FORUMFANSHOP
EHC Basel Logo

Spiel 16: EHC Basel vs HCV Martigny

Bild:
Christoph Perren
Autor:
Reto Büchler

Drei Tore in Unter/Überzahl bringen Basel den Sieg

(Bericht: Reto Büchler, Foto: Christoph Perren)

Im Gegensatz zum Sieg in Bülach wurde Studer in der 3. Sturmlinie für Marbot eingesetzt und Haller stand wieder für Guggisberg zwischen den Pfosten.

Führungstreffer in Unterzahl

Basel startete überzeugend in die Partie. «Best Player» Schwarzenbach hatte bereits in den ersten Minuten seine Mannschaft in Führung bringen können. Fèvre im Tor von Martigny war jedoch nicht nur da zur Stelle. Mit schnellen Passfolgen erarbeitete sich der EHC weitere Chancen. Martigny versuchte einfach zu spielen, kam jedoch nicht an der starken Basler Defensive vorbei. Erst gegen Ende des Startdrittels war kurz eine Walliser Druckphase zu erkennen. Als Zubler eine Minute vor Ende der ersten 20 Minuten auf die Strafbank musste, wurde bereits eine entgegen des Spielverlaufs mögliche Führung der Gäste befürchtet. Es kam jedoch anders. Denn Himelfarb luchste beim Forechecking dem Martigny Verteidiger den Puck ab, passt auf Lanz, der den hochverdienten Führungstreffer erzielte.

Zwei Powerplay Tore bringen Basel auf Siegesstrasse

Im Mitteldrittel passierte zunächst bis zur 27. Minute nicht viel vor den beiden Toren. Dann hatte Kiss das 2:0 auf dem Stock. Der folgende Gegenangriff stoppte Haller in Extremis, verliert jedoch dabei seinen Stock. Basel bringt danach den Puck nicht aus dem eigenen Drittel, was Mémeteau mit seinen Kollegen kaltblütig ausnutzt. Das happige Foul an Sablatnig nach Spielmitte hatte dann entscheidenden Charakter. Sünder Vermeille wurde dafür mit einer Fünfminuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe belegt. Zudem versteckte Mémeteau zwei Minuten später das Spielgerät zu lange zwischen seinen Beiden, was zu einer weiteren Strafe führte. Nach mehreren vergeblichen Versuchen bringt Schwarzenbach in doppelter Überzahl seine Mannen abermals in Führung. Kurze Zeit später, noch immer in Überzahl, doppelte Büsser mit einem Weitschuss nach. Martigny nutze anschliessend seinerseits eine Powerplaychance und erzielt durch Seydoux den Anschlusstreffer.

Gutes Unterzahlspiel

Die erste Tormöglichkeit für Basel im Schlussdrittel bedeutete bereits das 4:2. Rexha wird von Schwarzenbach an der Mittellinie wunderbar eingesetzt und düpiert Fêvre gekonnt.  Die Walliser, welche sehr stark ihre Sturmlinie um Seydoux in dieser Partie forcierten, gaben sich noch nicht geschlagen. Durch die risikoreichere Spielweise gab es für Basel Konterchancen. Studer und Sablatnig waren der Entscheidung am nächsten. Zudem wurde ein Tor für Basel nicht gegeben, da die Schiedsrichter im Gegensatz zu einigen Zuschauern den Puck nicht hinter der Linie sahen. Wirklich in Gefahr kommen die Basler nur noch in Unterzahl. Da dies im Schlussabschnitt dreimal der Fall war, war weiterhin Zittern angesagt. 160 Sekunden vor Spielende wurde Törhüter Fèvre für einen sechsten Feldspieler vom Eis genommen. Rexha profitierte davon und sein Team mit dem 5:2.

Bereits am nächsten Dienstag folgt das nächste Heimspiel. Um 20:15 Uhr wird der EHC Arosa Gast in der St. Jakob Arena sein.

EHC Basel – HCV Martigny 5:2 (1:0, 2:2, 2:0)

St. Jakob Arena Basel – 1116 Zuschauer

Schiedsrichter: Pascal Boujon; Damian Schiess, Joel-Fabian Lustenberger.

Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Basel. 2 mal 2 Minuten plus 1 mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Vermeille wegen Beinstellen) gegen Martigny.

Schüsse aufs Tor: Basel: 31 – Martigny: 19 (11:4, 14:8, 6:7)

Bestplayer Saison: Basel: Schwarzenbach; Martigny: Seydoux

Bestplayer Spiel: Basel: Rexha ; Martigny: Seydoux

Tore: 20. Lanz {2} (Himelfarb {13}) 1:0. 28. Mémeteau {10} (Seydoux {15}, Gailland {14}) 1:1. 35. Schwarzenbach {7} (Zubler {10}, Himelfarb {14} 2:1. 37. Büsser {3} (Rexha {10}, Alihodzic {7}) 3:1. 39. Seydoux {7} (Mémeteau {6}, Gailland {15}) 3:2. 45. Rexha {10} (Schwarzenbach {14}, Studer {1}) 4:2. 60. Rexha {11} (Studer {2}, Schwarzenbach {15} 5:2.

Bemerkungen: 52. Timeout Martigny

EHC Basel: Haller (ET: Guggisberg);  Wieszinsky, Blaser; Zubler, Steinmann; Büsser, Molina; Bachofner; Lanz, Alihodzic, Sablatnig; Berger, Himelfarb, Terzago; Schwarzenbach, Rexha, Studer; Sahli, Kiss, Schnellmann; Marbot. Headcoach: Christian Weber; AC: Adrien Plavsic. Abwesend: Cordiano, Smlth, Cavalleri, Nater.

HCV Martigny: Fèvre (ET: Misciali) ; Vermeille, Cheseaux ; Kohler, Vouardoux ; Currit, S. El Assaoui ; Gailland, Mémeteau, Seydoux ; M. El Assaoui, Loeffel, Roberts ; Sammali, Merola, Mojonnier; Boukamel, Martinez, Valenza.

Weitere Spiele: Seewen – Lyss 1:2. Dübendorf – Düdingen 6:2. Arosa – Huttwil 1:4. Bülach – Münsingen 3:4 n.P.

Tabelle: 1. Basel 16 Spiele/35 Punkte. 2. Huttwil 17/34. 3. Dübendorf 17/34. 4. Seewen 17/31 5. Arosa 15/25. 6. Lyss 17/25. 7. Martigny 16/24. 8. Chur 16/22. 9. Thun 16/20. 10. Düdingen 17/20. 11. Bülach 17/18. 12. Wiki-Münsingen 17/9.

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram