FORUMFanshop
EHC Basel Logo

EHC Basel vs GCK Lions

Bild:
Christoph Perren
Autor:
Reto Büchler

Vierter Sieg in Folge für den EHC Basel dank Stukel-Hattrick

(Bericht: Reto Büchler, Foto Christoph Perren)

Der EHC Basel gewinnt vor 2384 begeisternden Zuschauenden gegen den Tabellendritten GCK Lions mit 4:2. Damit schlugen sie diesen Gegner im fünften Spiel das vierte Mal. Für einmal hatten die Basler in dieser abermals sehr engen Partie das Wettkampfglück auf ihrer Seite. Neben Torhüter Andri Henauer konnte sich die erste Sturmlinie mit dem herausragenden dreifachen Torschützen Jakob Stukel als Matchwinner feiern lassen.

Gegenüber dem Spiel gegen die Ticino Rockets kehrten Wyniger, Näf und Alihodzic für Cavalleri, Ryser und Füllemann, der wie Molina tags zuvor beim Partnerteam SCB im Einsatz stand, zurück auf das Matchblatt. Captain Thomas Büsser sowie Torhüter Fabio Haller waren das 150. Mal für den EHC Basel im Einsatz.

Starke erste Basler Sturmlinie

Die Zürcher waren sichtlich gewillt die negative Bilanz gegen die Basler zu verbessern. Bereits nach wenigen Sekunden musste Henauer zweimal eingreifen. Aber auch die Basler mit Büsser und Alihodzic mit einem Schuss an die Goalie-Maske von Zumbühl setzten erste Duftmarken. In der vierten Minute folgte das erste schön herausgespielte und wichtige Führungstor durch Stukel.  Nach einem ersten Schuss der Lions an die Torumrandung hatte Berger danach im Powerplay das 2:0 nur knapp verpasst. Es folgte eine Doppelstrafe gegen Basel, die Blaser 20 Sekunden vor Ablauf zum Ausgleich nutzte. Wieder Stukel stellte vier Minuten später die Führung wieder her.

Wichtige Paraden Henauers

Nach der Basler Führung war GCK die bessere Mannschaft. Das Spiel wurde intensiver, die Checks härter, die Szenen vor den beiden Toren mehr. Dabei zeigte Basels Torhüter Henauer, warum er mit 93.52% die beste Abwehrquote der regelmässig eingesetzten Torhüter in der Swiss League hat. Immer wieder war er der Retter in der Not und verhinderte mehrmals der Ausgleich. Dass dieser 26 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels trotzdem fiel, war zu befürchten. Henry schoss vom Bullypunkt für Henauer unhaltbar via Innenpfosten zum verdienten Ausgleich. Wie in den bisherigen Spielen blieb somit die Spannung bis zum Schluss erhalten.

An den richtigen Stellschrauben gedreht

Die Basler verstanden im Schlussabschnitt das Momentum der Zürcher zu brechen. Es wurde einfach und schnell hinten raus gespielt und die Breite des Spielfelds optimal genutzt. Auch läuferisch und kämpferisch waren die Basler nun wieder mindestens auf Augenhöhe. Muller hatte in der 44. Minute eine erste sehr gute Torchance, die Zumbühl mit etwas Glück noch vereiteln konnte. Den harten Schuss von Büsser zwei Minuten später wehrte er mit dem Schoner nur bis zu Muller ab, der sich die Chance nicht nehmen liess. Die Basler verwalteten den Vorsprung gekonnt, so dass die noch rund zwei Wochen hängende alte Stadionuhr bald nur noch knapp eine Minute anzeigte. Dann konnte sich Stukel die Scheibe an der Mittellinie aneignen und mit einem Schuss ins leere Tor den Hattrick vollenden.

Am nächsten Dienstag trifft Basel um 19:46 Uhr auswärts auf den SC Langenthal. Ein wichtiges Spiel zwischen zwei formstarken Teams um den 6. Platz.

EHC Basel – GCK Lions 4:2. (2:1, 0:1, 2:0)

St. Jakob Arena, Basel – 2384 Zuschauende

Schiedsrichter: Geoffrey Jordi; Mikael Holm; Lars Nater, Pascal Nater.

Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen GCK

Bestplayer Spiel: Stukel (Basel); Henry (GCK))

Bestplayer Saison: Stukel (Basel); Backman (GCK)

Schüsse aufs Tor: Basel: 21 – GCK Lions: 28 (7:6, 6:13, 8:9)

Tore: 4. Stukel {23} (Muller {2}, Supinski {23} 1:0. 10. Blaser {6} (Backman {26}) 1:1. 14. Stukel {24} (Supinski {24}. Nater {8}) 2:1. 40. Henry {6} (Diem {5}, X. Büsser {18}) 2:2. 46. Muller {Molina {7}, T. Büsser {12}) 3:2. 60. Stukel {25} {Rexha {10} 4:2.

Bemerkungen: 5. Pfostenschuss Henry. 15. Pfostenschuss Schaller.

EHC Basel: Henauer (ET:Haller); T. Büsser, Molina; Zubler, Nater; Bachofner, Warmbrodt; Wyniger; Stukel, Supinski, Muller; Berger, Brügger, Sablatnig; Schwarzenbach, Rexha, Näf; Alihodzic, Kiss, Schwab; Dähler. Headcoach: Eric Himelfarb; AC: Michel Zeiter.

Basel ohne: Füllemann, Pozzorini. Ryser, Cavalleri Schnellmann.

GCK Lions: Zumbühl {ET: Ruppelt); X. Büsser, Burger; Blaser, Meier; Sejejs, Landolt; Falus, Buchli; Mettler, Kärki Reichle; Backman, Diem, Schaller; Henry, Melnalksnis, Truog; Mémeteau, Böhler, Hinterkircher. Headcoach: Michael Liniger.

Restliche Resultate: Ticino Rockets – Winterthur 1:5; Olten – Sierre 4:1. Visp – Langenthal 3:4. La Chaux-de-Fonds – Thurgau 8:1.

Tabelle: 1. Olten 40 Spiele/ 95 Punkte. 2. La Chaux-de-Fonds 40/92. 3. GCK Lions 40/64. 4. Thurgau 40/64. 5. Visp 40/63. 6. Langenthal 40/62. 7. Basel 39/57. 8. Sierre 40/54. 9.  Winterthur 39/25. 10. Ticino Rockets 40/21.

© 1932 - 2022 | EHC Basel
crossmenuchevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram