Playoff Viertelfinal Spiel 2

Der EHC Basel geht trotz 3:0 Führung mit 3:4 als Verlierer vom Eis

Ein zwei Drittel lang besserer EHC Basel gab einen Drei-Tore-Vorsprung aus der Hand. Wie bereits im ersten Spiel dieses Playoff-Viertelfinale war Visp bei ihren Abschlussversuchen die glücklichere Mannschaft. Schlüsselszene war das vierminütige torlose Powerplay von Basel Ende des Mitteldrittels. Mit den vorübergehenden Ausfällen von Stukel (beim Stand von 1:3) sowie Zubler (Stock ins Gesicht) fehlten zwei wichtige Spieler für das Special Team.

Himelfarb nahm gegenüber der unglücklichen Niederlage von Dienstag fast keine Änderungen vor. Einzig Jamie Schaub war aufgrund der Verletzung von Ueli Huber auf dem Matchblatt. Den Platz von Huber nahm in der 3. Linie Santiago Näf ein. Mehr Wechsel gab es auf Visper Seite, wo Heinz Ehlers zwar die Verteidigung unverändert liess, die Angriffsformationen aber neu durchmischte. Durch den Wechsel des Schweden Nilsson zu Nunn in die erste Formation war Visp offensiver ausgerichtet, als noch in Basel.

Basels Defensive lässt in der ersten Spielhälfte nicht viel zu

Die ersten Minuten waren ausgeglichen. Eine erste unübersichtliche Situation gab es nach etwa drei Minuten vor dem Walliser Tor. Basel insgesamt jedoch temporeicher und druckvoller unterwegs. So verwunderte es nicht unbedingt, dass in der siebten Minute Hüsler nur regelwidrig von einem möglichen Torschuss abgehalten werden konnte. Das folgende Powerplay sah gut aus, Möglichkeiten waren da, die Schüsse jedoch gingen jeweils knapp neben das Tor. Nur acht Sekunden nach Ende der Überzahlsituation passte Ryser auf den rechten Flügel zu Verteidiger Nater. Seine schöne Hereingabe verwertete Hüsler perfekt. Die grossen Möglichkeiten hatte Visp nicht. Die erste Parade von Henauer wurde in der 15. Minute nach dem Knaller von Andy Ritz notiert. Viel mehr liess die Defensive der Basler auch nicht zu. Laut wurde es in der Lonza Arena nur bei Umschaltmomenten. Kurz vor Ende des Startabschnitt tauchte Kummer plötzlich vor Müller auf, trifft den Puck aus der Luft jedoch nicht wie gewünscht.

Vorübergehende Ausfälle von Stukel und Zubler spielentscheidend

Das Mitteldrittel begann für Basel wunschgemäss. 22 Sekunden waren gespielt als Brett Supinski sein Bully gewann, auf Müller zuläuft und den Goalie zum 0:2 bezwingt. Nach einer Basler Druckphase können sich die Visper nicht auswechseln.lassen. Bircher ist es schlussendlich, der mit einem schönen Schlenzer den dritten Treffer erzielt. Nur eine halbe Minute später Schuss von Gähler. Gute Parade von Henauer. Die Scheibe fällt jedoch direkt zu Chiriaev, der den Anschluss wieder herstellt. Das Tor fiel wie aus heiterem Himmel. Danach muss Stukel zur Behandlung in die Kabine und kommt erst im Schlussdrittel wieder. Basel war trotzdem weiterhin spielbestimmend  und erarbeite sich Tormöglichkeiten. Bei einem Entlastungsangriff bring Pinana den Puck von der blauen Linie  einfach mal vor das Tor, wo Chiriaev steht und ihn unhaltbar für Henauer ablenkt. Angefeuert von den Zuschauern folgt eine erste Druckphase von Visp.  Jordan Gähler hält drauf und trifft tatsächlich mit einem Weitschuss zum Ausgleich. Eine zwei mal zwei Minutenstrafe gegen Werder wegen hohen Stocks ermöglicht Basel vier Minuten in Überzahl zu spielen. Dabei wurden zwar Tormöglichkeiten erspielt, im Großen und Ganzen verhinderte Visp mit grossem Kampf aber ein Gegentor. Somit musste der Schlussabschnitt entscheiden.

Topscorer Burgener mit dem «Winning Goal» kurz vor Schluss

Mit der gelungenen Aufholjagt im Rücken kam Visp mutig und aggressiver aus der Kabine.  Die Basler waren nun praktisch nur mit Defensivaufgaben beschäftigt. Henauer musste nach und nach sein Können beweisen. Nach dem rund siebenminütigen Angriffswirbel konnte Basel das Geschehen auf dem Eis wieder ausgeglichen gestalten.  Der Ausgang des temporeichen und spannenden Spiels war offen. Es war Visps Topscorer Burgener, der zwei Minuten vor Schluss mit einem schönen Handgelenkschuss zum Siegtreffer trifft. Das Herausnehmen von Henauer für einen sechsten Feldspieler nutzte nichts mehr. Die Scheibe wollte auch an diesem Abend nicht ins Tor des Gegners. Die Aussage eines Supporters von Visp nach dem Spiel, dass nicht die bessere Mannschaft 2:0 führt, spricht Bände. Noch ist aber nichts verloren. Es braucht vier Siege einer Mannschaft, um in den Halbfinal einzuziehen. Am Sonntag um 17:00 Uhr folgt in der St. Jakob Arena Spiel Nummer Drei. Der EHC Basel hofft dabei auf viel Unterstützung des Basler Anhangs in dieser wichtigen Partie. Die ideale Einstimmung auf die kommenden «drey scheenschte Dääg.»

EHC Visp – EHC Basel 4:3 (0:1, 3:2, 1:0) (Stand: 2:0)

Lonza Arena Visp - 3063 Zuschauende

Schiedsrichter: Roland Gerber, Loîc Ruprecht; Benjamin Francey, Gilles Wermeille

Stafen: 1 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Visp

Bestplayer Saison: Stukel (Basel); Nunn (Visp)

Bestplayer Spiel: Supinski (Basel); Chiriaev (Visp)

Torschüsse: Visp 24 Basel 32 (6:11, 8:13, 10:8)   

Tore: 9. Hüsler (Nater, Ryser) 0:1. 21. Supinski 0:2. 28. Bircher 0:3. 29. Chiriaev (Gähler) 1:3. 34. Chiriaev (Pinana, Mäder) 2:3. 36. Gähler (Riatsch) 3:3. 58. Burgener (Riatsch) 4:3.

Bemerkungen: 60. Timeout Basel.

EHC Basel: Henauer (ET: Haller); Füllemann, Nater; Bircher, Rouiller; Zubler, Aeschbach; Bachofner; Stukel, Supinski, Ryser; Fuss, Kummer, Küng; Sturny, Brügger, Näf; Liniger, Rexha, Hüsler; Schaub. HC: Eric Himelfarb AC: Michel Zeiter. Basel ohne: Higgins, Meile, Warmbrodt, Huber, Sablatnig, Cavalleri.

EHC Visp: Müller (ET: M. Ritz); Eigenmann, Gähler; Grossniklaus, Pinana; Fuchs, Weisskopf; Eggenberger, Werder; Brüschweiler, Nilsson, Nunn; Haussener, Canova, Wüest; Chiriaev, Mäder, Kuonen; Burgener, A. Ritz, Riatsch; Head Coach: Heinz Ehlers.

Weitere Spiele

Winterthur - La Chaux-de Fonds 4:2 (Stand: 1:1). Thurgau – Olten  3:2 (Stand : 1:1). Sierre – GCK Lions 6:3 (Stand: 1:1)

Fancar nach Visp

Es geht in die heisse Phase der Saison. Die Fans des EHC Basel organisieren einen Fancar für die Auswärtsspiele gegen den EHC Visp, um für möglichst viel Support in der Lonza Arena zu sorgen.

Abfahrtszeiten am Freitag, 16.02 und Dienstag, 20.02

St. Jakobshalle jeweils um 14.30 Uhr

Preis pro Spiel: 30-40 Franken

Für diejenigen, die später mit dem Zug anreisen, gibt es ausserdem die Möglichkeit auch nur auf dem Rückweg mit dem Car zu fahren, da die letzte Zug-Verbindung von Visp nach Basel bereits um 22.27 Uhr geht.

Anmelden könnt ihr euch unter fans@ehcbasel.ch

Vorbereitungsspiele 05./07. August

Gegen den SC Bern startet unser EHC am Freitag 05. August um 19:00 Uhr in der St.Jakob-Arena in die Vorbereitung für die neue Saison. Sowohl für dieses Spiel als auch für alle weiteren Spiele der Vorbereitungsphase ist der Eintritt kostenlos.

Am Sonntag 07. August bestreitet unser EHC bereits das nächste Heimspiel, gegen den EHC Visp. Anspielzeit ist um 14.00 Uhr (Vorverlegt wegen des FCB Spiels).

Aufgrund eines Grossanlasses in der St.Jakobshalle, erwarten wir über das ganze Wochenende eine erschwerte Parksituation. Wir bitten euch wenn immer möglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Gratiseintritt bei Testspielen

Mit dem Spiel gegen den SC Bern am 05. August um 19:00 Uhr beginnt die Vorbereitungsphase unseres EHC’s. Sowohl für dieses Spiel als auch für alle weiteren Spiele der Vorbereitungsphase ist der Eintritt gratis.

Neuzugang

WELCOME BACK SANDRO!💥

Top Spieler Sandro Brügger kehrt vom EHC Visp nach Basel zurück, wo er bereits in der Saison 17/18 spielte - der Stürmer, der 2019 mit unserem jetzigen Partner SC Bern den Schweizermeister-Titel in der National League holte, hat gerade für die kommenden drei Jahre unterschrieben.

Vorbereitungsspiele 22/23

EHC Basel bestreitet 10 Testspiele

Zum Auftakt des EHC Basel 2022/23 wird am 5. August 2022 um 19.00h der SC Bern in der Arena zu Gast sein.

Die weiteren Gegner in der Vorbereitung heissen:

So 7. Augst 2022 17.00h
EHC Basel – EHC Visp

Fr 12. August 2022 20.00h
Biegtigheim Steelers – EHC Basel

Sa 13. August 2022 20.00h
Hockey Huttwil – EHC Basel

Di 16. August 2022 20.15h
HC Sierre – EHC Basel

Sa 20. August 2022 18.30h
EHC Lustenau – EHC Basel

Di 23. August 2022 20.00h
Scorpions de Mulhouse – EHC Basel

Sa 3. September 2022 19.30h
EHC Freiburg – EHC Basel

Di 6. September 2022 20.15h
EHC Basel – EHC Olten

Fr 9. September 2022 20.15h
EHC Basel – SC Langenthal

EHC Visp vs EHC Basel

Guter EHC Basel dem EHC Visp nur knapp unterlegen

Der EHC Basel absolvierte im jurassischen Saignelégier ein weiteres Testspiel gegen einen höherklassigen Swiss League Verein. Die Partie ging knapp mit 3:4 verloren. Trotz dieser Niederlage können die Basler mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein.

Im Startabschnitt hatten die Walliser zwar die besseren Möglichkeiten, von Klassenunterschied war aber kaum etwas zu sehen. Basel hatte in der 18. Minute sogar Pech, als in Unterzahl die Scheibe nur an den Pfosten ging. Praktisch im Gegenzug gelang ex Lugano Spieler Linus Klasen der Führungstreffer. Im Mitteldrittel wurden die Ausländer der Walliser forciert, was den Unterschied in diesem Spiel ausmachte. Zwei Minuten nach Ablauf eines eher zu streng gepfiffenen Bandencheck gegen Himelfarb gelang Steiner das 2:0. Ahlström traf kurz vor der Sirene noch zum 3:0.Im Schlussdrittel zeigten die Basler Moral, machten Tempo und zeigten tolle Spielzüge mit richtig viel Zug aufs gegnerische Tor. Dieser Effort wurde durch die Tore von Sablatnig, Blaser und Molina belohnt. Der mittlerweile 32 jährige ex Basler Evgeni Chiriaev traf zum zwischenzeitlichen 4:1.

Der Testspielmarathon wird bereits am nächsten Montag fortgesetzt. Zunächst trifft der EHC in Deutschland auf den EHC Freiburg. Nur einen Tag später folgt das Spiel in Österreich gegen den EC Bregenzerwald, bevor das Heimspiel am Samstag, 11. September um 17:30 Uhr gegen Hockey Huttwil den Abschluss der intensiven Woche macht.

EHC Visp - EHC Basel 4:3 (1:0, 2:0, 1:3)

Centre de Loisirs, Saignelégier – 30 Zuschauer

Schiedsrichter: Julien Staudenmann, Geoffrey Jordi; Christophe Pitton, Aurélien Urfer

Strafen: 4 mal 2 Minuten und 1 mal 10 Minuten (Himelfarb - aut. Disziplinarstrasse aufgrund Bandencheck gegen Basel; 6 mal 2 Minuten gegen Visp.

Tore: 20. Olausson (Klasen, Ahlström) 1:0. 24. Steiner (Haas, Ritz) 2:0. 40. Ahlström (Kuonen, Klasen) 3:0. 43. Sablatnig (Blaser, Rexha) 3:1. 45. Chiriaev (Furrer, Haberstich) 4:1. 47. Blaser (Terzago, Alihodzic) 4:2. 50. Molina 4:3.

EHC Basel: Guggisberg (ET: Haller); Blaser, Smith; Zubler, Wieszinski; Büsser, Molina, Steinmann, Marbot; Schwarzenbach, Alihodzic, Terzago, Cavalleri, Himelfarb, Sablatnig; Lanz, Rexha, Berger; Sahli, Kiss, Bachofner. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Cordiano; Studer, Schnellmann, Koller, Krähenbühl, Richert.

EHC Visp: Lory (ET: M. Ritz) ; Pilet, Ahlström ; Furrer, Steiner; Casserini, Lütolf; Fuchs; Merola, Olausson, Klasen; Holdener, Chiriaev, Kuonen; Haas, Brügger, Haberstich; Riatsch, A. Ritz, Brunner. Heachcoach: Per Hanberg.