Spiel 8: EHC Basel vs Hockey Huttwil

EHC Basel nach Sieg gegen Huttwil Tabellenführer

(Bericht: Reto Büchler; Foto: Christoph Perren)

Vor 1112 Zuschauer gelingt dem EHC Basel trotz zweimaligem Rückstand der fünfte Sieg hintereinander. Matchwinner war Diego Schwarzenbach mit einem Tor und zwei Vorlagen. Damit fährt der EHC am nächsten Mittwoch erstmals als Tabellenführer zum Spitzenkampf nach Dübendorf.

Basel früh in Rückstand

Die Basler starten mit Guggisberg anstatt Haller im Tor. Ansonsten vertraute Christian Weber auf die gleiche Linienzusammensetzung wie beim Sieg in Chur.

Doch wie auch im Bündnerland wurde der EHC zu Beginn kalt erwischt. Lerch traf zum 0:1. Huttwil spielte danach defensiv sehr diszipliniert und stabil und mit ihrem schnellen und einfachen Umschaltspiel waren sie immer gefährlich. Basel wirkte in ihren Offensivaktionen zu kompliziert, sodass man kaum zu gefährlichen Aktionen vor dem Tor von Wyss kam. In der defensiven Ausrichtung gewährten die Basler dem Gegner zu viel Zeit und Raum in der neutralen Zone. So kam das 0:2 durch Gurtner in der 17. Minute nicht überraschend.

Zwei Powerplay Tore bringen Basel auf die Siegesstrasse

In der ersten Pause wurden offensichtlich in der Kabine die richtigen Schlüsse gezogen. Die Basler waren nun enger am Gegner, aktiver und viel präsenter in der neutralen Zone. Dieses Aufbäumen wurde mit dem Direktschuss von Schwarzenbach nach Vorlage von Berger belohnt. Kurios dann der vielumjubelte Ausgleichstreffer. Der Puck landete auf dem Rücken von Torhüter Wyss und vorn dort auf der Schaufel von Cordiano. Basel war nun dem Führungstreffer sehr nah, was Huttwils Coach Bieri veranlasste sein Timeout zu nehmen. Dies schien kurzfristig aufzugehen. Abermals Lerch profitierte von einem unglücklichen Wechsel bei Basel und bringt seine Mannschaft abermals in Führung. Kurze Zeit später kehrt Basel die Partie mit zwei Powerplaytoren. Zuerst lenkte Alihodzic einen Schuss von Büsser unhaltbar für Wyss ab, dann erzielt Himelfarb nach schöner Puck Stafette die erstmalige Führung für Basel

Reife Leistung im Schlussdrittel

Im Schlussdrittel hatte Basel die Partie unter Kontrolle. Insbesondere die Verteidiger um den sehr guten Molina zeigten eine abgeklärte Leistung. Die Gäste kamen kaum mehr zu Möglichkeiten. Basel stand so dem 5:3 näher als Huttwil dem Ausgleich. Durch den knappen Vorsprung war die Spannung trotzdem hoch bis zum Schluss, da immer etwas Unerwartetes passieren kann. So auch 22 Sekunden vor Schluss, als hinter Guggisberg plötzlich das Netz zappelte. Glücklicherweise hatte der Linienrichter zuvor ein Offside erkannt, so dass das Tor nicht zählte.

EHC Basel – Hockey Huttwil 4:3 (0:2, 4:1, 0:0)

St. Jakob Arena Basel– 1112 Zuschauer

Schiedsrichter: Thomas Aegerter; Stefan Blatti, Jozef Martancik

Strafen:2 mal 2 Minuten gegen Basel; 5 mal 2 Minuten  gegen Huttwil.

Schüsse: Basel: 32 – Huttwil: 23 (9:8, 15:7, 8:8)

Bestplayer Saison: Himelfarb (Basel); Lerch (Huttwil)

Bestplayer Spiel: Schwarzenbach (Basel); Lerch (Huttwil)

Tore: 2. Lerch {3} (Lüdi {1}, Seematter {1}) 0:1. M. Gurtner {2} (Hain {1}, Portmann {2}]) 0:2. 24. Schwarzenbach [4] (Berger {3}, Rexha {4}) 1:2. 28. Cordiano {2} ( Schwarzenbach {8}) 2:2. 34. Lerch {4} (Lüdi {8}, P. Meyer {3}) 2:3. 37. Alihodzic {2} (Büsser {2}, Rexha {5}) 3:3. 39. Himelfarb {3} (Schwarzenbach {9}, Sablatnig {5}) 4:3.

Bemerkungen: 25. Pfostenschuss M. Meyer. 29. Timeout Hockey Huttwil

EHC Basel: Guggisberg (ET: Haller); Cordiano, Blaser, Zubler; Wieszinski; Büsser, Molina; Smith; Lanz, Alihodzic, Terzago; Cavalleri, Himelfarb, Sablatnig; Schwarzenbach, Rexha, Berger; Sahli, Kiss, Schnellmann; Marbot. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Studer, Bachofner, Nater.

Hockey Huttwil: Wyss (ET: Liechti); Minder, Bruni; Seematter, Nyffeler; N. Gurtner, Felder; Schütz, Matter; Steiner, Hess, M. Meyer; Lerch, Lüdi, P. Meyer; M. Gurtner, Hain, Portmann; Lanz, Ruch, Daneel. Headcoach: Daniel Bieri.

Basel – Huttwil 4:3 / Lyss – Arosa 2:0 / Düdingen – Seesen 1:2 n.P./ Chur – Wiki-Münsingen 1:0 / Thun – Dübendorf 5:3.

Tabelle : 1. Basel 8 Spiele /18 Punkte. 2. Seewen 8/16. 3. Dübendorf 8/15.4. Lyss 8/13. 5. Bülach 8/13. 6. Arosa 6/12. 7. Huttwil 8/12. 8. Martigny 7/10. 9. Chur 7/10. 10. Düdingen 8/8. 11. Thun 8/7. 12. Wiki-Münsingen 8/4

Spiel 2: Hockey Huttwil vs EHC Basel

Starker Beginn und Schluss reichte nicht. Basel verliert in Huttwil

(Bericht: Reto Büchler)

In seinem zweiten Saisonspiel verliert der EHC Basel auswärts gegen Hockey Huttwil ein hartumkämpftes Spiel knapp mit 2:3. Wie im Startspiel war das Mitteldrittel die Achillesferse im Basler Spiel.

Animiert in die Partie

Christian Webers Team startete animiert in die Partie und gefiel mit ihren schnell vorgetragenen Angriffen und Passgenauigkeit. Der Führungstreffer durch einen schönen Schlenzer von Berger in der 6. Minute war hochverdient. Gegen Ende des Startabschnitts kämpfte sich Huttwil mit einer gesunden Härte in die Partie und beschäftigte Torhüter Haller immer mehr. Basel, das im 1. Drittel durch ihre Überlegenheit in den ersten 16 Minuten nur einen Check austeilte, konnte darauf nur mässig reagieren,

Doppelte Überzahl und Lattenschuss

Dieser Effort der Gastgeber wurde mit Schwabs Ausgleichstor rasch belohnt. Nach einem großartigen Durchsetzen und Pass von Marbot konnte Büsser nur vier Minuten später Basel wieder in Führung bringen. Ärgerlich der abermalige Ausgleich zum 2:2, als in der Angriffsauslösung der Puck verloren geht und Hain alleine vor Haller Basels Torhüter gekonnt austrickste. Huttwil konnte in der Folge den Druck weiter verstärken Das 3:2 durch Hess war die logische Folge. Die Möglichkeiten das Blatt noch zu wenden, hatte Basel durchaus. So in der 50. Minute, als eine doppelte Überzahl nicht genutzt werden konnte oder in den letzten sieben Spielminuten als auf drei Sturmlinien umgestellt wurde. Lautstark unterstützt durch die angereisten Basler Fans erarbeite sich der EHC nochmals die ein oder andere sehr gute Möglichkeit, Lattenschuss von Büsser inklusive.

Mühe mit Huttwiler Härte

Stürmer Nils Berger, den nach der Partie nicht nur die Niederlage, sondern auch sein Fuss schmerzte (Puck Treffer vor dem 2:3), analysierte die Partie wie folgt: «Das erste Drittel war nicht schlecht von uns, danach hat Huttwil härter gespielt und uns Mühe bereitet. Wir müssen zudem viel einfacher hintenraus spielen, sonst bringen wir uns immer selbst in Bedrängnis.» Der 30jährige Berger, der zur neuen Saison von Visp kam, ist in Basel gut aufgenommen worden: « Ich pendle zwar aktuell noch zwischen Basel und dem Glarnerland, was natürlich recht mühsam ist. Bald werde ich jedoch in der Region Basel ein Zimmer beziehen.« Die Gegner in der MySports League kennt er zwar noch nicht so gut, findet das Niveau der Liga aber gut und ausgeglichen:» Das wird kein Selbstläufer. Jeder kann jeden Schlagen, wie man auch in National und Swiss League sieht.»

So hat auch der EHC Basel bereits nächsten Dienstag um 20:15 Uhr zu Hause gegen den ebenfalls starken EHC Dübendorf wieder die Möglichkeit auf die Siegesstrasse zurück zu kehren.

Hockey Huttwil - EHC Basel 3:2 (0:1, 3:1, 0:0)

Eishalle Campus Huttwil, Schwarzenbach – 178 Zuschauer

Schiedsrichter: Zbinden Jonathan; Lustenberger Joel-Fabian, Conrad Sidney

Strafen: 4 mal 2 Minuten gegen Basel; 4 mal 2 Minuten gegen Huttwil.

Schüsse aufs Tor: Basel: 22 – Huttwil: 21 (5:9, 9:8, 8:4)

Tore: 6. Berger {1} (Lanz {1}) 0:1. 23. Schwab (Lüdi) 1:1. 27. Büsser {1} (Marbot {1}, Kiss {1}) 1:2. 29. Hain 2:2. 37. Hess (Schwab) 3:2

Bemerkungen: 54. Lattenschuss Büsser. 60. Timeout Basel

EHC Basel: Haller (ET: Guggisberg); Blaser, Cordiano, Zubler; Steinmann, Büsser, Molina; Nater, Bachofner; Schwarzenbach, Alihodzic , Terzago; Cavalleri, Himelfarb, Sablatnig; Berger, Rexha, Lanz; Marbot, Kiss, Schnellmann. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Smith, Studer, Wieszinski, Sahli, Krähenbühl.

Hockey Huttwil: Liechti (ET: Wyss); N. Gurtner, Felder; Nyffeler, Seematter; Minder, Bruni; Schütz, Matter; M. Gurtner, Hain, Ruch; Daneel, Lüdi, Meyer; Schwab, Hess, Steiner; Lerch, D.Lanz, J. Lanz. Headcoach: Daniel Bieri.

Starker Beginn und Schluss reichte nicht. Basel verliert in Huttwil

In seinem zweiten Saisonspiel verliert der EHC Basel auswärts gegen Hockey Huttwil ein hartumkämpftes Spiel knapp mit 2:3. Wie im Startspiel war das Mitteldrittel die Achillesferse im Basler Spiel.

Animiert in die Partie

Christian Webers Team startete animiert in die Partie und gefiel mit ihren schnell vorgetragenen Angriffen und Passgenauigkeit. Der Führungstreffer durch einen schönen Schlenzer von Berger in der 6. Minute war hochverdient. Gegen Ende des Startabschnitts kämpfte sich Huttwil mit einer gesunden Härte in die Partie und beschäftigte Torhüter Haller immer mehr. Basel, das im 1. Drittel durch ihre Überlegenheit in den ersten 16 Minuten nur einen Check austeilte, konnte darauf nur mässig reagieren,

Doppelte Überzahl und Lattenschuss

Dieser Effort der Gastgeber wurde mit Schwabs Ausgleichstor rasch belohnt. Nach einem großartigen Durchsetzen und Pass von Marbot konnte Büsser nur vier Minuten später Basel wieder in Führung bringen. Ärgerlich der abermalige Ausgleich zum 2:2, als in der Angriffsauslösung der Puck verloren geht und Hain alleine vor Haller Basels Torhüter gekonnt austrickste. Huttwil konnte in der Folge den Druck weiter verstärken Das 3:2 durch Hess war die logische Folge. Die Möglichkeiten das Blatt noch zu wenden, hatte Basel durchaus. So in der 50. Minute, als eine doppelte Überzahl nicht genutzt werden konnte oder in den letzten sieben Spielminuten als auf drei Sturmlinien umgestellt wurde. Lautstark unterstützt durch die angereisten Basler Fans erarbeite sich der EHC nochmals die ein oder andere sehr gute Möglichkeit, Lattenschuss von Büsser inklusive.

Mühe mit Huttwiler Härte

Stürmer Nils Berger, den nach der Partie nicht nur die Niederlage, sondern auch sein Fuss schmerzte (Puck Treffer vor dem 2:3), analysierte die Partie wie folgt: «Das erste Drittel war nicht schlecht von uns, danach hat Huttwil härter gespielt und uns Mühe bereitet. Wir müssen zudem viel einfacher hintenraus spielen, sonst bringen wir uns immer selbst in Bedrängnis.» Der 30jährige Berger, der zur neuen Saison von Visp kam, ist in Basel gut aufgenommen worden: « Ich pendle zwar aktuell noch zwischen Basel und dem Glarnerland, was natürlich recht mühsam ist. Bald werde ich jedoch in der Region Basel ein Zimmer beziehen.« Alle Gegner in der MySports League kennt er zwar noch nicht, findet das Niveau der Liga bisher aber gut und ausgeglichen:» Das wird kein Selbstläufer. Jeder kann jeden Schlagen, wie man auch an der National und Swiss League sieht.»

So hat auch der EHC Basel bereits nächsten Dienstag um 20:15 Uhr zu Hause gegen den ebenfalls starken EHC Dübendorf wieder die Möglichkeit auf die Siegesstrasse zurück zu finden.

Hockey Huttwil - EHC Basel 3:2 (0:1, 3:1, 0:0)

Eishalle Campus Huttwil, Schwarzenbach – 178 Zuschauer

Schiedsrichter: Zbinden Jonathan; Lustenberger Joel-Fabian, Conrad Sidney

Strafen: 4 mal 2 Minuten gegen Basel; 4 mal 2 Minuten gegen Huttwil.

Schüsse aufs Tor: Basel: 22 – Huttwil: 21 (5:9, 9:8, 8:4)

Tore: 6. Berger {1} (Lanz {1}) 0:1. 23. Schwab (Lüdi) 1:1. 27. Büsser {1} (Marbot {1}, Kiss {1}) 1:2. 29. Hain 2:2. 37. Hess (Schwab) 3:2

Bemerkungen: 54. Lattenschuss Büsser. 60. Timeout Basel

EHC Basel: Haller (ET: Guggisberg); Blaser, Cordiano, Zubler; Steinmann, Büsser, Molina; Nater, Bachofner; Schwarzenbach, Alihodzic , Terzago; Cavalleri, Himelfarb, Sablatnig; Berger, Rexha, Lanz; Marbot, Kiss, Schnellmann. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Smith, Studer, Wieszinski, Sahli, Krähenbühl.

Hockey Huttwil: Liechti (ET: Wyss); N. Gurtner, Felder; Nyffeler, Seematter; Minder, Bruni; Schütz, Matter; M. Gurtner, Hain, Ruch; Daneel, Lüdi, Meyer; Schwab, Hess, Steiner; Lerch, D.Lanz, J. Lanz. Headcoach: Daniel Bieri.