund diverser Abwesenheiten konnten die Basler nicht vier volle Linien auf das Eis bringen (7 Verteidiger, 11 Stürmer). Dies schien die Basler aber nicht gross zu beschäftigen.

Basel unbeeindruckt von der aufgeladener Stimmung

Basel verdiente sich das torlose Drittel durch gute Defensivarbeit. Viele Chancen konnten sich die Neuenburger nicht erspielen. Die Beste hatte Andersons bereits in der vierten Minute, als er plötzlich allein vor Henauer auftaucht, dieser aber Sieger bleibt oder Loosli in der achten Minute nach einem Konter. Basel hatte seine beste Phase nach vierzehn Minuten als Näf und Kummer ihre Möglichkeiten nicht nutzen konnten. Gegen Ende des Abschnitts kamen erstmals Emotionen auf. Zuerst überstanden die Basler zwei Zweiminutenstrafen hintereinander. Dann krachten Sturny und Rüegsegger unglücklich zusammen, wobei der der Schodfonier regungslos liegenbleibt. Die Schiedsrichter liessen die Partie weiterlaufen, da kein Foulspiel vorlag. Sturny nutzte diese Situation fast zum Basler Führungstreffer. Die Halle kochte. Mit dem Pausensirene schien der eine Schiedsrichter sich von der emotionalen Stimmung anzustecken und schickte Näf wegen angeblicher Behinderung auf die Strafbank.

Vom 0:1 zum 3:1 im Mitteldrittel

Achermann nutzte diese Überzahl zu Beginn des Mitteldrittels aus und brachte sein Team in Führung. Die Basler versuchten in der Folge einen zweiten Gegentreffer zu verhindern. Nachdem dies gelang, orientierte man sich wieder Richtung Tor von Östlund. Stukel und Kummer setzten erste Duftmarken. Dann sorgte abermals ein Zusammenstoss zwischen Rouiller und einem Schodfonier für Aufregung. Eine Schlitzohrigkeit von Sturny sorgte kurz danach für den Ausgleich. Von links läuft er hinter die Torlinie schiesst von dort an den Schoner von Östlund, von wo der Puck ins Tor geht. Basel wurde in der Folge noch selbstsicherer und mutiger, bestimmte das Geschehen auf dem Eis. Unterbrochen von einer kleinen Strafe gegen Zubler hatten Sturny und Küng Möglichkeiten zur Führung. In der 38. Minute war es dann so weit. Rouiller versuchte einen «Onetimer», als sein Stock bricht. Die Scheibe kommt zu Bircher, Pass zu Hüsler, der sich nicht bitten lässt. Anderthalb Minuten später doppelt der EHC nach. Doppelpass zwischen Kummer und Küng, der oben rechts ins Lattenkreuz trifft. Sehr gut dabei der energische Vorstoss von Verteidiger Aeschbach, bei dem der gegnerische Verteidiger entscheidend gebunden wurde uns somit Küng den nötigen Raum verschaffte. 5 Sekunden vor Schluss kommt nochmals Privet allein vor Henauer zum Abschluss. Sein Schuss war jedoch  zu unplatziert.

Sehr gute Leistung wird belohnt.

Wo es im Schlussdrittel hingehen soll, zeigte Achermann nach knapp 30 Sekunden. Glücklicherweise traf er die Scheibe nicht richtig. Wichtig für Basel war nun insbesondere keine Angriffsfläche mehr für Strafen zu bieten. Zunächst traf es die Neuenburger. Basel gelang jedoch kein Tor im Powerplay an diesem Abend, was nicht verwunderlich war. La Chaux-de Fons lässt kaum Tore in Unterzahl zu und ist mit einer Erfolgsquote von über 89% Ligaspitze. Besser machte es nach der Strafe gegen Warmbrodt Barbei mit dem 2:3. Henauer konnte den Schuss nicht sehen, da Achermann ihm die Sicht nahm. Nach einer kurzen Druckphase konnten sich die Basler lösen und den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Supinski will sich den Puck erlaufen, wird von Nussbaumer von den Beinen geholt. Im Fallen spielt er in die Mitte zu Stukel, der Östlund keine Chance lässt. In der Folge rückte Basels Torhüter nochmals in den Fokus. Bei der Chance von Andersons bleibt er «cool» und 15 Sekunden vor Ende der Partie verhinderte er in Extremis einen Gegentreffer. Dazwischen nimmt Louis Matte 2:13 Minuten vor Schluss Östlund für einen sechsten Feldspieler aus dem Tor.  Nach einer vergebenen Möglichkeit zum 3:4. Kommt der Puck zu Brügger, der Mass nimmt und zum 5:2 Endstand trifft.

Das nächste Spiel bestreitet der EHC erst wieder in einer Woche. Zu Gast am Samstag, 11. November um 17:30 Uhr wird der Tabellenerste EHC Olten sein. Da mit erhöhtem Zuschauerinteresse gerechnet werden darf, wird empfohlen die Tickets online im Voraus zu kaufen.

HC La Chaux-de-Fonds - EHC Basel 2:5 (0:0, 1:3, 1:2)

Pationoire desLa Chaux-de-Fonds – 3222 Zuschauende

Schiedsrichter: Thomas Urban, Christian Potocan; Gilles Wermeille, Marcel Allenspach

Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds

SL Topscorer: Stukel (Basel); Andersons (La Chaux-de-Fonds)

Bestplayer Spiel: Stukel (Basel); Nussbaumer  (La Chaux-de-Fonds)

Torschüsse: Basel 27, La Chaux-de-Fonds 27 (8:6; 10:11; 9:10)                                                    

Tore: 21. Achermann {7} (Andersons {15}, Nussbaumer {3}) 1:0. 30. Sturny {6} 1:1. 38. Hüsler {2} (Bircher {3}, Rouiller {11}) 1:2. 39. Küng {8} (Kummer  {5}) 1:3. 45. Barbei {2} (Nussbaumer {4}, Andersons {16}) 2:3. 49. Stukel {10) (Supinski {13) 2:4. 59 Brügger {1}(Zubler {3}) 2:5.

Bemerkungen: Keine

EHC Basel: Henauer (ET: Haller); Zubler, Bircher, Rouiller; Nater; Warmbrodt, Aeschbach; Bachofner; Sturny, Kummer, Küng; Stukel, Supinski, Näf; Hüsler, Brügger, Sablatnig; Rexha, Schaub. HC: Eric Himelfarb AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Higgins, Schwab, Ryser, Meile, Füllemann, Fuss, Liniger

HC La Chaux-de-Fonds : Östlund (ET: Cervino); Jacquet, Nussbaumer; Vogel, Matewa; Huguenin, Gehringer; In-Albon; Olden, Achermann, Andersons; Loosli, Olson, Rüegsegger; Eugster, Privet, Voirol; Barbei, Cavalleri, Guignard. Headcoach: Louis Matte.

Weitere Resultate und Tabelle

Bellinzona - Martigny 3:5. GCK Lions - Visp 2:1. Olten – Sierre 5:2. Thurgau – Winterthur 2:3 n.P.

1. EHC Olten 18/44. 2. GCK Lions 19/36. 3. La Chaux-de-Fonds 19/33. 4. Martigny 18/31. 5. Winterthur 19/30. 6. Basel 17/29. 7. Sierre 17/21. 8. Thurgau 18/21. 9. Visp 19/20. 10. Bellinzona 20/11.

Highlight-Video

Der Link konnte nicht verarbeitet werden.

Interview

Das Interview wurde noch nicht hinzugefügt.

Zuschauerzahl

0

Torschüsse

Torschuss-Daten nicht gefunden.
ImpressumDatenschutzAllgemeine Geschäftsbedingungen
© 1932 - 2024 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram